Ich fühle mich völlig überfordert: Was kann ich tun?

Wir leben in herausfordernden Zeiten, die ihr Tribut verlangen. Wenn du dich erschöpft und gereizt fühlst, ist es jedoch an der Zeit, Veränderungen durchzuführen, um ernstere Probleme zu vermeiden.
Ich fühle mich völlig überfordert: Was kann ich tun?
Valeria Sabater

Geschrieben und geprüft von der Psychologin Valeria Sabater.

Letzte Aktualisierung: 26. Dezember 2022

Du fühlst dich völlig überfordert und verschiebst, was immer möglich, auf einen späteren Zeitpunkt? Ein riesiger Berg von Aufgaben stapelt sich vor dir und du weißt nicht, wie du ihn bezwingen kannst? Wir analysieren heute mögliche Gründe für diesen Zustand und geben einige Tipps, die dir helfen können, deine Situation zu verbessern.

Die ständige Prokrastination führt oft zusätzlich zu Schuldgefühlen, die dich für deine Unproduktivität bestrafen. Du fühlst dich, als würdest du in einem kleinen, erdrückenden Raum leben, in dem es an Sauerstoff fehlt. Was tun, wenn du dich völlig überfordert fühlst?

Ich fühle mich völlig überfordert: Was kann ich tun?
Chronischer Stress wirkt sich sowohl körperlich als auch psychisch negativ aus.

Warum fühle ich mich völlig überfordert?

Müdigkeit, negative Gedanken, Magenbeschwerden, Kopfschmerzen oder Schlafstörungen sind charakteristische Symptome, die darauf hinweisen, dass du überfordert bist. Deine Produktivität lässt nach und es fällt dir schwer, deinen täglichen Verpflichtungen nachzukommen. In unserer hektischen Welt leiden viele an diesem Gefühl der Erschöpfung. In Krisenzeiten und Momenten der Unsicherheit machen sich die Auswirkungen besonders deutlich bemerkbar.

Volatilität, Ungewissheit, Komplexität und Mehrdeutigkeit sind die Zustände, die laut einer Studie der Georgia State University herausfordernde Situationen definieren. Im aktuellen sozialen Kontext kommen jedoch noch andere Faktoren hinzu, die uns überfordern.

Mögliche Gründe für diesen Zustand sind:

Stress ist offensichtlich die häufigste Ursache, die zu körperlicher, emotionaler und intellektueller Überlastung führt. Doch es gibt auch noch andere Gründe:

  • Konflikte mit der Familie, Arbeitskollegen usw. oder Beziehungsprobleme,
  • der Verlust einer geliebten Person,
  • Gesundheitsprobleme,
  • finanzielle Schwierigkeiten,
  • traumatische Erfahrungen,
  • unerkannte psychische Störungen (z. B. eine Depression) usw.

Wenn dich das Leben überwältigt und du das Gefühl hast, völlig überfordert zu sein, ist es an der Zeit, Grenzen zu setzen. 

Mann an einem See hat das Gefühl, völlig überfordert zu sein
Eine Auszeit in der Natur ermöglicht Entspannung und die Befreiung des Geistes. 

Was tun, wenn du völlig überfordert bist?

Wenn du überfordert und gereizt bist, solltest du damit beginnen, deine Situation zu analysieren, um Veränderungen zu erzielen. Du musst deine Gedankenräume erkunden und das Fenster öffnen, um sie mit Sauerstoff zu versorgen. Nur so findest du die Ruhe, um neue Energie zu tanken. Folgende Strategien können dir dabei helfen:

1. Die 5-4-3-2-1 Technik zur Konzentration auf das Hier und Jetzt

Du denkst ständig an prägende vergangene Ereignisse und hast Angst davor, was die Zukunft bringen wird. Die Erdungstechnik hilft dir in diesem Fall, dich auf die Gegenwart zu konzentrieren. Wir empfehlen dir folgende Übung:

  • Beobachte 5 Dinge, die dich in diesem Moment umgeben.
  • Nenne 4 Dinge, die du gerade hörst.
  • Werde dir über 3 Dinge bewusst, die du anfassen kannst.
  • Versuche, 2 Düfte wahrzunehmen.
  • Iss etwas und erkunden den Geschmack.

2. Deaktiviere kognitive Vorurteile wie “Ich muss mich mehr anstrengen”

Wenn du daran gewöhnt bist, alles zu schaffen und zu Perfektionismus neigst, solltest du damit aufhören, dich selbst unter Druck zu setzen. Du weißt jetzt, dass Veränderungen nötig sind, bestehe nicht darauf, dass du weiterhin über alles die Kontrolle bewahren musst. Es ist an der Zeit, dir zu überlegen, was du anders machen kannst und was in deinem Leben wichtig ist.

3. Setze Prioritäten

Wenn du völlig überfordert bist, musst du damit beginnen, Prioritäten zu setzen. Erstelle eine Prioritätenliste und konzentriere dich nur auf die wichtigen Dinge. Du brauchst jetzt mehr Pausen, Ruhe und Freizeit.

4. Beginne mit kleinen Schritten

Auch wenn du dich überfordert fühlst, musst du in Bewegung bleiben. Mache kleine Schritte, um dich nicht zu sehr zu belasten. Setze dir jedes Tag ein erreichbares Ziel, auch wenn es unbedeutend ist. Kaufe dir ein Buch, gehe spazieren oder verbringe Zeit im Wald. Auch Gespräche mit anderen sind in dieser Situation vorteilhaft. Allmählich kannst du deine Ziele ausweiten, übertreibe damit jedoch nicht. Du solltest dir ausreichend Zeit geben, um neue Energie zu tanken.

Kommst du mit dieser Situation nicht zurecht, nimmst du am besten professionelle Hilfe in Anspruch. Meistens handelt es sich um vorübergehende Erfahrungen, die du in wenigen Tagen überwindest. Ist dies nicht der Fall, versteckt sich dahinter vielleicht ein Problem, das behandelt werden muss.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Neurasthenie oder chronisches Erschöpfungssyndrom: Was ist das?
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Neurasthenie oder chronisches Erschöpfungssyndrom: Was ist das?

Neurasthenie ist ein Begriff, der zwar nicht mehr gebräuchlich ist, aber dennoch eine sehr häufige klinische Realität beschreibt.



  • Bodenhausen, Galen V.; Peery, Destiny (2009-03-01). “Social Categorization and StereotypingIn vivo: The VUCA Challenge”. Social and Personality Psychology Compass3 (2): 133–151. doi:10.1111/j.1751-9004.2009.00167.x
  • Dhabhar FS. The short-term stress response–mother nature’s mechanism for enhancing protection and performance under conditions of threat, challenge, and opportunity. Front Neuroendocrinol. 2018;49:175-192. doi:10.1016/j.yfrne.2018.03.004
  • Yaribeygi H, Panahi Y, Sahraei H, Johnston TP, Sahebkar A. The impact of stress on body function: A review. EXCLI Journal. 2017;16:1057. doi:10.17179/excli2017-480
  • Harvard Business School. How to deal with constantly feeling overwhelmed. Harvard Business Review

Die Inhalte von Gedankenwelt dienen ausschließlich zu Informations- und Bildungszwecken. Sie sind kein Ersatz für eine professionelle Diagnose, Beratung oder Behandlung. Wenn Sie Bedenken oder Fragen haben, konsultieren Sie am besten einen Fachmann Ihres Vertrauens.