Ich kann vergessen, was du mir getan hast, aber nicht, wie du mich hast fühlen lassen

3. Februar 2016 en Emotionen 2374 Geteilt

Man sagt, dass wir uns nur an die Dinge für immer erinnern werden, die uns vibrieren lassen, die es uns kalt den Rücken hinunter laufen lassen oder einen Sturm der Gefühle erzeugen – wir können sie niemals vergessen.

Du hast mich geprägt, du warst so etwas wie ein Sturm, der mein Inneres durchwühlt hat und es geschafft hat, mich zu finden, ein solcher Sturm, der wusste, dass er die glücklichsten Momente mit sich bringt, die mir bis jetzt noch niemand gegeben hat.

Doch jetzt, nachdem die Zeit vergangen ist, ist es wahrscheinlich, dass ich anfange, zu vergessen. Zu vergessen, wer du warst, wie ich mit dir zusammen war und wie wir uns fühlten, als wir zusammen waren. Es scheint logisch, dass du zu einer weiteren Lebenserfahrung wirst, ein weiterer Schritt auf dem Weg des Lernens. Trotzdem wird es etwas geben, was da bleibt und was ich immer mit mir trage: die Wärme, wenn es kalt war, die Kälte, wenn ich etwas gegen Hitze brauchte und jeder Takt deines Herzens.

Blume

Die Fehler verschwimmen, die Schauder zeigen, wer wir sind

An uns selbst zu denken heißt, an Zeit und Raum zu denken: Was waren wir? Was sind wir? Was werden wir sein? Und es scheint, als sei die einzige Antwort darauf unsere Erinnerung. Die Erinnerung ist vor allem eine Form des Vergessens, was bereits Benedetti mit ganzer Sicherheit wusste.

Wir sind, an was wir uns erinnern und wir erinnern uns an das, was uns alle Teile des Körpers so erschüttert hat, bis sie nicht mehr zu sehen waren. Der Rest der Ereignisse, die uns geschehen sind oder uns geschehen, gehen verloren oder verwirren sich in unserem Verstand, was manchmal so weit geht, dass wir an den Punkt kommen, an dem wir nicht wissen, was in Wirklichkeit passiert ist: Wir erinnern uns nur daran, wie wir uns in diesem Moment gefühlt haben.

 „Wir sind unsere Erinnerung, dieses chimärische Museum inkonstanter Formen, dieser Haufen zerbrochener Spiegel.“
Jorge Luís Borges

Es kommt der Tag, an dem die Fehler, die wir begangen haben oder die uns jemand zugefügt hat, einfach verschwinden und in uns nur ein Schaudern zurückbleibt. Die Narbe aus dieser vergangenen Zeit macht uns zu dem, was wir heute sind: Dieser Haufen zerbrochener Spiegel macht uns aus, formt uns, als auch diese kleine Dosis an Glück darüber, dass sie uns haben glauben lassen, wirklich lebendig zu sein.

Du bist bereits ein Gefühl aus der Vergangenheit

Aus dem bereits Beschriebenen ergibt sich ganz klar, dass wir die Vergangenheit nicht vollständig loswerden können. Dies ist der Grund, warum Menschen wie du, die einst Teil meiner Gegenwart waren, es aber schon nicht mehr sind, trotzdem in Form von Erinnerungen weiter in meinem Leben bleiben. Erinnerungen, die schon nicht mehr real oder greifbar sind, sondern die in Form von Emotionen erhalten bleiben.

Unsere Gefühle waren und bleiben es wert für mich und auch für dich, der gerade diesen Text liest. Wenn jemand es geschafft hat, dir den Magen umzudrehen, dann wirst du nie das Gefühl vergessen können, was du in diesem Moment gehabt hast: Du, jene Person, bist nicht mehr das, was du einmal warst, es gibt nur noch diese Essenz, die uns in unserem Inneren berührt hat.

Es kann sein, dass sie dich verletzt haben, so wie mich; alles, was schmerzt, hat uns auch einst zuvor gestreichelt. Und der Schmerz, der Kummer geht vorbei, doch das Streicheln geht weiter, es wird immer dort bei dir sein.

Blumenkopf

Ich sage dir danke für den Schmerz, den du mir verursacht hast

Das Herz weint manchmal so sehr, dass es dir vorkommt, als würdest du nie den Kummer vergessen können, dem du ausgesetzt bist. Trotzdem ist es weiser als wir denken, wenn wir es zulassen: Das Herz ist in der Lage, die schlechten Erinnerungen auszulöschen, die Guten zu erhalten und die Vergangenheit zu überwinden.

„Eines Tages dachte ich darüber nach, dass manche Menschen uns nie ganz verlassen, sie gehen nie vollständig weg, auch wenn sie nicht mehr da sein sollten. Ihre Essenz bleibt erhalten, man hört ihre Stimme, wir fühlen ihr Lächeln. Manche Menschen verlassen uns nie ganz. Sie sind ewig.“
Ilani Ribero

Wenn ich davon spreche, dass das Herz dazu in der Lage ist, Dinge auszulöschen, dann soll das nicht heißen, dass nicht einige Spuren erhalten bleiben. Es geht darum, dass wir wissen, dass wir die Vergangenheit akzeptiert haben und dass wir gelernt haben, mit dem Geschehenen zu leben, wenn der Schmerz nachlässt. Auf diese Weise gelangen wir an den Punkt, an dem wir uns dafür bedanken, dass wir hingefallen sind, da wir nur so gelernt haben, wieder aufzustehen und es von nun an mehr wertschätzen werden, auf beiden Beinen zu stehen.

Es bringt nichts, Situationen wieder und wieder in unserem Kopf zu durchleben: Die einzige Art, um in die Zukunft zu schauen, ist, über die Summe der Ereignisse hinauszugehen, zu den Gefühlen zu gelangen und uns aus allen Perspektiven kennenzulernen, die das Leben vor uns stellt.

Bildmaterial mit freundlicher Genehmigung von Davide Ortu, Karina Chavin, Gustavo Aimar

Auch interessant