Hör auf, dem Teufel auf deiner Schulter zu viel Aufmerksamkeit zu schenken

· 30. Januar 2018

Der Teufel auf der Schulter ist ein kleines Geschöpf, das tatsächlich nur in unseren Köpfen lebt; ein Kritiker, der uns sagt, was wir tun sollten und was nicht. Dieser kleine Teufel verletzt uns, übt Druck auf uns aus, zerstört unser Selbstwertgefühl. Und obwohl er wirklich nervig und störend ist, erliegen wir seinem Geplapper und hören auf das, was er sagt.

Auf der anderen Schulter sitzt ein Engel, der mit jener Stimme spricht, die uns antreibt. Er sagt uns, dass wir es schaffen können, dass wir mutig voranschreiten sollen, dass alles nicht so dramatisch ist und dass das Leben schön ist.

Auf welche dieser Stimmen du hörst, hängt davon ab, welche Gefühle dein tägliches Leben bestimmen. In Wirklichkeit sind sowohl der Teufel als auch der Engel Produkte deiner Vorstellungskraft. So hast du Macht über diese kleinen Stimmen, was eine sehr gute Sache ist, weil es bedeutet, dass du dir aussuchen kannst, auf wen du hörst, ohne dass irgendetwas oder jemand anderes eingreift.

Wir wählen unsere Gedanken, abhängig von der Situation, in der wir uns befinden. Wir können den Weg der Negativität, der Katastrophe und der Angst gehen; oder wir können den Weg des Glücks, der Ruhe und der Positivität wählen.

Die Sprache des Teufels auf deiner Schulter

Du wirst den Teufel wiedererkennen, wenn er anfängt, dir Fragen zuzuflüstern, die Angst schüren: „Was ist, wenn meine Frau meinetwegen einen Autounfall hat?“  Er nutzt Übertreibungen wie „unerträglich“, „schrecklich“, „was für ein Pech ich habe“ und „ich bin wertlos“.

Frau, die zuhört

Seine Sprache ist so negativ, dass, wenn du an das glaubst, was er sagt, du anfangen wirst, dich traurig, ängstlich und wütend zu fühlen. Du wirst dein Problem nicht lösen können und deine Emotionen werden dich ersticken. Ja, sie werden dem Teufel Energie geben, noch selbstsicherer zu sprechen. Je mehr du auf diese Stimme hörst, desto mehr wächst der Teufel. Je mehr er wächst, desto mehr Kraft hat er, sein Wort durchzusetzen.

Der Teufel auf der Schulter spricht sehr überzeugend. Es kann dich recht leicht überzeugen, weil er viel Zeit in dir verbracht hat und weiß, was er sagen muss, damit du das tust, was er will. Aber warum ist er so daran interessiert, dich zu belästigen? Nun, er will dich eigentlich nicht stören. Eigentlich will dieser kleine Teufel dich beschützen, aber er weiß nicht wie, er wählt nicht den richtigen Moment, das liegt ihm einfach nicht. Seine Reaktionen sind unverhältnismäßig und unzeitgemäß.

Dieser Teufel hätte dir gut gedient, wenn du in der Zeit der Höhlenmenschen gelebt hättest, und ein wildes Tier sich nähern würde, um dich zu töten. In jenen Zeiten war es wichtig, dass der kleine Teufel wie ein Wecker aufsprang und dir den Stress machte, den es brauchte, um zu überleben. Aber der moderne Teufel hinkt der Zeit hinterher. Es versteht nicht, dass keine wilden Tiere mehr durch die Gegend laufen und dass das, was er für wilde Tiere hält, in Wirklichkeit gar keine sind. Es gibt gar nichts zu befürchten.

Der Teufel auf der Schulter hat sich auch an die menschliche Vorstellung angepasst, wie Dinge „sein sollten“ und wiederholt diese Tag für Tag. Auf diese Weise verursacht er viel Leid, Traurigkeit, Druck und Wut – Emotionen, die keinen Grund haben, so intensiv zu sein.

Ignoriere den Teufel, damit du frei sein kannst

Um zu dem Punkt zu gelangen, an dem deine negativen Emotionen gesund sind und dir tatsächlich dabei helfen, Probleme zu lösen, solltest du damit beginnen, diese kritische Stimme zu ignorieren.

  • Nimm wahr, was sie sagt, ohne zu urteilen. Selbst wenn du nicht magst, was der Teufel sagt, versuche nicht, ihn zu verjagen. Lass ihn einfach sein und wenn er merkt, dass du ihn nicht beachtest, wird er von selbst verschwinden.
  • Lache und scherze mit ihm. Wenn du darüber nachdenkst, ist es leicht, Witze über ihn zu machen, weil er so übertrieben und unrealistisch ist. Du kannst über den Unsinn lachen, den er plaudert. Reduziere all diese Gedanken ad absurdum und du wirst dir eine schöne kleine Lachtherapie-Sitzung geben.
  • Setze dir ein Ziel und verfolge es weiter, ungeachtet dessen, was der kleine Teufel denkt. „Du kannst es nicht“, „du wirst nicht gut in diesem Job sein“, „sie werden dich auslachen“, „du wirst niemals jemanden wie ihn finden“, „du bist nicht attraktiv, niemand wird dich ansehen“  und so weiter und so weiter. Dies sind ein paar der Juwelen, die er dir an den Kopf werfen wird, damit du deine Ziele aufgibst. Lass es nicht zu.

Um den Kreislauf zu durchbrechen und ihn zum Schweigen zu bringen, musst du in Aktion treten, ohne auf ihn zu achten, ganz egal, was er sagt.

  • Fordere ihn heraus. Weil seine Proklamationen keine Grundlage haben, ist es leicht, alles auseinander zu nehmen, was er sagt. Du musst nur Fragen stellen, um seine Argumente zu verifizieren, was dir zeigen wird, dass sie falsch sind. Sie basieren auf subjektiven Überzeugungen, aber nicht auf den fünf Sinnen, auf dem Hier und Jetzt, auf der Realität.
Frau mit langen Haaren, aus denen Vögel fliegen

 

Aber zum Glück kannst du ihm nicht nur mehr Kraft geben, sondern ihm auch beibringen, seine Botschaften mehr den realen Anforderungen deiner Umgebung anzupassen. Wenn du das bewerkstelligst, wird dir der kleine Teufel genug geben, um dein Überleben zu sichern, wenn dir wirklich ein Tier hinterherjagt, und wenn dem nicht so ist, wird er ruhig bleiben.