Ist Musik beim Lernen störend oder förderlich?

Viele Menschen hören beim Lernen Musik. Doch ist sie tatsächlich förderlich? Erfahre heute, was die Wissenschaft darüber herausgefunden hat.
Ist Musik beim Lernen störend oder förderlich?

Letzte Aktualisierung: 23. Oktober 2021

Musik wirkt sich positiv auf die Stimmung und die Emotionen aus. Sie verbessert die schulische Leistung, hat positive Wirkungen auf die körperliche Gesundheit und beugt altersbedingten kognitiven Beeinträchtigungen vor. Viele Menschen hören Musik beim Lernen. Ist sie tatsächlich förderlich oder doch eher störend?

Musik schaltet beim Lernen störende Umgebungsgeräusche aus. Außerdem kann der konstante Rhythmus motivierend wirken, insbesondere bei langweiligen, sich wiederholenden Aufgaben. Anschließend betrachten wir weitere Faktoren, die du berücksichtigen solltest, wenn du Musik beim Lernen hörst.

Musik beim Lernen: Vor- und Nachteile

Die Vor- und Nachteile des Hörens von Musik beim Lernen sind vielfältig. Einige davon sind:

  • Musik stimuliert Bereiche des präfrontalen Lappens, die mit Aufmerksamkeit, Konzentration und Zufriedenheit zu tun haben. Menschen, die beim Lernen Musik hören, berichten, dass sie sich besser konzentrieren und Probleme mit weniger Anstrengung lösen.
  • Musik aktiviert Bereiche des Schläfenlappens, die auch beim mathematischen Denken und bei der Sprache eine Rolle spielen, und kann so zu deren Entwicklung beitragen. Menschen, die eine Sprache lernen wollen, berichten oft von großen Fortschritten in der Sprachvertiefung, wenn sie Musik in dieser Sprache hören. Dies ist auch eine Möglichkeit, etwas über andere Kulturen zu lernen.
  • Sie hilft, Stress vor Prüfungen zu lindern. Musik entspannt und verbessert die Speicherung von Informationen.
  • Außerdem hält Musik das Gehirn aktiv, was gegen Schläfrigkeit hilft.
Musik beim Lernen: Vor- und Nachteile

Menschen, die es bevorzugen, keine Musik beim Lernen zu hören, haben ebenfalls interessante Argumene: 

  • Musik kann ablenken, natürlich kommt es auch auf die Wahl an. Lieder mit Texten können Erinnerungen wachrufen oder den Geist vom Lernstoff abwenden.
  • Auch wenn die Songtexte in einer unbekannten Sprache gesungen werden, erzeugen sie verbale Interferenzen.
  • Musik kann das Lesen, die Aufmerksamkeit und die Fixierung der Inhalte oberflächlicher machen.

Ist es also von Vorteil, Musik beim Lernen zu hören?

Unter Berücksichtigung eines Großteils der bisher durchgeführten Studien gibt es keine eindeutige Antwort. Jede Person ist unterschiedlich und hat andere Bedürfnisse. Ferner müssen Faktoren wie Gemütszustand, die zu lernenden Inhalte, die Art der Musik usw. berücksichtigt werden. 

Musik für sich wiederholende Aufgaben

Bevor Musik zur Förderung von Lernprozessen untersucht wurde, kam sie bereits zum Einsatz, um die Produktivität in Fabriken zu verbessern. Wissenschaftler konnten feststellen, dass Musik bei sich wiederholenden, vorhersehbaren und langweiligen Aufgaben den Geist anregt und hilft, die Monotonie zu überwinden.

Auch beim Auswendiglernen können die rhythmischen Wiederholungen der Musik vorteilhaft sein. Du erinnerst dich sicher an Lieder aus deiner Kindheit, mit denen du die Planeten oder andere Inhalte gelernt hast.

Nachteile bei komplexen Aufgaben

Handelt es sich um die Ausführung komplexer Aufgaben, die Konzentration und mentale Anstrengung erfordern, scheint Musik störend zu sein. In einer in den Psychological Reports veröffentlichten Studie wurde festgestellt, dass Menschen beim Rückwärtszählen größere Schwierigkeiten hatten, wenn sie ein von ihnen gewähltes Musikstück hörten.

Bei Ohrwürmern ist es noch schwieriger: Du denkst automatisch an die Musik, insbesondere wenn der Text in einer Sprache verfasst wurde, die du verstehst. Dies beeinträchtigt die Konzentration, die für die Durchführung komplexer mentaler Operationen erforderlich ist, erheblich.

Mann hört Musik beim Lernen

Musik beim Lernen: Lieder ohne Text und nicht zu laut

Ein allgemeiner Ratschlag für Menschen, die die positiven Auswirkungen von Musik auf den Lernprozess nutzen wollen, ist, Lieder ohne Text und nicht zu laut zu wählen. Wenn Musik dazu dienen soll, Umgebungsgeräusche fernzuhalten, kann eine Alternative das sogenannte weiße Rauschen sein.

Musik hilft, in Schwung zu kommen. Du kannst damit anfangs deine Trägheit überwinden und sie danach abschalten, wenn du dich sehr konzentrieren musst. Vergiss nicht, die richtige Musik zu wählen, um dich beim Lernen nicht ablenken zu lassen.

Es könnte dich interessieren ...
Lernen, wie man besser lernt: 5 effektive Strategien
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Lernen, wie man besser lernt: 5 effektive Strategien

Das Lernen sollte ein selbstverständlicher Teil unseres Lebens sein. Aber dazu bedarf es guter Gewohnheiten. Ist es möglich, sich diese anzueignen?



  • Du, M., Jiang, J., Li, Z. et al. The effects of background music on neural responses during reading comprehension. Sci Rep 10, 18651 (2020). https://doi.org/10.1038/s41598-020-75623-3
  • Fox, J. G., & Embrey, E. D. (1972). Music—an aid to productivity. Applied ergonomics3(4), 202-205.
  • Hayes, O. C. (2009). The Use of Melodic and Rhythmic Mnemonics to Improve Memory and Recall in Elementary Students in the Content Areas. Online Submission.
  • Smith, C. A., & Morris, L. W. (1977). Differential effects of stimulative and sedative music on anxiety, concentration, and performance. Psychological Reports41(3_suppl), 1047-1053.