Introvertiertes Verhalten und seine verschiedenen Formen

29 Juni, 2020
Verschiedene Wissenschaftler, wie Jonathan Cheek und Jennifer Grimes, haben verschiedene Arten von introvertiertem Verhalten identifiziert und gezeigt, dass es eine Vielzahl von Präferenzen und Verhaltensweisen gibt. Ihre Forschungen zeigen auf, dass die klassischen Definitionen sehr ungenau sind.

Introvertiertes Verhalten geht weit über die Haltungen hinaus, die eine Person in ihrem gesellschaftlichen Leben einnimmt. Wir können dies erkennen, indem wir Susan Cains Webseite The Quiet Revolution besuchen und uns dort den 10-Punkte-Introversion-Extroversion-Test ansehen. Die im Test beschriebenen Merkmale der Introversion zeigen, dass ihre Definition glücklicherweise aktualisiert wurde.

Die Introversionsforschung geht längst über die typischen Vergleiche wie „Ich bin gern allein/Ich mag es, mit Menschen zusammen zu sein“ hinaus. Introvertiertes Verhalten kann genauso viele, oder sogar noch mehr Nuancen als das extrovertierte Verhalten haben.

Introvertierte Menschen haben möglicherweise bestimmte Präferenzen, wenn es um ihr gesellschaftliches Leben geht, die normalerweise nicht verfügbar sind. Aus diesem Grund ziehen sie es vielleicht vor, zu Hause zu bleiben.

Es kann sein, dass sie die Gesellschaft anderer Menschen genießen, aber eben anders als die extrovertierte Menschen. Und vor allem kann ihre Präferenz für bestimmte Aktivitäten im Laufe der Zeit ebenso variieren wie bei anderen Menschen.

Introvertiertes Verhalten kann vielfältig und anpassungsfähig sein

Introvertiertes Verhalten und seine verschiedenen Formen

In den 1920er Jahren schuf Carl Gustav Jung die Unterscheidung zwischen introvertiert und extrovertiert. Trotzdem wurde diese Differenzierung jedoch erst in den 1940er Jahren in der Psychologie umfassender eingesetzt.

Wissenschaftler begannen, hauptsächlich auf dem Gebiet der Persönlichkeit zu forschen. Jung identifizierte auch einen dritten Persönlichkeitstypen, obwohl er ihn nie kategorisierte.

Heute haben wir zusätzlich den Begriff ambivertiert. Er fällt genau in die Mitte der introvertierten-extrovertierten Ebene. In vielerlei Hinsicht genießen ambivertierte Menschen das Beste beider Welten. Sie können je nach Umständen auf die Stärken der Introvertierten und Extrovertierten zurückgreifen.

Viele Experten, wie Jonathan Cheek und Jennifer Grimes, haben Zeit damit verbracht, die verschiedenen Arten von Introvertierten zu untersuchen und zu identifizieren. Der erste Typ ist derjenige, der uns allen wohl am bekanntesten ist: Es handelt sich dabei um sozial introvertierte Menschen.

1. Sozial introvertierte Menschen

Dies ist das Profil, das der weit verbreiteten Ansicht, die die meisten über die Introversion haben, am ähnlichsten ist. Es handelt sich um Menschen, die das Lesen zu Hause mehr schätzen als das Ausgehen.

Ein sozial introvertierter Mensch schätzt seinen Lebensraum, sowie seine engsten Beziehungen sehr. Gleichzeitig zieht er es wohl vor, mit seinen lebenslangen Freunden etwas zu trinken, anstatt zu einem Musikfestival zu gehen.

Obwohl die Leute sie mit schüchternen Menschen gleichsetzen, gibt es einen entscheidenden Unterschied. Schüchterne Menschen haben Angst, wenn sie im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen (oder die Möglichkeit besteht, dass dies der Fall ist). Andererseits fühlen sich sozial Introvertierte in kleineren Gruppen besser, in denen der Grad der Stimulation und Veränderung möglicherweise nicht so hoch ist.

2. Introspektiv introvertierte Menschen

Ein anderer Typ, den Cheek und Grimes identifiziert haben,  ist der, den sie als „introspektive Introvertierte“ bezeichnen. Menschen in dieser Gruppe konzentrieren sich mehr auf innere Werte. Im Gegensatz zu sozial introvertierten Menschen haben introspektive introvertierte Menschen kein Problem damit, Kontakte zu knüpfen.

Das Hauptmerkmal dieser Art von Introvertierten ist, dass sie Menschen mit einer umfangreichen inneren Welt sind. Sie sind in der Lage, sich in Fantasiewelten zu verlieren und ihre Fantasie ermöglicht es ihnen, äußerst kreativ zu sein.

Professor Cheek erklärt, dass diese Introvertierten „in der Lage sind, sich in einer inneren Fantasiewelt zu verlieren; nicht auf neurotische Weise, sondern auf einfallsreiche und kreative Weise.“

Ein Beispiel, das Cheek gibt, ist Luna Lovegood, einer Hexe aus der Harry-Potter-Saga. Ihr innerer Wahnsinn, der sie sowohl mysteriös als auch verwirrt macht, definiert einen introspektiven Introvertierten auf perfekte Weise.

Ein Beispiel für introspektiv introvertierte Menschen ist Luna Lovegood, eine Hexe aus der Harry-Potter-Saga

3. Zurückhaltend introvertierte Menschen

Die dritte Art von Introvertiertheit, die Jonathan Cheek vorgeschlagen hat, wird mehr durch ihre Handlungen als durch ihr Denken definiert. Die „zurückhaltenden Introvertierten“ denken lange nach und nehmen sich Zeit. Außerdem führen sie diese Handlungen bewusster und überlegter aus.

Zurückhaltende Introvertierte denken lieber, bevor sie sprechen oder handeln. Darüber hinaus kann es auch länger dauern, bis sie etwas anfangen. Professor Cheek sagt: „Ich habe noch nie zuvor auf diese Weise über Introversion nachgedacht. Daher bin ich gespannt, was die zukünftige Forschung über die zurückhaltende Introversion aussagt und wie sie mit den anderen Typen korreliert.“

Diese Introvertierten nehmen sich Zeit, bevor sie etwas tun, planen alles, was sie an diesem Tag tun und möchten Situationen unter Kontrolle haben. Im Gegensatz zu ängstlichen introvertierten Menschen (siehe nachfolgende Kategorie) müssen sie sich in keiner Weise unsicher fühlen. Es sind einfach Menschen, die die Welt sorgfältig analysieren und nicht impulsiv handeln.

4. Ängstlich introvertierte Menschen mit sozialen Ängsten

Professor Cheek weist schließlich auf eine andere Art von Introversion hin, den ängstlich introvertierten Menschen. Sie können Aussagen machen wie: „Ich fühle mich selbstbewusst, wenn ich mit Fremden zusammen bin“ oder „Selbst wenn ich in einer Gruppe von Freunden bin, fühle ich mich sehr einsam und unruhig“.

Bei solchen Menschen ist es manchmal schwierig, zwischen introvertierten und sozial ängstlichen Menschen zu unterscheiden.

Introvertiertes Verhalten: Fazit

Introvertierte sind Menschen, die Einsamkeit genießen und normalerweise ein aktives Innenleben haben. Sie gehen bewusster mit ihrem persönlichen Wachstum um, während sie sich von stimulierenden Umgebungen erschöpft fühlen.

Abhängig von der Person unterscheiden sich die typischen Merkmale in ihrer Bedeutung, aber im Allgemeinen haben sie alle ziemlich ähnliche Persönlichkeiten.

Das Überraschende an den verschiedenen Sorten oder Komponenten der Introversion ist, wie bereichernd sie alle sein können. Extrovertierte Menschen haben stets von der Annahme profitiert, dass ihre Lebensweise die psychisch gesündere von beiden ist. Mit ihren Forschungen haben uns Forscher, wie Cain und Dembling, jedoch gezeigt, wie vielfältig und anpassungsfähig introvertiertes Verhalten sein kann.