Kündigung nach Arbeitsantritt - So gehst du damit um

24 Oktober, 2020
Viele Menschen werden bereits kurz nach Beginn ihres neuen Jobs wieder entlassen und erleben infolgedessen Gefühle der Verwirrung, Überraschung und Hilflosigkeit. Und das Schlimmste an der Sache ist, dass sie mit der Jobsuche wieder von vorne anfangen müssen.

„Ich wurde entlassen, nachdem ich einen neuen Job angefangen hatte. Fünfzehn Tage nach meinem Arbeitsantritt hat mich die Personalabteilung über die Kündigung informiert.“

Diese Situation kommt tatsächlich häufiger vor, als du denkst. Abgesehen von den rechtlichen Folgen einer Vertragskündigung bleibt eines oft unbemerkt: die psychologischen Auswirkungen, die der Jobverlust mit sich bringt.

Jeder weiß, dass das Leben voller Anfänge und Enden ist. Gleichzeitig überrascht es nicht, dass viele Menschen einen Großteil ihrer Zeit in ihren Beruf und in ihr Weiterkommen investieren. Dies trägt zum persönlichen Fortschritt und zur Entwicklung bei und verhindert Stagnation.

Eine Kündigung ist somit mehr als nur ein emotionaler und persönlicher Schock. Oft geht der Schaden weit über den finanziellen Aspekt hinaus. Dies liegt daran, dass eine Kündigung das Selbstwertgefühl einer Person beeinträchtigt. Sie hat somit enorme Auswirkungen auf unser Selbstverständnis. Gelegentlich sind diese Gefühle sogar noch intensiver und beunruhigender, vor allem wenn die Entlassung während der Probezeit oder kurz nach Beginn des neuen Jobs erfolgt.

Oft entspricht die Leistung der Person nicht den Anforderungen des Jobs. In anderen Fällen können andere Probleme vorliegen, wie zum Beispiel Meinungsverschiedenheiten zwischen Kollegen oder sogar ein plötzliches Desinteresse des Managements an der Aufrechterhaltung der Position. Was auch immer die Ursache sein mag, es ist ein Rückschlag, dem sich der Arbeiternehmer stellen muss.

Kündigung nach Arbeitsantritt – wessen Schuld ist es?

Wenn du entlassen wurdest, ist es völlig normal, dich frustriert und entmutigt zu fühlen. Dies liegt daran, dass du dich selbst wieder aufbauen und bereits am nächsten Tag wieder damit anfangen musst, Lebensläufe an potenzielle Arbeitgeber zu verschicken. Schließlich darfst du keine Zeit verlieren, um einen neuen Job zu finden.

Das Skript mag einfach erscheinen, ist es aber nicht. Das liegt daran, dass sich niemand so schnell von einer solchen Situation erholt. Darüber hinaus ist es unter diesen Umständen üblich, dass Ärger und Enttäuschung vorliegen. Zudem ist es auch fast unmöglich, den Willen und die Ermutigung zu finden, um von vorne zu beginnen. Des Weiteren gestaltet sich die Realität meist komplexer, wenn die Kündigung während der Probezeit erfolgt.

„Entlassen zu werden hat einige der Vorteile des Sterbens ohne dessen größte Nachteile. Die Leute sagen besonders nette Dinge über dich und du bist in der Lage, sie zu hören.“

-Howard Zinn-

Die Frage nach dem „Warum“?

In der Regel beginnt jeder neue Mitarbeiter mit großer Begeisterung in seinem neuen Job zu arbeiten. Die Wirtschaft, der Arbeitsmarkt selbst und die Makrostrukturen, die uns umgeben, machen es jedoch schwierig, überhaupt einen Job zu finden. So finden viele Menschen erst nach durchschnittlich drei bis sechs Monaten der Suche einen Job.

Dies ist mitunter ein Grund dafür, dass sich zu Beginn dieser erneuten Arbeitslosigkeit Emotionen und Ängste vermischen. Die Tatsache, kurz nach dem Arbeitsantritt entlassen zu werden, erzeugt zunächst Überraschung, Verlegenheit und Missverständnisse. Und die Person fragt verständlicherweise nach dem „Warum“.

Dies sind die häufigsten Gründe:

  • Die Leistung und Effizienz des neuen Mitarbeiters stimmen nicht mit den Merkmalen der Position überein und er wird als nicht kompetent genug angesehen.
  • Der neue Mitarbeiter wurde nicht angemessen eingelernt. Niemand macht sich die Mühe, ihn zu schulen, ihm zu erklären, was von ihm erwartet wird und ihm zu zeigen, wie er bestimmte Aufgaben erledigen kann. All dies führt dazu, dass die Person während der Testphase scheitert.
  • Meinungsverschiedenheiten und keine Anpassung an ein bereits komplexes und ungünstiges Arbeitsumfeld.
  • Schließlich gibt es noch eine andere sehr verbreitete Realität. Das Unternehmen kann entscheiden, dass es nicht weiter erforderlich ist, die Position zu besetzen, für die der neue Mitarbeiter gerade eingestellt wurde. Wenn eine Person bereit kurz nach dem Arbeitsantritt wieder entlassen wird, kann dies auch an einem Missmanagement und einer lausigen Organisation liegen.
Eine Kündigung geht mit Gefühlen der Verwirrung, Überraschung und Hilflosigkeit einher

Was kannst du tun, wenn du entlassen wurdest, nachdem du gerade einen neuen Job begonnen hast?

Es ist nicht leicht, einen Arbeitsplatz zu verlieren, und sogar noch schwieriger, wenn die Entlassung innerhalb weniger Tage nach dem Arbeitsantritt erfolgt. Du musst dich erneut mit deinem mangelnden Einkommen und der Realität auseinandersetzen, dass du die Jobsuche von vorne beginnen musst. Eine Suche, die mehrere Monate dauern kann, bis am Ende endlich jemand antwortet. In diesen Situationen ist es am besten, einige grundlegende Richtlinien zu befolgen.

Schlüsselpunkte, um mit einer Kündigung kurz nach Arbeitsantritt umzugehen

Der erste Schritt besteht darin, den Grund hinter der Kündigung zu verstehen. Zu wissen, ob es in deiner Verantwortung lag und zu verstehen, wo du versagt hast, ist sehr wichtig. Wenn es nicht an dir selbst lag, ist es am besten das Geschehene zu akzeptieren. Mit anderen Worten, du solltest dich nicht als Opfer sehen und auch nicht zulassen, dass dies dein Selbstwertgefühl und deinen persönlichen Wert beeinträchtigt.

Erlaube dir, eine Woche freizunehmen. Es wird einige Tage dauern, bis du deine Emotionen wie Wut, Traurigkeit und Frustration loslassen kannst. Gönne deinem Körper und Geist die nötige Ruhe, da dir dies wirklich helfen wird.

Experten empfehlen, mit Freunden und der Familie über die Kündigung zu sprechen. Sich unterstützt, getröstet und verstanden zu fühlen, wird dir eine gewisse Erleichterung verschaffen.

Gewinne dein Selbstwertgefühl zurück und stärke es. Erinnere dich an deine bisherigen Leistungen. Jene Ereignisse, die du würdigst und die dich stolz machen. Denke daran, dass du so viel mehr bist als deine schlechten Erfahrungen.

Abschließende Bemerkungen zur Kündigung nach dem Arbeitsantritt

Du solltest eine proaktive Haltung einnehmen. Wenn du entlassen wurdest, solltest du davon nicht besessen sein.  Idealerweise solltest du bei deiner nächsten Jobsuche neue Verhaltensweisen annehmen. Gehe etwas anders vor, indem du dich zum Beispiel in deinem Bekanntenkreis nach freien Stellen umhörst. Oder vielleicht kannst du dich auch auf andere Sektoren konzentrieren und dich dabei neu erfinden.

Erlaube dir, nachdem du entlassen wurdest, eine Woche freizunehmen

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass eine Entlassung während der Probezeit eine große Verwirrung und Missverständnisse hervorruft. Diese Situation kommt jedoch häufiger vor als du denkst. Dies wiederum hebt jedoch die Bedeutung von verschieden Aspekten hervor, wie beispielsweise die richtige Schulung der Mitarbeiter durch das Unternehmen oder die Notwendigkeit eines besseren Auswahlverfahrens.