Die schönste Blume von allen ist die Ehrlichkeit

· 4. November 2017

Ehrliche Personen sind aufrichtig und großzügig und genießen das Glück, das durch Gedanken und Handlungen entsteht. Ehrlichkeit ist kein Irrtum, sondern ein Zeichen der Klarheit des Verstandes und des Herzens, in denen stets die Wahrheit regiert und in denen der Wind der Demut die Segel füllt. Ehrlichkeit ist die schönste Blume.

Diejenigen, die derart authentisch leben, wissen, dass sie dafür einen Preis zahlen müssen. Ehrlichkeit heißt, immer aufrichtig sein, und diese Aufrichtigkeit hat mehr als nur einen Nachteil. Dieser Nachteil entsteht durch denjenigen, die nicht mit ehrlicher Sprache und einem Herz, das Lügen hasst, umgehen können.

“Wer sich nicht traut, zu schimpfen, kann nicht ehrlich sein.“

Thomas Paine

Ehrlichkeit erfordert es, sich mit sich selbst zu beschäftigen und seine Grenzen zu kennen. Es ist auch nötig, die Nische zu erforschen, in der sich unsere Verletzlichkeit versteckt. Wir haben alle unsere Fehler und sensiblen Punkte. Ehrliche Personen sind sich dessen sehr bewusst.

Auf der anderen Seite dürfen wir nicht vergessen, dass Ehrlichkeit ein sozialer Wert ist. Und wenn man bedenkt, dass große Veränderungen aus kleineren hervorgehen, dann lass uns diesen Wert nutzen, um an unserer Persönlichkeit zu arbeiten. In der Ehrlichkeit finden wir ein nützliches Werkzeug für unser persönliches Wachstum. Ebenso ist sie der Motor, der unser Wohlbefinden als Individuum im gesellschaftlichen Leben stärken kann.

Mädchen, das eine Fee in der Hand trägt

Ehrliche Personen sind Psychonauten

Astronauten, wie wir sie kennen, erkunden die Grenzen des Weltraums. Sie sind Entdecker anderer Welten und sind hoffnungslos wissbegierig auf das, was sich fernab unseres kleinen blauen Planets verbirgt. Und dann sind da noch die Psychonauten. Sie tauchen ein in ihr Inneres, mutig und mit viel Geschick, in all diese intimen Schichten, die ihre Persönlichkeit und ihr psychologisches Sternbild ausmachen.

Ich bevorzuge es, Leuten mit meiner Ehrlichkeit ein unbehagliches Gefühl zu geben, als sie mit meiner Heuchlerei zufriedenzustellen.

Ehrliche Personen sind glücklicher, weil sie ihre persönlichen Abgründe, die zuvor von Unentschlossenheit regiert wurden, ergründet haben. Und weil sie diese tobende Angst, die sie sich an Halbwahrheiten oder vollständige Lügen klammern ließ, überwunden haben. Sie haben gelernt, kritisch mit sich zu sein, aber ihre Fehler zu tolerieren, ohne sich zu bestrafen. Zudem hören sie auf ihren inneren Anführer, der sie dazu auffordert, sich jeden Tag und jeden Moment zu bessern.

Niemand kann seinem Nachbar gegenüber ehrlich sein, wenn er nicht zuerst ehrlich zu sich selbst ist. Keiner von uns kann andere verurteilen, wenn er vorher nicht bei sich selbst durchgefegt hat. Das erklärt, warum Personen, die an ihrer Ehrlichkeit arbeiten, gesünder sind, und warum sie ein authentischeres Gefühl des Glücks und des Wohlbefindens empfinden. Dies belegen auch viele Studien. Ohne Zweifel ist der Schlüssel zur Ehrlichkeit die Selbsterkenntnis.

Frau, die von ihren Blumen gefangen gehalten wird

Mit uns selbst ehrlich zu sein bedeutet, der spirituelle Krieger zu sein, der uns offenbart, wer wir wirklich sind. Dieser Krieger zeigt uns unsere Schatten auf. Aber er hilft uns auch dabei, uns selbst zu heilen, und dadurch eine klarere Sicht auf unsere Persönlichkeit zu gewinnen. Dann können wir wirklich ehrlich sein. Und demütig.

Die Geschichte der schönsten Blume

Im Buch Historias de Luz y Sabiduría (Geschichten über Licht und Weisheit,  nicht auf Deutsch verfügbar) von Pedro Alonso findet sich eine einzigartige kurze Erzählung, die uns eine wunderbare Lehre über die Ehrlichkeit vermittelt.

Die Geschichte spielt im antiken China, etwa im Jahr 250 v.Chr. Die Hauptfigur ist ein junger Prinz, der heiraten muss, bevor er der neue Kaiser werden kann. Das war Gesetz. Und Bewerberinnen gab es viele. Und um unter den vielen Frauen, die ihm den Hof machten, seine Favoritin wählen zu können, hat er, mit großer Raffinesse, einen kleinen Test durchgeführt.

Man gab eine Feier, während der sich alle Frauen, die den Prinz heiraten wollten, im Innenhof des Palastes präsentieren mussten. Inmitten der Frauen befand sich eine junge Frau, die den Anwärter auf die Kaiserkrone heimlich liebte. Allerdings war sie sich bewusst, dass sie weder Anmut noch Wohlstand und noch weniger Schönheit besaß. Ihre Mutter versuchte ihr ihren Traum auszutreiben, doch aufgrund der Tatsache, dass sich ihr Herz festgelegt hatte und sie mutig war, ließ sie sich nicht davon abhalten, sich an diesem Tag vor dem Prinzen zu präsentieren.

Exotische Blumen

Als sich alle Frauen im Innenhof des Palastes befanden, gab der Prinz ihnen jeweils ein Samenkorn in die Hand. Er sagte ihnen, dass die Frauen in sechs Monaten wieder zu ihm kommen sollten. Die Frau, die ihm die schönste Blume brächte, würde seine Ehefrau werden.

Die junge Frau kehrte glücklich zurück nach Hause. Sie war eine großartige Gärtnerin, und alles, was sie berührte, blühte eindrucksvoll. Jedoch spross in den kommenden Wochen und Monaten nichts aus der Erde. Ihre Mutter empfahl ihr erneut, den Prinzen zu vergessen. Trotzdem entschied sie sich, dass sie sich wieder vor dem Prinzen präsentieren würde, selbst wenn sie mit leeren Händen erscheinen müsste… Selbst wenn sie das tun müsste, um den Prinzen, den sie liebte, noch einmal sehen zu können.

Als die sechs Monate vergangen waren und sich die Frauen erneut im Palast versammelten, hielten alle wunderschöne, perfekte, spektakuläre Blumen in ihren Händen. Die junge Frau aber weinte still, während sie den Prinzen beobachtete, der jede Blumen wertschätzte, bis er plötzlich auf sie zuging und behutsam an die Hand nahm.

Zwei Hände, die eine magische Verbinung miteinander haben

“Ich werde diese Frau heiraten“,  verkündete der Prinz glücklich. Die junge Frau war sprachlos. Und als die anderen Frauen ihn fragten, warum er diese Entscheidung getroffen hatte, sagte er bestimmt: „Alle Samen, die ich euch gegeben habe, waren unfruchtbar. Allein diese Frau brachte mir die schönste Blume von allen: die der Ehrlichkeit.“

Bildmaterial mit freundlicher Genehmigung von Anne Julie Aubry