Leere Liebe: Beziehung als Kompromiss

Engagement und Kompromisse sind notwendig, damit eine Beziehung hält. Doch sie sind meist nicht ausreichend, um eine dauerhafte Partnerschaft aufzubauen. Lies weiter, wenn dich dieses Thema interessiert.
Leere Liebe: Beziehung als Kompromiss

Letzte Aktualisierung: 21. Dezember 2021

Jeder hat eine andere Vorstellung von Liebe und natürlich kann die Dynamik eines Paares sehr unterschiedlich sein. Es gibt diejenigen, für die das Teilen von Zeit Priorität hat, und diejenigen, die Freiheit schätzen, es gibt Paare, für die Sexualität eine wichtige Säule ist, und andere, für die sie nur eine Ergänzung darstellt. Eine Beziehung, die nur noch als Kompromiss besteht, ist jedoch immer eine leere Liebe.

Paradoxerweise ist dies eine Situation, mit der viele Menschen konfrontiert sind, die schon seit Jahren zusammen sind. Im Laufe der Zeit entfernt sich das Paar emotional, die Routine zermürbt die Bindung, sodass nur noch der Alltag und die Verpflichtungen die Faktoren sind, auf denen die Beziehung beruht.

Das passiert so häufig, dass wir es zur Normalität gemacht haben. Wir finden uns damit ab, eine leere Liebe zu leben und gehen davon aus, dass dies unvermeidlich ist und wir nicht nach mehr streben können. Ein Paar zu sein ist jedoch viel mehr als nur zusammenzuleben und Verpflichtungen zu teilen; egal, wie viel Zeit vergeht, es liegt in unserer Hand, eine umfassendere und bereichernde Bindung zu kultivieren.

Sternbergs Dreieckstheorie der Liebe

Das Konzept der leeren Liebe geht auf Sternbergs berühmte Dreieckstheorie zurück. Dieser amerikanische Psychologe leistete wichtige Beiträge zum Verständnis zwischenmenschlicher und affektiver Beziehungen und entwickelte eine Theorie, die immer noch als Referenz gilt.

Für Sternberg ist die Liebe wie eine Pyramide mit drei Spitzen; an jeder Spitze gibt es ein unverzichtbares Element, das sie definiert:

Leidenschaft

Sie bezieht sich auf körperliche Anziehung, Erregung und den Impuls oder das Bedürfnis, der anderen Person nahe zu sein. Sie umfasst den gesamten Bereich der Sexualität, ist aber nicht darauf beschränkt, sondern schließt auch das intensive romantische Verlangen und die Tendenz ein, die körperliche und emotionale Vereinigung mit der anderen Person zu suchen. Zu Beginn der Beziehung ist sie sehr präsent, und es ist üblich, dass sie mit der Zeit nachlässt.

Leidenschaft und leere Liebe

Intimität

Intimität ist die Verbindung, die Komplizenschaft und das Vertrauen, das zwischen Partnern besteht. Dieser Aspekt bezieht sich auf Gefühle der Freundschaft, Zuneigung und gegenseitige Nähe. Die Intimität ermöglicht es den Partnern, sich gegenseitig kennenzulernen und fördert so das Vertrauen, das sie zueinander haben.

Dieses Element überwiegt in fortgeschritteneren Phasen der Beziehung, wenn sich die Leidenschaft stabilisiert und die Menschen sich in der Veränderung wiederfinden.

Kompromiss

Dieser letzte Aspekt bezieht sich auf die Entscheidung, die Beziehung langfristig fortzusetzen. Es ist der Wille, trotz der Schwierigkeiten in der Beziehung zu bleiben, um der gemeinsamen Geschichte und des gemeinsamen Lebensprojekts willen.

Leere Liebe: eine Folge der Vernachlässigung

Die Kombination der von Sternberg vorgeschlagenen Elemente ergibt sieben Arten von Liebe. Verliebtheit entsteht etwa, wenn es nur Leidenschaft gibt; gesellige Liebe, wenn Intimität und Kompromiss kombiniert werden. Bei der leeren Liebe ist nur der Wille zum Weitermachen vorhanden, aber es gibt keine Komplizenschaft, kein sexuelles oder romantisches Verlangen.

Diese Art von Liebe ist typisch für eigennützige Beziehungen oder Beziehungen aus Bequemlichkeit. Wir sehen diese Art jedoch auch oft bei langjährigen Paaren. Die Bindung bleibt bestehen, weil es Kinder, gemeinsame Freunde und ein gemeinsames Zuhause gibt, aber die Partner sind praktisch zwei Fremde.

Es stimmt, dass der Lauf der Zeit selbst dazu führt, dass sich Beziehungen verändern. Substanzen wie Dopamin, Serotonin, Oxytocin oder Endorphine, die zu Beginn sehr präsent sind, nehmen nach den ersten Jahren ab, wodurch die erlebten Empfindungen an Intensität verlieren. Die Liebe wird jedoch nicht durch die Biologie bestimmt, sondern hängt davon ab, wie sehr wir die Bindung pflegen und hegen.

Die Forschung hat herausgefunden, dass es Paare gibt, die nach 20 Jahren Beziehung die gleiche Gehirnaktivierung zeigen, wenn sie ihre Partner sehen, wie frisch verliebte. Mit anderen Worten: Sie empfinden dieselbe Leidenschaft, Intimität und den Wunsch nach Nähe wie in den ersten Jahren. Und das liegt an den Gewohnheiten und Verhaltensweisen, die sie beibehalten haben, um die Bindung zu pflegen.

Leere Liebe in der Beziehung vermeiden

Leere Liebe und vollendete Liebe

Für Sternberg ist die vollendete Liebe das höchste Bestreben einer affektiven Beziehung, da sie die drei Komponenten der Pyramide umfasst. Es ist unbestreitbar, dass die Bindung für ein Paar von grundlegender Bedeutung ist, denn ohne diese Entscheidung kann keine Liebe flexibel und intensiv genug sein, um die Veränderungen, die das Leben auferlegt, zu überstehen. Es ist jedoch möglich, daran zu arbeiten, verlorene Leidenschaft und Intimität wiederherzustellen.

Dazu müssen wir die Bereiche ansprechen, die oft zu leerer Liebe führen:

  • Die Vernachlässigung des Körperbildes führt zu einer geringeren Anziehungskraft zwischen den Partnern.
  • Übermäßige Verpflichtungen, Routinen und Zusagen, die keinen Raum für gemeinsame Zeit lassen.
  • Schlechte Selbstauskunft, d.h. Sorgen, Nöte, Träume und Wünsche nicht mit dem Partner teilen.
  • Eine eintönige und sich wiederholende Routine, die dazu führt, dass beide Partner den Reiz verlieren.
  • Schlecht gemanagter Stress, der zu Ärger und einer negativen Interaktionsdynamik mit dem Partner führt.
  • Du vernachlässigst die Beziehung und nimmst sie als selbstverständlich hin, indem du wesentliche Elemente wie Details, Freundlichkeit, Dankbarkeit und tägliche Zuneigungsbekundungen aufgibst.

Letztendlich liegt es an dir selbst, jene Bereiche zu stärken, die in der Beziehung scheitern, indem du die Ursachen verstehst und indem ihr gemeinsam daran arbeitet, die Bindung wiederzubeleben. Eine Paartherapie kann in dieser Zeit sehr nützlich sein, um die schlummernde Liebe zu entfachen.

Denke daran, dass Leidenschaft und Intimität zu verschiedenen Zeiten in der Bindung schwanken können und das bedeutet nicht, dass du dich mit einer leeren Liebe zufriedengeben musst.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Du warst die Liebe meines Lebens
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Du warst die Liebe meines Lebens

Es heißt, dass uns im Laufe des Lebens die Liebe zweimal begegnet: eine, mit der wir für immer zusammenleben, und eine, die wir für immer verlieren...



  • Sternberg, R. J. (1986). A triangular theory of love. Psychological review93(2), 119.
  • Acevedo, B. P., Aron, A., Fisher, H. E., & Brown, L. L. (2012). Neural correlates of long-term intense romantic love. Social cognitive and affective neuroscience7(2), 145-159.