Lehre deinen Kindern den Wert von Dingen und nicht ihren Preis

· 3. Februar 2016

Lehre Kindern stets, dass es wichtig ist, glücklich zu sein, und nicht reich. Vermittle ihnen, dass Menschen nicht wegen dem, was sie besitzen oder nach außen hin haben, wertvoll sind, sondern wegen dem, was in ihnen steckt. Lehre sie, gute Strategien und Fähigkeiten zu entwickeln, die ihnen dabei helfen, die Welt zu verstehen.

Diese Erziehung der Werte und Gefühle wird sie zu großartigen Menschen machen und sie werden dadurch einen wertvollen Platz in der Gesellschaft einnehmen. Wenn ein Kind nun also lernt, Grenzen zu setzen, mit außergewöhnlichen Situationen umzugehen und sich selbst zu respektieren, wird es auch seine Mitmenschen dementsprechend behandeln.

Wenn wir unserem Kind also etwas Gutes tun wollen, sollten wir früh mit dieser Wertevermittlung anfangen und ihm vermitteln, dass es immer nach den angemessenen moralischen Prinzipien handeln sollte.

Dafür können wir die kindliche Unwissenheit nutzen und sollten auf jeden Fall seine Unschuld bewahren. Für ein Kind, das beispielsweise mit Geld noch nicht umgehen kann, hat ein Cent-Stück mehr Wert als ein Geldschein. Doch wieso ist das so? Cent-Stücke können sie tauschen, werfen, rollen lassen, einen Einkauf nachspielen, etc.

Kinder

Kinder macht alles glücklich, was ihnen Liebe, Spaß und Geborgenheit beschert. Wir Erwachsene allein begehen den Fehler, ihnen zu zeigen, dass der Wert vom Preis abhängig ist und nicht von den Absichten, Möglichkeiten oder Zuneigung.

Wir machen diesen Fehler natürlich unwissentlich und ungewollt, wenn wir sie darauf hinweisen, dass etwas toller, schöner oder lustiger ist.

Das Ziel ist es doch, dass Kinder verstehen, dass es die Menschen sind, die in ihrem Leben zählen, und nicht das, was diese besitzen. Genauso sollte ihnen bewusst werden, dass das Wichtigste, was das alles beinhaltet, die Absicht und die harte Arbeit ist.

Um all das zu erreichen, müssen wir ihnen verständlich machen, was die Bemühungen, die guten Absichten und vor allem die Gefühle dahinter sind.

Schwangere Frau

Glücklich zu sein ist nicht von materiellen Dingen abhängig

Alle Eltern begehen bei ihrer Erziehung Fehler, wenn es um Geld geht, denn es ist ein wichtiger Bestandteil unserer Welt. Doch wir alle wollen, dass sich unsere Kinder über alles freuen, was gleichzeitig ein großer Vorteil bei der Erziehung der Werte und Gefühle ist.

Da Glückseligkeit durch Zuneigung, geteilte Erfahrungen, Liebe und Verständnis erreicht wird, ist es das Wichtigste, dass wir unseren Kindern zeigen, dass ihre inneren Werte wertvoller sind, damit sie letztendlich verstehen, dass ihre Belohnung dafür in ihrem Innersten verborgen ist.

Im Folgenden möchte ich dir gern ein paar einfache Methoden vorstellen, damit dein Kind schon früh den Wert der Dinge zu schätzen lernt:

1-Bastelt zusammen eine Schatztruhe für „Wegfunde“

Es ist wichtig, dass dein Kind eine Schatztruhe für all die Dinge hat, die es auf seinem Weg durch den Park, den Wald und auf der Straße gefunden hat und die ihm gefallen. Die Idee dahinter ist, dass es für diese für sie so besonderen Stücke (Stöcke, Steine, Tannenzapfen, Blätter) einen Ort hatn, an dem es sie verwahren kann.

Das wird nicht nur seine Sinnesorgane, sondern auch seine kognitiven Fähigkeiten schärfen. Ihr könnt damit etwas basteln, eine Geschichte oder ein Spiel dazu erfinden. Wir sind es, die aus diesen wertlosen Gegenständen etwas Wertvolles machen.

2-Macht ein selbstgebasteltes Geschenk

Wir sind so sehr daran gewöhnt, in ein Geschäft zu gehen und irgendetwas zu kaufen, dass wir nicht einmal mehr eine Post- oder Geburtstagskarte selbst machen. Selbstgemachte Geschenke setzen diesem materialistischen Denken ein Ende, und durch Dankbarkeit und die Freude unserer Mitmenschen darüber, werden wir damit für unsere Bemühungen belohnt.

3-Verseht eure Habseligkeiten mit einem persönlichen Zeichen

Denkt euch ein persönliches Zeichen oder eine Unterschrift aus, um damit jede eurer Habseligkeiten einzigartig und unersetzlich werden zu lassen. Wenn jemand also das Spielzeug deines Kindes kaputtmacht, so kann man dessen Wert nicht einfach ersetzen.

Die Liebe zu deinem Kind

Schlüsselfaktoren, um den Wert von Arbeit und Bemühungen schätzen zu lernen

  • Das Kind sollte sich immer erst durch „Bemühungen“ etwas verdienen. Es ist nicht angemessen, grundlos etwas zu kaufen oder ihm zu geben, nur weil es es will, es uns darum bittet oder uns danach ist. Jede Sache sollte eine positive Bedeutung, die über den materiellen Wert hinausgeht, haben.
  • Sei ein Vorbild für dein Kind. Wenn dein Kind sieht, dass du dich für etwas anstrengst und das Ergebnis deiner Arbeit wertschätzt, versteht es, dass es etwas Positives ist und kann somit die Wertevermittlung leichter annehmen.
  • Gib deinem Kind ein gutes Gefühl und belohne es für seine Anstrengungen. Ermutige es, sich für etwas anzustrengen und lobe es für jeden noch so kleinen Erfolg. Dadurch können wir jeder kleinen, getroffenen Entscheidung Ausdruck verleihen, indem wir ihm diese Bemühungen als Weg aufzeigen, um an das zu gelangen, was wir haben möchten.
  • Hebe diese Situationen des „Erfolges“ jeden Tag hervor. Das soll heißen: vereinfache die Werte und mache sie zu Hauptdarstellern eures Alltags, denn sich wahrgenommen und bestätigt zu fühlen, hilft ihm dabei, sich selbst bei diesem Lernprozess zu unterstützen.
  • Lies deinem Kind immer eine Geschichte vor, weil sie sehr nützliche Werkzeuge sind, um Werte zu vermitteln, da sie Kinder zum Nachdenken bewegen und ihre eigenen Gefühle in der realen Welt genauer unter die Lupe nehmen.

Denk immer daran, dass, wenn wir mit dem, was wir haben, nicht glücklich sind, wir es auch nicht mit dem sein werden, was uns fehlt. Denn der wahre Wert und die beste Belohnung liegt in unserem Inneren und wird in unserem Herzen sicher verwahrt.