Ich bin gerade Mutter geworden und fühle mich einsamer denn je

Nach der Geburt des Kindes fühlen sich viele Frauen einsam: Sie verbringen die meiste Zeit zu Hause und alles dreht sich nur mehr um das Baby. Es ist nicht immer einfach, mit all diesen Veränderungen umzugehen.
Ich bin gerade Mutter geworden und fühle mich einsamer denn je
Gorka Jiménez Pajares

Geschrieben und geprüft von dem Psychologen Gorka Jiménez Pajares.

Letzte Aktualisierung: 26. Januar 2023

Einsamkeit ist eine stille Epidemie, vor der niemand geschützt ist. Wir sprechen selten darüber, doch die Seele leidet und auch die körperliche Gesundheit ist in Gefahr. Unfreiwillige Einsamkeit erhöht das Risiko für Depressionen und Suizidgedanken, deshalb ist es eine Notwendigkeit, uns selbst und auch andere davor zu schützen. Wir sprechen heute über Mütter, die nach der Geburt ihres Kindes eine besonders glückliche Zeit erleben sollten, sich jedoch einsamer denn je fühlen.

Die Mutterschaft bringt tiefgehende Veränderungen mit sich: Vielleicht warst du davor viel unterwegs, im Beruf sehr engagiert und an Abwechslung gewöhnt. Du konntest dich jederzeit zu einer Tasse Kaffee verabreden, ohne lange nachdenken zu müssen, shoppen gehen oder eine Reise planen. Doch ein kleines Baby verändert die Welt. Es steht im Mittelpunkt, alles dreht sich nur um das Kind und kaum jemand fragt sich, wie es dir geht.

Du bist jetzt Tag und Nacht für das kleine Geschöpf verantwortlich und kannst keine spontanen Entscheidungen treffen, ohne zuerst an dein Kind zu denken. Alle Gespräche drehen sich nur noch um Babynahrung, Babykleidung und Babypflege. Du bist die meiste Zeit daheim und viele Freundschaften lösen sich auf, da du jetzt andere Interessen hast und außerdem auch keine Zeit und Möglichkeiten, abends auszugehen. Kurz und gut: In dieser glücklichen Zeit mit deinem Kind fühlst du dich einsamer denn je. Lies weiter, wenn du dich angesprochen fühlst.

“Wenn Sie einsam sind, wenn Sie allein sind, befinden Sie sich in schlechter Gesellschaft.”

Jean-Paul Sartre

Ich bin gerade Mutter geworden und fühle mich einsamer denn je

Gerade Mutter geworden und einsamer denn je

Muttersein ist kein Kinderspiel. Die Verantwortung für das kleine Geschöpf ist riesig, die Umstellung groß und nicht immer ist Unterstützung vorhanden. Frischgebackene Mütter haben kaum Zeit für die Selbstfürsorge, viele versuchen alles perfekt zu machen, doch beim ersten Kind fehlt es natürlich an Erfahrung. Besonders stark belastet sind alleinerziehende Mütter. Diese Situation kann zu Wut, Traurigkeit oder Angst führen und die Stimmung der Mutter beeinträchtigen. Auch das Gefühl der Einsamkeit ist keine Seltenheit, deshalb gehen wir heute näher auf dieses Thema ein.

Der Umgang mit postpartaler Einsamkeit

Die American Association Mental Health Foundation hat einen Leitfaden erstellt, der helfen soll, mit postpartaler Einsamkeit besser umzugehen. Darin finden wir unter anderem folgende Empfehlungen:

  • Lerne, deine Zeit einzuteilen. Es gibt Zeiten, in denen du deinen Mutterpflichten nachkommen musst, doch auch Selbstfürsorge ist wichtig.
  • Vermeide Vergleiche. Du siehst in sozialen Medien Mütter, die alles problemlos managen? Beruf, Kinder, Einkauf, Haushalt, Freizeit… Lass dich davon nicht beeinflussen, denn der Schein trügt. Der kleine Ausschnitt aus dem Leben dieser Frauen ist realitätsfremd, denn der Tag hat für alle nur 24 Stunden.
  • Zeige Selbstmitgefühl. Verstärke deine Selbstwirksamkeit mit freundlichen Botschaften, mit denen du deine Bemühungen wertschätzt. Umarme dich abends vor der Nachtruhe und belohne dich mit schönen Worten für die Bewältigung der täglichen Herausforderungen.
  • Professionelle Unterstützung. Wenn du dich einsamer als je fühlst und du dir keinen Rat weißt, solltest du unbedingt Hilfe in Anspruch nehmen (Psychologe, Psychiater, Krankenpfleger, Sozialarbeiter…).
  • Austausch mit anderen frischgebackenen Müttern. Gespräche mit anderen Frauen in deiner Situation können sehr hilfreich sein. Du kannst damit nicht nur deine Einsamkeit überwinden, sondern auch über Zweifel sprechen und neue Beziehungen aufbauen.

“Wenn du selbst Mutter warst, kannst du deine Erfahrungen nach der Geburt mit anderen teilen. Es sollten echte Erfahrungen sein, denn sie sind eine große Hilfe.”

American Association Mental Health Foundation

Ich bin gerade Mutter geworden und fühle mich einsamer denn je

Wenn dir bewusst wird, dass eine Mutter Unterstützung braucht, kannst du ihr bereits durch das Interesse an ihrem Zustand helfen. Frage sie, wie es ihr geht und wie sie mit all den Umstellungen und der neuen Herausforderung zurechtkommt. Du kannst der Frau so das Gefühl geben, Teil einer Gruppe zu sein, wenn sie sich nach der Geburt ihres Kindes einsamer denn je fühlt. Sie hat jetzt kaum Zeit für ihren Freundeskreis oder zum Ausgehen, braucht jedoch trotzdem Zuwendung und Gesprächspartner, um ihre Einsamkeit zu überwinden.

Die Psychiaterin Rocío Pericio weist darauf hin, wie wichtig es ist, auf das emotionale und zwischenmenschliche Netzwerk von Müttern zu achten. Aspekte wie die gemeinsame Elternschaft trotz Trennung und Versöhnungsmaßnahmen sind von zentraler Bedeutung, um alleinerziehenden Müttern zu helfen. Es gibt auch Frauen- und Müttervereine, die Unterstützung bieten können.

“Mutter sein heißt, die wahre Menschheit zu nähren und zu schützen und sie zur Entfaltung zu bringen.”

Edith Stein

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Wie kann man Einsamkeit bei älteren Menschen erkennen?
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Wie kann man Einsamkeit bei älteren Menschen erkennen?

Einsamkeit ist ein Gefühl, das in unserer Gesellschaft immer häufiger präsent ist, jedoch vor allem älteren Menschen zu schaffen macht.


Alle zitierten Quellen wurden von unserem Team gründlich geprüft, um deren Qualität, Verlässlichkeit, Aktualität und Gültigkeit zu gewährleisten. Die Bibliographie dieses Artikels wurde als zuverlässig und akademisch oder wissenschaftlich präzise angesehen.



Die Inhalte von Gedankenwelt dienen ausschließlich zu Informations- und Bildungszwecken. Sie sind kein Ersatz für eine professionelle Diagnose, Beratung oder Behandlung. Wenn Sie Bedenken oder Fragen haben, konsultieren Sie am besten einen Fachmann Ihres Vertrauens.