Laterales Denken – Die Dinge sind einfacher, als sie scheinen

5. Juli 2018 en Kuriositäten 0 Geteilt
Laterales Denken - ein Mann mit geschlossenen Augen

Wir sind es so sehr gewohnt, auf eine bestimmte Weise zu denken, dass es uns kompliziert und nahezu unmöglich erscheint, das, was geschieht, auf eine andere Weise zu interpretieren. In Wahrheit ist unsere Art zu denken häufig eher ein Hindernis und keineswegs eine effiziente Methode, zu Erkenntnissen zu gelangen. Damit du nicht vor dieser Hürde scheiterst, wollen wir dir einen neuen Weg aufzeigen, Probleme und Herausforderungen zu bewältigen. Dieser neue Weg heißt laterales Denken.

Der Begriff „Laterales Denken“ wurde vom Psychologen Edward de Bono geprägt, um eine alternative Art zu denken zu benennen. Diese Methode besteht darin, die logische, lineare Form des Schlussfolgerns zu verlassen, die wir normalerweise anwenden, sodass wir originelle, kreative Lösungen für ein Problem finden können.

In diesem Artikel werden wir das laterale Denken besprechen, die Logik mentaler Rahmen, und dir eine Serie von Rätseln aufgeben, an denen du das Laterale Denken kennenlernen und üben kannst. Nimmst du die Herausforderung an?

„Du siehst Dinge und fragst: Warum?‘ Aber ich erträume Dinge, die niemals existierten, und frage: Warum nicht?'“

George Bernhard Shaw

Lineares Denken als Routine

Wir alle sind geübt im logischen Schlussfolgern. Das heißt: denken in linearer Form und Probleme Schritt für Schritt lösen. Seit du klein warst, hat man dir erzählt, dass das Leben aus komplizierten Puzzles bestehe, die du nur lösen könnest, wenn du dein volles Potenzial entfaltest. Natürlich ist das Leben nicht einfach und der Denkprozess ist – für die meistens von uns – ein Rätsel, schwerer noch zu lösen als ein Puzzle mit 1000 Teilen. Wir sollten dennoch lernen, das Puzzle richtig zusammenzusetzen. Und lernen, wann es besser ist, mit unseren Versuchen aufzuhören.

Wir alle sind es gewohnt, Erklärungen zu suchen für das, was um uns herum geschieht. Es ist eine Tatsache, dass wir in Situationen, in denen uns Informationen fehlen, die Lücken selbst mit Fakten auffüllen – basierend auf der Art und Weise, wie wir die Welt verstehen. Und auf der Grundlage des Wissens, das wir durch alle unsere bisherigen Erfahrungen gesammelt haben.

Das lineare Denken kann ab und zu Probleme bereiten, wenn wir nicht fähig sind, auch mal mit einer anderen Denkweise an eine Sache heranzugehen. Nur hat uns niemand gesagt, dass es neben der geraden Linie noch andere Pfade gebe, um zu einer Lösung zu gelangen. Genau genommen kann man in irgendeine Richtung gehen, um eine Lösung zu finden. Und wenn wir dies tun, dann stimulieren wir unser Gehirn, sodass es jung und aktiv bleibt.

Denkender Mann vor Sonnenuntergang

Beim gewohnten logischen Denken gehst du einem Schritt nach dem anderen und gelangst auf diesem Weg immer näher zur Antwort. Aber beim lateralen Denken verlässt du diesen Weg, um Rätsel zu lösen, die einfacher sind, als sie scheinen. Mit dieser neuen Art zu denken hörst du auf, geradlinig auf eine Lösung zuzugehen. Stattdessen wirst du so denken, wie es der Name sagt: lateral, also gewissermaßen seitwärts. Und nicht alle Lösungen sind so schwierig zu erreichen, wie du vielleicht annimmst. Denn manchmal denken wir zu viel nach über das, was wir sehen, und zu wenig über das, was sein könnte. Lass es uns ausprobieren!

Die Spielregeln

Jetzt schlagen wir dir ein Spiel vor, mit dem du deine Cleverness und Kreativität steigen kannst, wenn es darum geht, Probleme unter Anwendung des lateralen Denkens zu lösen. Lies einfach die Anweisungen und beginne dann:

  • Lies die Beschreibungen ganz genau.
  • Wähle das Rätsel aus, dass du am meisten magst.
  • Schlage KEINE Informationen nach, um die Rätsel zu lösen.
  • Wenn du ein Rätsel bereits kennst, dann versuche jemand anderem zu helfen, das Rätsel zu lösen. Aber verrate ihm die Lösung nicht. Hilf anderen, die Lösung selbst zu finden.

Farbige Bauklötze

Der Mann im Aufzug

Ein Mann wohnt im zehnten Stock eines Gebäudes. Jeden Tag fährt er mit dem Aufzug in die untere Etage, um zur Arbeit oder zum Einkaufen zu gehen. Wenn er zurückkommt, nimmt er den Aufzug in den siebten Stock und nutzt dann die Treppe, um bis zu seiner Wohnung im zehnten Stock zu gelangen. Warum tut er das?

Tod auf einem Feld

Ein Mann liegt tot auf einem Feld. Neben ihm liegt ein ungeöffnetes Paket. Es gibt keine anderen Lebewesen auf dem Feld. Wie ist er gestorben?

Ein Hinweis – der Mann wusste, dass er sterben würde, als er sich dem Ort näherte.

Der Mann in der Bar

Ein Mann geht in eine Bar und bittet den Barkeeper um ein Glas Wasser. Der Barkeeper bückt sich, um nach etwas zu suchen, zieht eine Waffe und richtet sie auf den Mann, der gerade nach Wasser gefragt hat. Der Mann sagt „Danke“ und geht hinaus.

Ägypten

Antonius und Kleopatra liegen tot auf dem Boden einer ägyptischen Villa. Es liegen Glasscherben in der Nähe und der Teppich ist nass. Der einzige Zeuge der Tat ist der Wachhund. Es gibt keine Spuren auf ihren Körpern und sie wurden nicht vergiftet. Wie sind sie gestorben?

Die blauäugigen Inselbewohner

Es gibt 100 Einwohner auf einer Insel. Sie alle haben entweder blaue oder braune Augen. Sie können die Augenfarbe aller anderen sehen, aber nicht ihre eigene. Sie dürfen nicht über ihre Augenfarben reden und es gibt keine Spiegel. Es gibt ein Gesetz, das besagt, dass jeder, der herausfindet, dass er blaue Augen hat, die Insel am nächsten Morgen um 8:00 Uhr verlassen muss. Alle Inselbewohner sind intelligent und denken logisch.

Eines Tages kommt ein Besucher auf die Insel und während sie alle einander anschauen – Einheimische und Besucher – hört man: „Es ist so toll, nach so langer Zeit auf See wenigstens einen anderen Menschen mit blauen Augen zu sehen!“  Welche Konsequenzen hat dieser Kommentar für die Bewohner der Insel?

Blaues Auge

Mönch auf einem Pfad

Ein Mönch verlässt sein Kloster bei Sonnenaufgang und geht mehrere Stunden einen Pfad entlang bis zum Gipfel eines Berges. Er hält dort an, um sich auszuruhen und zu schlafen. Er geht zur gleichen Zeit am Morgen vom Berg hinunter, um in sein Kloster zurückzukehren.

Es ist möglich, dass er nicht die gleiche Zeit braucht, um zum Kloster zurückzukehren, und es macht keinen Unterschied, ob er gleich schnell zurückmarschiert wie er auf dem Hinweg gegangen ist, oder wie oft er angehalten hat, um sich auszuruhen. Aber der Mönch passiert eine bestimmte Stelle auf dem Weg zur genau gleichen Zeit wie am Vortag, nur 24 Stunden später. Warum?

Lösungen

Der Mann im Aufzug

Der Mann ist kleinwüchsig. Da er den Aufzugknopf für den 10. Stock nicht erreichen kann, drückt er den Knopf für den 7. und steigt dann die Treppe hinauf. Andererseits hat er kein Problem damit, nach unten zu gelangen, weil der Knopf für die untere Etage weiter unten angebracht ist.

Tod auf einem Feld

Der Mann sprang aus einem Flugzeug und sein Fallschirm öffnete sich nicht.

Der Mann in der Bar

Er hatte Schluckauf. Der Barmann konnte dies an der Art und Weise, wie er sprach, erkennen und zog die Waffe, um ihn zu erschrecken. Es funktionierte und heilte den Schluckauf, sodass der Mann das Wasser nicht mehr benötigte.

Ägypten

Antonius und Cleopatra sind zwei bunte Fische, die in einem Aquarium leben, das vom Hund zerschlagen wurde.

Die blauäugigen Inselbewohner

Die Reaktion der Inselbewohner hängt davon ab, wie viele Bewohner blaue Augen haben:

  • Wenn es nur eine Person mit blauen Augen gibt, könnte sie sich leicht selbst identifizieren, weil die anderen 99 braune Augen haben. Sie würde die Insel verlassen.
  • Wenn es zwei Personen mit blauen Augen (A) und (B) gibt, könnte A annehmen, dass der Besucher sich auf B beziehe, und dass nur B blaue Augen habe. B könnte dasselbe von A annehmen. Keiner von beiden besteigt das Boot, um die Insel zu verlassen. Das wiederum ließe A und B schlussfolgern, dass es eine zweite Person mit blauen Augen geben muss. Da die übrigen 98 Einwohner braune Augen haben, müssen sie selbst diese zweite Person sein und bei nächster Gelegenheit – am nächsten Morgen – die Insel verlassen.
  • Dasselbe gilt, mit jeweils einem weiteren Tag Verzögerung, wenn es drei oder mehr Bewohner mit blauen Augen gibt. So geht es weiter, bis alle blauäugigen Bewohner gehen, wie viele es auch sein mögen.

Der Mönch auf einem Weg

Um dieses Rätsel zu lösen, muss man sich vorstellen, dass es zwei Mönche gebe, die gleichzeitig von entgegengesetzten Punkten aus losgehen. Wenn sie dem gleichen Weg folgen, müssen sie irgendwann aneinander vorbeikommen. Jetzt scheint es offensichtlich, oder?

Kopf mit Glühbirne

Haben dir die Rätsel Spaß gemacht? Es geht darum, sich nicht in den Denkfallen fangen zu lassen, welche unser Verstand uns stellt, und eine Aufgabe aus einer neuen Perspektive zu betrachten. Lateralen Denken kann dir dabei helfen. Probiere diese neue Denkweise jetzt aus!

Auch interessant