Ich mag den Geruch glücklicher Menschen, sie riechen nach Hoffnung

26. Mai 2016 en Emotionen 42 Geteilt

Es gibt Tage, an denen wir uns dazu entscheiden, das Lächeln aufzusetzen, was andere uns schenken. Es ist fast unausweichlich, dass die Hoffnung, die diese ausstrahlen, auch uns gut fühlen lässt. Und es ist deren Freude, mit der wir uns über jeden unserer Sinne anstecken lassen, vor allem, wenn sie von wunderbaren Menschen ausgesendet wird.

Dies passiert, weil bestimmte Menschen die Fähigkeit haben, in unsere Haut ihren Gleichmut, ihre Hoffnung und ihr positives Denken einzubrennen und uns gut fühlen zu lassen.

Deshalb riechen diese Menschen auf eine intensive Weise und animieren uns, zu leben, denn sie zeigen uns, dass wir an allem gewachsen sind und dass wir nicht die Bremse anziehen müssen, sondern einfach nur lächeln und Appetit auf das Leben haben sollten.

Kuss-auf-die-Stirn

Der Geschmack glücklicher Menschen

Gute Menschen riechen nach Nähe, nach Umarmungen, nach unermesslicher Zuneigung. Deshalb sollten wir uns ihnen weiter öffnen, weil sie uns ein Gefühl der Nähe geben, das Gefühl, am richtigen Ort zu sein.

Diese Fähigkeit, uns warm einzuwickeln und uns einen Anstoß in die richtige Richtung zu geben, ist das, was uns so anzieht. Wir sind so abhängig vom gemeinsamen Wohlbefinden, als auch von dieser Magie des Lächelns, der guten Worte und guten Absichten.

Es ist also ganz und gar nicht seltsam, dass wir gern von solchen Menschen umgeben sind, denn es sind diese, die uns am meisten mitgeben, die fähig sind, fast immer zu geben und kaum etwas wegzunehmen. Die Momente, die wir an ihrer Seite verbringen, sind so kurzlebig wie auch einzigartig, da die Zeit im Flug vergeht, während wir weiter Gründe sammeln, warum wir immer wieder zu ihren Armen, zu ihren aufrichtigen Blicken und zu ihrem Lächeln zurückkehren.

 „Die wirklichen, empathischen Zuhörer können selbst das hören, was im Stillen ausgesprochen wird. Es ist bei der Kommunikation am wichtigsten, das zu hören, was nicht gesagt wird.“

Peter F. Druncke

Gluecklich

Die Emotionen, die ansteckend sind

Es ist seltsam, wie sich unsere Gemütszustände ändern und auch übertragen können. Mehr noch, unsere Laune ist dazu in der Lage, sich von 0 auf 100 innerhalb von ein paar Sekunden zu drehen, und das auf völlig subtile, auf intensive oder weniger intensive Weise und sowohl unbewusst als auch bewusst.

 Dank dessen sind wir dazu in der Lage, unsere Emotionen auf eine Weise zu formen, durch die wir uns besser fühlen oder wodurch wir andere sich wohl oder gut fühlen lassen. Das können Menschen, die nach Hoffnung riechen, wirklich gut. 

Es gibt Menschen, die in der Lage sind, unsere Laune nur durch ein von einem Lächeln begleitetes „Guten Tag!“  zu ändern. Man kann in der Tat einen gewissen Zusammenhang wahrnehmen: Wenn wir uns mit jemandem abgeben und dessen Gemütszustand wahrnehmen, dann neigt selbst unsere Muskulatur dazu, sich auf unseren Begleiter einzustimmen und sein „Laune nachzuahmen“.

Mit-Voegeln-fliegen

Wenn die andere Person zum Beispiel über diesen bestimmten Zeitraum hinweg lächelt, dann trägt dies dazu bei, dass wir dies auch tun. Dies führt nicht nur zu einer einfachen Imitation der Gesten, sondern generiert auch große emotionale Annäherung, deren Intensität wiederum stark von unserer Sensibilität abhängig ist.

Der Wissenschaftler John Cacioppo behauptet, dass unabhängig davon, ob wir die Mimik der anderen verstehen oder nicht, wir unbewusst ihre Emotionen in uns hervorrufen, wodurch eine sentimentale und emotionale Synchronisierung entsteht.

In diesem Sinne gibt es Menschen, die uns auf sehr intensive Weise gute Emotionen übertragen, wodurch die Verbindung, die wir mit diesen aufbauen, so gesund ist. Beide Seiten werden sich stark für diese einsetzen und wahrscheinlich durch andere Verhaltensweisen, wie Treue und Zuneigung, stützen.

Die Menschen, die wir mit größerer Standhaftigkeit und emotionaler Determination erleben, werden auch diejenigen sein, die wir am meisten mögen und die uns am besten fühlen lassen, da sie auf positive Weise unseren Gemütszustand beeinflussen.

Freundinnen

Die Tatsache, dass wir unsichtbar auf eine solch energetische Weise verbunden sind, ist etwas, was uns überrascht und uns in tiefe Verwunderung versetzt. Doch hierfür ist die Wissenschaft dabei, Antworten zu finden und heutzutage wissen wir schon, dass Spiegelneuronen die Basis für diese Art der Kommunikation bilden.

Diese Neuronen scheinen eine Hauptrolle zu spielen, wenn es um emotionale Kommunikation geht, und sie schaffen es, in unserem Gehirn biochemisch im Rekordtempo das widerzuspiegeln, was wir wahrnehmen. 

Deshalb mögen wir so sehr Menschen, die glücklich, aufrichtig und mit guten Absichten sind, denn dank ihnen stecken wir uns mit ihrer guten Laune, ihrer Motivation und ihrer Freude an, und fühlen uns an deren Seite dazu in der Lage, dem Leben die Impulse zu geben, die ihm sonst fehlen.

Auch interessant