Känguru-Großeltern: Der wahre Schlüssel zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf

· 13. April 2019

Für unsere Gesellschaft sind Känguru-Großeltern von größter Bedeutung. Diese Art von Großeltern sehen wir oft am Schultor warten oder im Stadtpark. Sie kümmern sich täglich viele Stunden um ihre Enkelkinder, während die Eltern arbeiten. Fast ohne es zu merken, werden die Großeltern so zu den wichtigsten Bezugspunkten der Kinder.

Laut einem Bericht aus dem Jahr 2010, pflegen die Hälfte der Großeltern ihre Enkel täglich und oft für einen Großteil des Tages. Die Unmöglichkeit der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, mangelnde finanzielle Ressourcen und die Sorge um die emotionale Sicherheit der Kinder führen dazu, dass Familien sich auf die Großeltern als wichtigste Stütze bei der Kinderbetreuung verlassen.

Die effektive Eingliederung von Frauen in die Arbeitswelt zur Verbesserung der Binnenwirtschaft, aber auch um ihre finanzielle Unabhängigkeit zu garantieren, hat in vielen Familien dazu geführt, dass neuer Bedarf besteht, die jüngsten Familienmitglieder optimal zu versorgen. So können Großeltern zu den wichtigsten Figuren in der emotionalen und persönlichen Entwicklung ihrer Enkelkinder werden. Damit sind sie genauso wichtig wie die Eltern für die Entwicklung des Kindes, wenn in manchen Fällen nicht sogar wichtiger.

Eine Oma zeigt ihrer Enkelin zwei Küken.

Känguru-Großeltern des 21. Jahrhunderts

Die Kängurus-Großeltern des 21. Jahrhunderts spielen eine andere Rolle als die Großeltern aus dem vorherigen Jahrhundert. Die Figur der Großeltern als Erzieher war in der Geschichte stets präsent, aber die Anforderungen der heutigen Gesellschaft lassen uns die Rolle der Großeltern überdenken.

Eine steigende Lebenserwartung und eine hohe Aktivität auch im Alter bedeuten, dass ältere Menschen heute eine bessere Lebensqualität haben als noch vor einigen Jahrzehnten. Sie können mehr Zeit darauf verwenden, sich um ihre Enkelkinder zu kümmern. Die moderne Medizin hat die Idee, dass wir ein längeres und besseres Leben führen können, in uns verankert. Es geht nicht darum, 100 Jahre alt zu werden, sondern zu altern, ohne an Lebensqualität zu verlieren. Und Lebensqualität heißt Aktivität, Bewegung und Beziehungen.

Großeltern sind Zauberer, die wunderbare Erinnerungen für ihre Enkelkinder schaffen.

Weiterhin sehen sich viele Familien mit wirtschaftlichen Schwierigkeiten konfrontiert. Aus diesem Grund ist es nur naheliegend, dass die Großeltern als Hauptbetreuer der Kinder an Bedeutung gewinnen. Känguru-Großeltern bieten eine wirtschaftlich vorteilhafte Alternative, da viele Eltern es sich nicht leisten können, einen Kindergarten oder einen Babysitter für die Betreuung ihrer Kinder zu bezahlen. Die Großeltern kümmern sich stundenlang um ihre Enkelkinder und legen keine Schließzeiten oder Termine fest. Dadurch werden die Eltern wesentlich entlastet.

Auch hat sich in den letzten Jahren die Verteilung der häuslichen Aufgaben erheblich gewandelt. Immer öfter arbeiten beide Elternteile außerhalb des Hauses, wodurch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf schwieriger wird. Daher werden Großeltern nach Möglichkeit als Alternative zur Kinderbetreuung verwendet.

Känguru-Großeltern: Eine wertvolle Partnerschaft

Starke emotionale und affektive Bindungen zwischen Großeltern und Kindern und entstehen als Ergebnis gemeinsamer Aktivitäten und aus Gefühlen der Zufriedenheit heraus. Großeltern unterstützen ihre Enkelkinder so in ihrer emotionalen Entwicklung.

Kängeru-Großeltern helfen in der Familie durch die Betreuung der Enkel, beispielsweise indem sie dem Enkel vorlesen.

 

Die Großeltern wiederum profitieren von diesem jungen Menschen, der sie ermutigt, aktiv zu bleiben, der ihnen zuhört und sie im Alltag begleitet. In gleicher Weise verstärken die Zuneigung, mit der die Enkel ihre Großeltern ansprechen, deren Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl.

Kinder nehmen die Zuneigung und Nähe ihrer Großeltern wahr. So werden auf Vertrauen basierende Beziehungen geschaffen. Infolgedessen suchen Kinder bei den Großeltern nach Unterstützung, wenn sie Hilfe brauchen, wenn sie unsicher sind. In diesem Sinne schaffen die Erfahrung und das unschätzbare Wissen, das die Großeltern bereitstellen, eine „Schule des Lebens“ für Kinder, die Respekt, Werte, generationenübergreifende Spiele und die Liebe zu unseren Ältesten umfasst.

Tipps, um Känguru-Großeltern nicht auszubeuten

  • Legen wir Grenzen für die Kindererziehung fest. Großeltern können ihrer Enkelkinder erziehen oder an der Erziehung teilnehmen. Dabei sollten sie jedoch nicht die Rolle und die Funktion der Eltern übernehmen.
  • Respektieren wir die Freizeit und das Glück jedes Familienmitglieds. Ältere Menschen müssen auch Zeit für sich haben und verschiedene Aktivitäten ausüben können, sich nicht auf die Kinderbetreuung beschränken.
  • Seien wir dankbar für die Hilfe der Großeltern. Ohne ihre Unterstützung wäre die Organisation der Familie sehr schwierig.
Großvater und Enkeltochter

Es scheint, dass Großeltern heutzutage eine sehr aktive Rolle in der Erziehung ihrer Enkel spielen. Ihre Hilfe ist für die Eltern von unschätzbarem Wert – und für die Kinder. Sie kümmern sich nicht um ihre Enkelkinder, sondern sie unterrichten sie und lieben sie von ganzem Herzen. Daher sind wir ihnen als Gesellschaft so viel schuldig.

„Sicherlich sind zwei der befriedigendsten Erfahrungen im Leben, ein Enkel oder ein Großelternteil zu sein.“

Donald A. Norberg