Hodophobie oder die Angst vor dem Reisen: Was ist das?

Sigmund Freud gestand in seinen Briefen, dass er Angst vor Reisen hatte. Er nannte diese Art der Angst "Reiseangst"; heute ist sie auch unter dem Begriff Hodophobie bekannt. Es handelt sich um einen Zustand, der mit einer generalisierten Angststörung (GAS) in Zusammenhang steht.
Hodophobie oder die Angst vor dem Reisen: Was ist das?

Letzte Aktualisierung: 10 Mai, 2021

Angst davor, weit weg sein zu müssen von all dem, was dir vertraut ist: deinem Zuhause, deiner Stadt und deinem gewohnten Umfeld. Ängste aufgrund der Vorstellung darüber, dass dir etwas passieren könnte, wenn du nicht zu Hause bist. Übelkeit, Schwitzen und ein beschleunigter Herzschlag, wenn du in einen Zug oder ein Flugzeug steigst… All dies scheint dir abstrus oder unrealistisch zu sein? Nun, das sind einige der Symptome einer Störung, die sich Hodophobie oder Reiseangst nennt und sich auf das gesamte Leben der davon Betroffenen auswirkt.

Natürlich entspricht es den Tatsachen, dass die meisten Menschen Reisen mit bereichernden Erfahrungen verbinden und versuchen, so oft wie möglich eine solche zu unternehmen. Wenn du die gewohnte Routine durchbrichst und dich auf eine Reise begibst, um neue Orte kennenzulernen, kann dies eine hervorragende Möglichkeit sein, um Stress abzubauen.

Aber einige Menschen sehen dies jedoch vollkommen anders. Sie verspüren regelrecht Panik bei dem bloßen Gedanken daran, alles hinter sich zu lassen, was ihnen ein Gefühl der Sicherheit vermittelt. Selbst, wenn dies nur für einen begrenzten Zeitraum ist. Allerdings kann eine Reise auch aus beruflichen oder familiären Gründen erforderlich sein. Das ist für Menschen, die an einer Hodophobie leiden, ein großes Problem.

Die Angst, die ein Betroffener in dieser Situation empfindet, kann äußerst schwächend sein. Letztendlich sind Phobien etwas Seltsames für diejenigen, die nicht darunter leiden (und sie nicht verstehen können). Aber für diejenigen, die im täglichen Leben damit umgehen müssen, können die Auswirkungen mitunter verheerend sein. Mit dieser Thematik wollen wir uns nachfolgend eingehender befassen.

Hodophobie - Flugzeug

Hodophobie oder die Angst vor dem Reisen: Definition, Symptome, Ursachen und Strategien zur Behandlung

Hodophobie oder Reiseangst gibt es schon seit langer Zeit und sie ist ein Teil des Lebens. Nicht jeder Mensch fühlt sich sicher und wohl damit, wenn er seine Komfortzone verlässt. Wenn ein Betroffener in ein bestimmtes Transportmittel einsteigt und an neuen, unbekannten Orten ankommt, die außerhalb seiner Kontrolle liegen, kann dies zu Ängsten, großer Besorgnis oder panikartigen Reaktionen führen.

Hodophobie oder Reiseangst ist eine bestimmte Art der Phobie, die im DSM-5 (Diagnostischer und statistischer Leitfaden psychischer Störungen) klassifiziert ist. Es handelt sich um eine irrationale und lähmende Angst, die die sozialen, persönlichen und beruflichen Aspekte des Lebens einer betroffenen Person mitunter erheblich einschränken kann.

Hodophobie kann sich bei jedem Betroffenen auf unterschiedliche Weise äußern. Einige Menschen haben Angst vor der Nutzung bestimmter Transportmittel. Andere sind schon durch die bloße Vorstellung darüber besorgt, weit weg von zu Hause zu sein, und manche Menschen fürchten sich vor ihnen unbekannten Umgebungen. Ganz offensichtlich gibt es viele Betroffene, die sich mit all diesen unterschiedlichen Aspekten auseinandersetzen müssen.

Obwohl es ein Widerspruch zu sein scheint, dass manche Menschen nicht gerne reisen, darfst du eines nicht vergessen: Jeder 23. Mensch leidet unter einer oder mehreren Phobien. Infolgedessen handelt es sich um die häufigste psychische Störung. Daher kennst du wahrscheinlich auch einen Menschen, der an einer schwächenden Phobie leidet.

Welche Symptome treten bei einer Hodophobie auf?

Wie bei allen Phobien kann man die Angst vor dem Reisen an verschiedenen emotionalen, kognitiven und sogar körperlichen Symptomen erkennen. Werfen wir einen Blick auf die häufigsten Symptome.

Emotionale Anzeichen

  • Angst davor, irgendeine Art von Transportmittel benutzen zu müssen, welches dich weit weg von zu deinem Zuhause bringt.
  • Das Gefühl und die Befürchtung, dass während der Reise etwas Schlimmes passieren wird.
  • Angst vor der Vorstellung, alles, was Sicherheit bietet, hinter sich zu lassen.
  • Du schämst dich davor, anderen zu sagen, wie du dich fühlst.

Kognitive Symptome

  • Probleme bei der Organisation all der Dinge, die mit dem Reisen in Zusammenhang stehen. Wenn du am Flughafen ankommst oder einen Zug besteigst, könnten dich deine Gedanken und Befürchtungen überwältigen.
  • Du stellst dir unzählige verschiedene negative Situationen vor. Zum Beispiel Unfälle, unterwegs verloren zu gehen, ausgeraubt zu werden, das Hotel nicht zu finden usw.
  • In den Tagen oder Wochen vor Reiseantritt fällt es dir schwer, überhaupt noch an etwas anderes zu denken.
  • Verwirrung oder mentale Blockaden.

Körperliche Symptome einer Hodophobie

  • Übelkeit
  • Magenschmerzen oder Magenverstimmung
  • Erbrechen
  • Beschleunigte Herzfrequenz
  • Schwitzen
  • Panikattacken

Ursachen für Hodophobie oder Reiseangst

Die genaue Identifikation der Ursache einer Phobie kann sehr komplex sein. Studien wie die des Timone Neuroscience Institute in Frankreich zeigen, dass diese Störungen in der Regel auf einer der beiden folgenden Ursachen beruhen:

  • Phobien können von einem Trauma herrühren. Hodophobie oder Reiseangst kann auf eine schlechte oder traumatische Erfahrung zurückzuführen sein, zum Beispiel wenn jemand während einer früheren Reise das Opfer oder Zeuge eines Terroranschlags wurde.
  • Allerdings kann sich eine Phobie manchmal auch ohne eine bestimmte oder offensichtliche Ursache entwickeln. Darüber hinaus spielen auch genetische, familiäre, Umwelt- oder Entwicklungsfaktoren eine wichtige Rolle bei der Ausbildung von Phobien.
Hodophobie - Frau mit Koffer

Wie kann man diese Phobie behandeln?

Hodophobie tritt in der Regel mit anderen Phobien auf, beispielsweise mit Flugangst. In extremen Fällen kann es sogar zu einer Agoraphobie (Platzangst) kommen. Häufiger ist Reiseangst jedoch mit einer generalisierten Angststörung (GAS) verbunden.

Menschen, die an GAS leiden, befinden sich oftmals in komplexen Situationen, mit denen sie nur schwer umgehen können. Vor diesem Hintergrund ist es sehr wichtig, dass zunächst eine exakte Diagnose gestellt wird. In Bezug auf die Behandlung empfiehlt sich die Kombination verschiedener Ansätze. Zum Beispiel können angstmindernde Medikamente (Anxiolytika) zusammen mit anderen Behandlungsoptionen hilfreich sein.

Darüber hinaus kann auch eine Psychotherapie sehr hilfreich sein. Psychologen können die folgenden Strategien anwenden:

  • Progressive Exposition gegenüber allem, was die Phobie auslöst. Die Expositionstherapie besteht darin, den Patienten mit den Situationen in Kontakt zu bringen, die Angst verursachen, um ihm beim Umgang mit den auftretenden Emotionen und Gedanken zu helfen. Wenn diese Technik im Rahmen einer kognitiven Verhaltenstherapie angewendet wird, ist sie wesentlich erfolgreicher.
  • Kognitive Umstrukturierung. Sie zielt darauf ab, die schwächenden Gedanken und Ideen des Betroffenen zu identifizieren und zu verwandeln.
  • Entspannungs- und Atemtechniken.

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass man die Ängste eines Menschen nicht unterschätzen sollte, insbesondere wenn sich diese negativ auf das Leben des Betroffenen auswirken. Alle Phobien sind die Folge von Angststörungen, die behandelt werden müssen. Wenn keine Behandlung erfolgt, beeinträchtigt dies die Fähigkeit dieses Menschen, ein normales Leben zu führen und “normal” zu funktionieren.

Es könnte dich interessieren ...
Angststörungen: Eine lautlose Epidemie
GedankenweltLesen Sie es in Gedankenwelt
Angststörungen: Eine lautlose Epidemie

Angststörungen sind inzwischen ein so häufiger Vorstellungsgrund, dass viele Ärzte schon von einer wahren Epidemie sprechen. Es gibt viele Varianten von Angststörungen, aber was allen gemein ist, ist die heimtückische Angst, die jederzeit urplötzlich auftreten kann.



  • Singh, Hemendra & Awayz, Hannah & Murali, Thyloth. (2017). An Unusual Case of Phobia: Hodophobia. The International Journal of Indian Psychology.