Handeln, wenn wir voller Ängste sind

24 Juli, 2020
Anstatt dich von deinen Ängsten einschränken zu lassen, kannst du sie zu deinem Vorteil nutzen. Wie? Indem du deine Ängste, Zweifel und Sorgen nutzt, um ins kalte Wasser zu springen und zu handeln.
 

Wir alle haben wahrscheinlich schon einmal eine solche Angst gehabt, dass wir unfähig waren, zu handeln und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. Beispiele dafür sind die Angst, vom Partner verlassen zu werden, die Angst den Job zu verlieren oder einen Unfall zu haben.

Doch wenn du Angst vor etwas hast, ist es wahrscheinlicher, dass sich dies tatsächlich ereignet. Wenn du dich beispielsweise befürchtest, dass dich jemand verlässt, baust du in der Regel Beziehungen zu Freunden oder Partnern auf, durch die du dich verlassen fühlen.

Zu wissen, dass alles, wovor du Angst hast, tatsächlich passieren kann, kann dich völlig lähmen. Du glaubst vielleicht, ein Pechvogel zu sein und nur Unglück anzuziehen. Doch diese Gedanken halten dich davon ab, aus dieser unangenehmen oder schwierigen Situation auszubrechen, in der Unsicherheit dein Leben kontrolliert.

Pessimismus

Wenn du in ständiger Angst lebst, bist du sehr wahrscheinlich ein Pessimist. Vielleicht malst du dir deine Zukunft aus und sagst dabei Dinge wie „Ich weiß, dass dieser Job nicht von Dauer ist“, „Unser Chef wird jemanden finden, der besser ist als ich“ oder „Das wird nicht gut enden“.

 

„Vermutungen und Wissen sind nicht dasselbe.“

Rick Riordan

Negative Gedanken, wie unsere Ängste, ziehen uns in eine Abwärtsspirale, die uns lähmt.

Diese Gedanken machen es schwer, Maßnahmen zu ergreifen. Außerdem fühlst du dich dadurch handlungsunfähig. Denn deine Ängste schränken dich sehr ein. Diese Hindernisse, die die dir selbst in den Weg stellst, machen es dir unmöglich, deine Komfortzone zu verlassen.

Aber in ständiger Angst zu leben, ist nichts anderes als Wahrnehmung und Vorstellung. Angst ist nicht real. Sich lange Zeit vorzustellen, was passieren könnte, wenn du eine bestimmte Entscheidung triffst oder deine Komfortzone verlässt, ist nicht gesund. Denn diese Gedanken nähren nur deine Unsicherheiten.

Handeln ist bei Angst grundlegend

Das Ergreifen von Maßnahmen ist im Leben von grundlegender Bedeutung, beispielsweise wenn du die Entscheidung treffen musst, was du studieren möchtest, welchen Job du gerne hättest oder ob du alleine oder mit deinem Partner leben willst. Wie würdest du dich verhalten, wenn du keine andere Wahl hättest, als eine Entscheidung zu treffen?

 

Wegen Angst nicht zu handeln kann ein großer Fehler sein. Wenn du bis zur letzten Minute wartest, um eine Entscheidung zu treffen, könnte die Wahl schlecht sein. Ebenfalls könnte es passieren, dass du in solchen Situationen andere entscheiden lässt, was für dich gut sein könnte. Das kann ein fataler Fehler sein.

Wenn du wie in diesem Artikel beschrieben denkst, wirst du möglicherweise auch feststellen, dass du oft alles unter Kontrolle haben möchtest, dieses Bedürfnis jedoch nicht erfüllen kannst.

Wir müssen lernen zu handeln, um frei zu sein.

Stelle dir beispielsweise vor, dass dein Chef dich ohne Vorwarnung entlässt. Du weißt nicht, wie es weiter gehen soll und welche Entscheidung du treffen sollst. Auch wenn dein Partner dich verlässt, würde dir das passieren. Wenn du Schwierigkeiten hast, Entscheidungen zu treffen oder Maßnahmen zu ergreifen, kann das negative Konsequenzen in deinem Leben haben. 

 

„Du musst Risiken eingehen. Wir werden das Wunder des Lebens nur dann vollständig verstehen, wenn wir das Unerwartete zulassen.“

Paulo Coelho

Auch wenn du in deiner Komfortzone verweilst, wirst du Angst haben. Ständige Zweifel oder der Irrglaube, nichts erreichen zu können, werden dich von deinen Zielen fernhalten.

Handeln ist wichtig, um so zu leben, wie du möchtest, und um zu vermeiden, dass andere Entscheidungen für dich treffen. Wir alle haben Ängste, aber wir haben auch die Kraft, sie zu überwinden.

Anstatt dich von deinen Ängsten einschränken zu lassen, kannst du sie zu deinem Vorteil nutzen. Wie? Indem du deine Ängste, Zweifel und Sorgen nutzt, um ins kalte Wasser zu springen und zu handeln. Auf diese Weise verlierst du deine Ängste, die dann keine Macht mehr über dich haben.