Ich wünsche dir, dass du glücklich wirst, aber nicht glücklicher als ich

13 Oktober, 2017

Es gibt Menschen, die uns ein “Ich hoffe, dass du glücklich wirst”  mit auf den Weg geben, aber im Stillen hinzufügen: “Aber nicht glücklicher als ich.”  Das erweckt den Anschein, als beunruhigte es viele Menschen, zu sehen, wie andere ihre Ziele erreichen, während sie sich selbst als festgefahren und dem Alltag ausgesetzt wahrnehmen und vor allem als unfähig dazu, sich über das Glück anderer zu freuen.

Glückliche und authentische Menschen sind solche, die in der Lage sind, die Verdienste anderer anzuerkennen, sich über alles Gute zu freuen, was ihnen passiert, so als würden sie es selbst erleben.

Wenn es etwas gibt, was jeden von uns auszeichnet, dann ist es die Tatsache, dass wir unbarmherzige Sucher des Glücks sind. Wir widmen uns unseren Projekten, wir zehren von unseren Träumen, wir nähren Hoffnungen und bauen Erwartungen auf. Und vielleicht ist das der Grund, weshalb so mancher neidvoll auf jene blickt, die dieses so geschätzte Wohlbefinden noch vor ihnen erreichen.

Das ist ein Fehler, in mehrerlei Hinsicht: Wir sollten nicht nur Sucher des Glücks sein, sondern auch Erschaffer des Glücks. Dazu ist es hilfreich, alles Gute, was uns umgibt, mit offenen Armen anzunehmen, und auch alles Gute, was andere Personen erleben und ausstrahlen.

Das egoistische Herz und der verschlossene Verstand sind unfähig dazu, fremdes Glück zu schätzen, sie beladen ihr Inneres nur mit Neid und Misstrauen. Sie sind nur selten dazu in der Lage, sich an den kleinen Dingen des Lebens zu erfreuen, an diesen alltäglichen Dingen, in denen sich die eigentliche, authentische Zufriedenheit verbirgt.

Frau sitzt auf Wal und denkt über ihr Leben nach

Nicht glücklicher als ich oder glücklich mit mir

Voltaire pflegte zu sagen, dass wir Menschen  nach unserem Glück suchten wie Betrunkene nach ihrem zu Hause: Ständig strauchelnd und es erneut versuchend, in dem Wissen, dass das Ziel existiert, obwohl wir uns nicht daran erinnern können, wo es ist. Tatsächlich ist das eine sehr komplexe Angelegenheit, insbesondere, wenn wir es mit dem Glück anderer zu tun haben, mit all dem Guten, was anderen passiert und nicht uns.

Denn das Glück ist kein Zustand, ist kein Ort, den wir oder andere erreichen. Das Glück wird jeden Tag geerntet und wird aus den Tiefen solcher Herzen heraus wertgeschätzt, die Aufmerksamkeit schenken, die verstehen können. Das Gute zu sehen, was andere Menschen erreicht, heißt nicht, es selbst nicht verdient zu haben oder niemals zu erhalten.

Es gibt solche, die sich nur über das Wohlbefinden anderer nur freuen, um so ihre guten Absichten besser nach außen zu zeigen, jedoch insgeheim einen gewissen Neid, eine innere Leere und große Unzufriedenheit verspüren. Aber es gibt auch jene, die sich ehrlich mit anderen freuen, ihr Glück erleben, als wäre es ihr eigenes.

Sich über alles Gute zu freuen, was andere erleben, wird von vielen Menschen so und nicht anders gefühlt. Weil Glück sich überträgt und geteilt wird, weil authentische Herzen es genießen, das Wohlsein anderer zu sehen.

Freude zu empfinden, einerseits, weil man das Glück sieht, und anderseits, weil man sich wünscht, dass das Glück jeden Tag bei den Menschen Einzug hält, die wir mögen, ist Balsam für die Seele und stärkt unsere Essenz als Person.

Ganz bestimmt kennst du solche ehrlichen, authentischen Personen. Wir sind uns aber auch sicher, dass du in irgendeinem Moment deines Lebens erlebt hast, wie Menschen, von denen du geglaubt hattest, dass sie dich lieben würden, sich nicht darüber freuen konnten, dass du Erfolg hattest. Aber woher kommt dieser Wunsch, der andere möge sein Glück finden, aber nicht glücklicher als ich werden?

Frau steht neben dem Teekessel und genießt ihre Welt

Die Besorgnis über fremdes Glück

Man pflegt zu sagen, dass man gute Freunde in schlechten Momenten kennenlerne. Ein anderer Moment, in dem ihre Ehrlichkeit zum Vorschein kommt, ist es, wenn wir auf einmal vom Glück geküsst werden, wenn wir unsere Träume Realität werden lassen können. Wenn diese Person uns aufrichtige Freude zeigt und unsere Emotionen teilt, dann wird diese Verbindung nie verloren gehen.

Ich trachte nicht nach deinem Glück, ich beneide nicht deinen Triumph und deinen Erfolg. Ich feiere deine Siege als wären sie meine eigenen und mein Herz schlägt im Einklang mit deinen Freuden und deiner Trauer. Deshalb wünsche ich mir, dass du an jedem Tag meines Lebens vom Glück begleitet wirst.

Die Aussage “Ich hoffe, dass du glücklich wirst, aber nicht glücklicher als ich”  hat nicht immer nur eine negative Konnotation und bedeutet schon gar nicht, dass jemand froh darüber wäre, wenn dem anderen etwas Schlechtes passieren würde.

  • In diesem Satz schwingt auch ein Stück Kontrollverlust mit. Denken wir nur an Helikopter-Eltern. Wenn eines ihrer Kinder sein Glück mit einem Partner findet, was eigentlich einen Grund zur Freude darstellen sollte, wird dies als klare Bedrohung wahrgenommen, da die Eltern die Kontrolle über ihr Kind verlieren.
  • Bei anderen Gelegenheiten gehen Gemeinsamkeiten verloren. Es ist möglich, dass du deine besten Freunde am Arbeitsplatz hast. Wenn einer deiner Freunde nun befördert wird oder eine bessere Arbeit findet, dann zerbricht einer der Pfeiler, auf dem du zuvor dein soziales Leben aufgebaut hast.
Heissluftballon mit Paar, das sich über alles liebt

Manchmal setzt das Glück voraus, dass wir Veränderungen in unserem Leben akzeptieren oder auch neue Prioritäten setzen müssen. Denn am Ende ist das Leben eine Reise, auf der wir immer wieder neue Menschen, neue Orte und neue Gegebenheiten kennenlernen. Aber niemals heißt dass, all das erlebte Glück vergessen zu müssen.

Hör niemals auf, all das Gute anzunehmen, das dir der Alltag mit seinen wunderbaren Zufällen bringt, das Glück anderer zu feiern, als wäre es das deinige, denn die Liebe ist das einzige, was größer wird, wenn man sie mit Aufrichtigkeit teilt.

Bildmaterial mit freundlicher Genehmigung von Marie Coubert