Kennst du jemanden mit paranoider Persönlichkeitsstörung?

17. Mai 2018 en Psychologie 0 Geteilt
Paranoide Persönlichkeitsstörung - Gesicht eines Mannes mit geometrischen Formen

Das Hauptmerkmal der paranoiden Persönlichkeitsstörung ist ein allgemeiner Verdacht und Misstrauen gegenüber anderen. Die Motive anderer werden von Grund auf als böswillig interpretiert. Menschen, die eine paranoide Persönlichkeitsstörung haben, gehen davon aus, dass andere Menschen sie ausnutzen, verletzen oder betrügen, obwohl es nichts Handfestes gibt, das diese Gedanken unterstützen würde. Sie glauben auch, dass andere sich gegen sie verschwören. Sie nehmen daher stets eine defensive Haltung ein. Dieses Verhalten manifestiert sich meist im Erwachsenenalter.

Die Welt ist ein feindlicher Ort und ich muss mich schützen

Betroffene fühlen sich oft von einer oder mehreren Personen tief und unwiderruflich verletzt, auch wenn es keinen Beweis für den Schaden gibt. Sie haben ungerechtfertigte Zweifel an der Loyalität ihrer Freunde und Bekannten. Für sie ist die Welt ein unsicherer und bedrohlicher Ort.

Betroffene sind überrascht, wenn ein Freund ihnen gegenüber Loyalität zeigt, und sie können nicht begreifen, dass sie echt ist. Wenn sie in Schwierigkeiten geraten, erwarten sie, dass Freunde und Familie sie angreifen oder ignorieren. Wenn sie Hilfe erhalten, nehmen sie hingegen an, dass die Person, die diese Hilfe anbietet, dabei Hintergedanken hat.

Frau fasst sich an den Kopf und schreit

Menschen mit paranoider Persönlichkeitsstörung beobachten sehr genau die Handlungen ihrer Angehörigen, um in ihnen feindselige Absichten zu entdecken. Jeder Zweifel an Ehrlichkeit oder Loyalität, der in ihnen aufkommt, dient lediglich dazu, ihre verborgenen Annahmen zu stärken. Wir alle haben diese konfirmatorische Tendenz, wenn es darum geht, bestimmte Aspekte der Realität gegenüber anderen hervorzuheben: Wir suchen nach dem, was unsere Meinung bestätigt. Aber bei Menschen mit einer paranoiden Persönlichkeitsstörung ist diese Tendenz viel stärker ausgeprägt als in der Durchschnittsbevölkerung.

Weil Betroffene anderen nicht vertrauen, haben sie ein übermäßiges Bedürfnis, allein mit ihren Problemen fertig zu werden. Das gibt ihnen ein starkes Gefühl der Autonomie. Sie müssen auch ein hohes Maß an Kontrolle über ihre Umwelt haben. Sie neigen dazu, unflexibel zu sein, sind nicht in der Lage, im Team zu arbeiten und sind übermäßig kritisch gegenüber anderen. Aber sie selbst haben große Schwierigkeiten, Kritik von anderen anzunehmen.

Schwierige Beziehungen

Wie sich bereits abzeichnet, führt die paranoide Persönlichkeitsstörung zu Problemen in verschiedenen Bereichen des Lebens: Zum Beispiel kann eine Person mit dieser Störung . Sie kann einen unbedachten Kommentar eines Kollegen als einen gezielten und vorsätzlichen Angriff verstehen. Darüber hinaus missdeutet sie oft Lob und versteht ein Angebot zur Hilfe als Kritik an den von ihr getroffenen Entscheidungen und Handlungen. Unschuldige Gesten ihres Partners – wenn sie denn einen haben – werden regelmäßig so gedeutet, dass sich eine pathologische Eifersucht nähren lässt.

Wütende Frau

Aber Personen mit paranoider Persönlichkeitsstörung zögern generell, eine enge Beziehung mit anderen einzugehen oder diese aufrechtzuerhalten, weil sie befürchten, dass die Informationen, die sie teilen, gegen sie verwendet würden. Sie weigern sich möglicherweise, persönliche Fragen zu beantworten, oder weisen darauf hin, dass ihre Angelegenheiten niemanden etwas angehen.

Menschen mit paranoider Persönlichkeitsstörung sind leicht zu verärgern und nicht bereit, Beleidigungen oder „Angriffe“ zu vergeben, von denen sie glauben, dass sie gegen sie gerichtet waren. Selbst ein Witz kann sie sehr aggressiv machen und ihre Wut und Feindseligkeit hält eine lange Zeit an.

Der übertriebene Argwohn und die Feindseligkeit von Betroffenen bedeutet auch, dass sie offen über alles streiten. Das kann in Form dauernder Beschwerden oder einer distanzierten und ablehnenden Haltung geschehen. Diese Menschen wirken deshalb oft kalt, als hätten sie keine Gefühle und als würde es in ihrem Leben keine Liebe geben. Ihre kriegerische und argwöhnische Natur kann bei anderen eine feindselige Reaktion hervorrufen, die wiederum dazu dient, ihre ursprünglichen Erwartungen zu bestätigen. Das ist eine Art der selbsterfüllenden Prophezeiung, und es ist gleichzeitig eine Projektion ihrer eigenen Ängste.

Deprimierter Mann schaut aus dem Fenster

Die 7 Hauptsymptome der paranoiden Persönlichkeitsstörung

Wie wir bereits ahnen können, sind mit dieser Störung zahlreiche Symptome und Folgen verbunden. Zu ihnen zählen:

  • Unbegründete Zweifel an der Loyalität von Freunden oder Kollegen.
  • Wiederkehrender Verdacht ohne Rechtfertigung bezüglich der Treue des Partners.
  • Geringe Bereitschaft, anderen zu vertrauen, aufgrund der ungerechtfertigten Angst, dass Angaben, die sie zu ihrer Person machen, gegen sie verwendet würden.
  • Überzeugung, ohne ausreichende Grundlage, dass andere sie ausnutzen oder ihnen Schaden zufügen. Sie leiden an diesen Enttäuschungen.
  • Erkennen von Bedrohungen oder entwürdigenden Urteilen in unschuldigen Kommentaren.
  • Unversöhnlichkeit. Sie sind nachtragend, vergessen Beleidigungen, Angriffe oder Zurückweisungen nicht.
  • Übergang zum Gegenangriff.

Menschen mit paranoider Persönlichkeitsstörung haben oft grandiose, aber unrealistische Fantasien. Diese haben oft mit Macht und Rang zu tun. Sie neigen dazu, negative Stereotypen zu bestärken, insbesondere was anderen ethnische Gruppen betrifft. Schemata, die die Welt in schwarz und weiß teilen, ziehen sie an. Wir können sie zuweilen als Fanatiker wahrnehmen. Sie neigen dazu, sich Gruppen anzuschließen, die ihr paranoides Glaubenssystem teilen. Und wenn sie dann nach ihren irrigen Überzeugungen handeln, schaden sie nicht mehr nur sich selbst, sondern auch vielen anderen.

Für Betroffene ist das Leben schwierig und sie brauchen jede Hilfe, die sie bekommen können. Denke einen Moment lang darüber nach, wie du dich fühlen würdest, wenn du dein ganzes Leben damit verbringen müsstest, dich zu schützen, weil die Menschen um dich herum dir offenbar Schaden zufügen wollen. Uns von Betroffenen abzuwenden, ist der falsche Weg. Wir müssen auf Menschen zugehen, die eine paranoide Persönlichkeitsstörung haben, und sie mit Geduld davon überzeugen, dass die Welt bunt und so viel schöner ist, als sie es annehmen.

Auch interessant