Gib niemandem Vorzug, der dich bloß als Option behandelt

· 8. August 2016

Wir sollten einzig und allein jene Menschen wertschätzen, die auch uns einen hohen Stellenwert in ihrem Leben einräumen – und nicht bloß als Option behandeln. Dies kann schwer umzusetzen sein, weil wir oft weiterhin hoffen, dass ihre Selbstbezogenheit sich zu Anerkennung und gegenseitigem Interesse wandelt.

Wenn wir das tun, ordnen wir damit unser Wohlergehen dem Willen anderer unter und ignorieren oder achten dabei nicht auf unsere emotionale Bedürfnisse; wir leben dann als Gefangene der Selbstsucht anderer. Mit diesen Vorstellungen ruinieren wir unsere Gegenwart: Indem wir Hoffnungen auf Veränderung nähren, die allerdings niemals kommen wird. Oft berufen sich diese Hoffnungen auf Erinnerungen an eine Vergangenheit, die keine Zukunft hat.

Wir müssen lernen, zu erkennen, wenn etwas in unseren Beziehungen nicht so funktioniert, wie es sollte. Als Menschen verändern wir uns und über die Zeit hinweg kann sich auch die Dynamik unserer Beziehungen mit anderen verändern.

Bezaubernde Frau mit Schmetterlingen und Muschel in der Hand

Mit der Zeit lernen wir…

Der folgende Text wird mehreren Schriftstellern (unter anderem Borges oder Shakespeare) zugeschrieben und reflektiert auf großartige Weise unsere Lebenslektionen. Es ist eine gute Übung, ihn Schritt für Schritt durchzulesen, seine Bedeutung zu erfassen und zu überlegen, wie wir ihn zur Verbesserung unserer Beziehungen anwenden können.

Mit der Zeit lernte ich den feinen Unterschied zwischen jemandes Hand zu nehmen und eine Seele anzubinden.

Mit der Zeit lernte ich, dass Liebe nicht bedeutet, auf jemanden angewiesen zu sein und, dass Gesellschaft nicht Sicherheit bedeutet.

Mit der Zeit fing ich an, zu verstehen, dass Küsse kein Verträge, Geschenke oder Versprechen sind.

Mit der der Zeit lernte ich, dass mit jemandem zusammen zu sein, weil er dir eine gute Zukunft verspricht, bedeutet, früher oder später zur eigenen Vergangenheit zurückkehren zu wollen.

Paar Kopf an Kopf

Mit der Zeit erkennst du, dass es ein klares Zeichen für das Scheitern deiner Ehe ist, wenn du nur heiratest, „weil es sich so gehört“.

Mit der Zeit erkannte ich, dass nur, wer dich mit deinen Fehlern lieben kann, ohne zu versuchen, dich zu verändern, dir all das Glück geben kann, das du möchtest.

Mit der Zeit erkennst du, dass, wenn du nur an jemandes Seite bist, nur damit du nicht allein bist, du diesen Menschen am Ende nicht wiedersehen wollen wirst.

Mit der Zeit erkennst du, dass wahre Freunde viel mehr wert sind als jedes Geld der Welt.

Vier Freundinnen

Mit der Zeit verstand ich, dass man wahre Freunde an einer Hand abzählen kann und wer nicht füreinander kämpft, wird früher oder später nur noch falsche Freunde haben.

Mit der Zeit lernte ich, dass Worte, die in einem Moment des Zorns ausgesprochen wurden, bis ans Lebensende verletzen können.

Mit der Zeit lernte ich, dass alle um Vergebung bitten, aber nur wenige vergeben.

Mit der Zeit erkannte ich, dass, wenn wir einen Freund tief verletzen, die Freundschaft nie wieder dieselbe sein wird.

Mit der Zeit erkennst du, dass du, obwohl du mit deinen Freunden glücklich bist, eines Tages jene, die du loslässt, betrauerst.

Himmelsleitern

Mit der Zeit erkennst du, dass jede Erfahrung mit jeder Person einzigartig ist.

Mit der Zeit erkennst du, dass jemand, der einen anderen demütigt, früher oder später die doppelte Demütigung oder Verachtung erleiden wird.

Mit der Zeit lernte ich, alle Straßen auf dem Heute zu bauen, denn der morgige Boden ist zu ungewiss für Pläne.

Mit der Zeit erkannte ich, dass Dinge auf unerwartete Weise enden, wenn sie überstürzt oder erzwungen werden.

Mit der Zeit erkennst du, dass das Beste nicht die Zukunft, sondern das Leben im Moment ist.

Mit der Zeit wirst du sehen, dass, obwohl du mit denen, die dich begleiten, glücklich bist, du dich nach jenen sehnen wirst, die dich gestern begleitet, aber heute verlassen haben.

Mit der Zeit lernte ich, dass der Versuch, zu vergeben oder sich zu entschuldigen; zu sagen, dass man jemanden liebt, vermisst oder braucht; sich zu befreunden; keinen Sinn mehr macht, wenn man an einem Grab steht.

Aber leider verstehen wir das nur mit der Zeit.

Schaukelnde Frau

Für bestimmte Dinge ist Zeit unser großer Lehrer, durch den wir unsere vergangenen Fehler, unsere Erwartungen und Ansprüche an andere und uns selbst sehen und wertschätzen.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass Zeit alles löst oder heilt. Wir selbst sind diejenigen, die Verantwortung für unsere Gefühle übernehmen und uns mit den persönlichen Verletzungen, die aus dem Egoismus anderer entstanden, befassen müssen.

Das bedeutet, dass wir in dem Moment Position beziehen und uns selbst behaupten müssen, ohne andere unsere Angst vor Ablehnung oder Konfrontation ausnutzen zu lassen. Dies nennen wir Durchsetzungsvermögen und es bildet einen der Grundpfeiler für den Aufbau unseres Selbstwertgefühls und der persönlichen Identität.

Regenschirme fliegen am bewölkten Himmel

Lerne, dich von jenen abzuwenden, die dich nicht zu schätzen wissen

Wir mögen uns dessen bewusst sein, doch im Moment der Wahrheit stellen wir uns oftmals nicht dem sozialen Druck. In der Tat ist es normal, dass durch eine Situation der Ausnutzung unsere Autonomie und unser Wille abhanden kommen.

Indem wir durchsetzungsstark sind und für unsere Meinungen und Gefühle einstehen, können wir lernen, unser Leben zurückzugewinnen. Es ist unmöglich, das Leben neu zu erschaffen, ohne diese Risiken einzugehen. Daher ist es am besten, sich Situationen vorzustellen, die potenziell gefährlich für uns wären und wie wir mit ihnen umgehen würden, ohne aggressiv oder passiv zu sein (dies bedeutet, dass wir unser Verhalten gedanklich trainieren).

Zauberwürfel als Köpfe

Wenn wir dann in eine ungerechte Situation kommen und bemerken, dass jemand versucht, uns auszunutzen oder unseren Willen durch seine Selbstbezogenheit zu entkräften, werden wir dazu in der Lage sein, was wir uns vorgestellt haben, in die Tat umzusetzen.

So sind wir auf Probleme gefasst und werden uns immer mehr darüber bewusst, dass Beziehungen auf Gegenseitigkeit beruhen sollten und nicht der Abnahme unserer Identität und unseres Selbstwertgefühls zugunsten anderer.

Es ist wichtig, dass wir lernen, nein zu sagen, uns selbst zu behaupten und uns mit uns selbst zu verbünden, um mit den Beziehungen fertig zu werden, die auf Ungleichheit und Egoismus der Menschen beruhen, die nur an sich selbst denken.