Gehirnwellenstimulation für Menschen mit Alzheimer

04 Mai, 2021
Du hast womöglich bereits von der Beta- oder Alphawellenstimulation zur Behandlung des Gehirns gehört, aber bist du auch mit dem Begriff Gammawellen vertraut? Wusstest du, dass die Stimulation von Gehirnwellen eine aktuelle Behandlung für die Alzheimer-Krankheit ist? Lies weiter, um mehr darüber zu erfahren.

Weißt du, was Gammawellen sind? Und kennst du die Vorteile die die Gehirnwellenstimulation für die Behandlung der Alzheimer-Krankheit mit sich bringt? Der Fortschritt von Wissenschaft und Technologie und ihre Beziehung haben die Entwicklung neuer Behandlungen ermöglicht, die für diese Patienten im wahrsten Sinne des Wortes ein Lichtstrahl im Dunkeln sind.

Die Alzheimer-Krankheit bleibt weiterhin ein Rätsel. Es ist eine Krankheit, die Ärzte nur postmortal bestätigen können. Und auch ihre Ursprünge sind weiterhin unklar.

Es wurde bisher keine Therapie, kein Medikament und keine andere Behandlungsform gefunden, um diese Krankheit zu verlangsamen oder umzukehren. Daher ist jeder noch so kleine Fortschritt, der das Fortschreiten dieser Krankheit verlangsamt oder sogar die Wahrnehmung verbessert, eine große Leistung.

Die Alzheimer-Krankheit bleibt weiterhin ein Rätsel

Was sind Gammawellen?

Dies sind neuronale Schwingungsmuster, deren Frequenzbereich zwischen 20 und 100 Hz liegt. Typischerweise manifestieren sie sich um 40 Hz.

Diese Wellen spiegeln eine hohe Gehirnaktivität wider. Sie sind höher als die Betawellen, die auftreten, wenn eine Person tief in Gedanken versunken ist. Diese Wellen zeigen an, dass das Gehirn „auf Hochtouren“ arbeitet und verschiedene Gehirnregionen aktiviert werden.

Darüber hinaus glauben einige, dass diese Wellen durch komplexe Exekutivfunktionen oder höhere mentale Aktivitäten in Gang gesetzt werden. Dies sind komplexe Aktivitäten wie Orientierung, Aufmerksamkeit, Bewusstsein und logisches Denken, die eine koordinierte Aktivierung von Neuronen in verschiedenen Hirnregionen erfordern. Alles für die Integration verschiedener Arten von Informationen, mit denen man der Realität einen Sinn gibt.

Es scheint jedoch, dass diese Wellen nicht nur diese Art von Aktivität widerspiegeln, sondern auch, dass sie nichts mit Konzentration zu tun haben. Sie scheinen auch mit explosiven Verhaltensweisen, Angst und Schrecken in Verbindung zu stehen.

Was bewirkt die Gehirnwellenstimulation bei Alzheimer?

Wie eingangs erwähnt, ist der Ursprung von Alzheimer noch unbekannt. Den Forschern sind bestimmte pathophysiologische Veränderungen bekannt, die für die Krankheit charakteristisch sind. So zum Beispiel Ablagerungen des Amyloid-beta-Proteins, die sich in Form von Plaques um die Neuronen legen und diese unbrauchbar machen. Auch die Bildung von intrazellulären neurofibrillären Tangles und das Vorhandensein von phosphoryliertem Tau-Protein.

Verschiedenen Studien zufolge verändert sich die Gamma-Aktivität des Gehirns von Alzheimer-Patienten. Dies könnte zu Defiziten bei komplexen kognitiven Funktionen, wie den oben genannten, beitragen.

Basierend auf dieser Erkenntnis konzipierte das Massachusetts Institute of Technology (MIT) eine Studie mit genetisch veränderten Mäusen, die einen Überschuss an Beta-Amyloid produzieren, also Mäuse mit Alzheimer.

Wie man die Gamma-Aktivität des Gehirns erhöht und die gesundheitlichen Vorteile, die damit einhergehen

Die Experimente wurden von Li-Huei Tsai, Direktorin des Picower Institute for Learning and Memory am MIT, geleitet. Sie bestanden darin, die Aktivität der Gammawellen der an Alzheimer erkrankten Mäuse durch ein blinkendes Licht mit 40 Hz zu stimulieren.

Die Ergebnisse zeigten, dass die Menge an Beta-Amyloid-Plaques und phosphoryliertem Tau-Protein drastisch abnahm. Nicht nur das, die Wellen verbesserten auch die Aktivität der Mikroglia, den Zellen, die für die Reinigung von Abfällen im Gehirn verantwortlich sind.

In diesem ersten Experiment beschränkten sie sich darauf, die Gamma-Aktivität des visuellen Kortex zu stimulieren. Sie wollten jedoch noch weiter gehen. Daher versuchten sie, Gammaschwingungen durch die Einwirkung von 40-Hz-Tönen zu induzieren. Dies reduzierte nicht nur die Menge an Beta-Amyloid im auditorischen Kortex, sondern auch im Hippocampus. Du wusstest dies womöglich nicht, aber diese Region ist entscheidend für die Gedächtnisbildung.

Da die Forscher mit diesem Ergebnis nicht zufrieden waren, beschlossen sie, die Wirkung der Kombination beider Arten von visueller und auditiver Stimulation zu untersuchen. Dabei stellten sie fest, dass die Ergebnisse nicht nur positiv waren, sondern sogar doppelt so positiv wie bei jeder der beiden Stimulationsmodalitäten allein. Auch die Reaktion der Mikroglia war viel stärker.

Die Gehirnwellenstimulation brachte positive Ergebnisse bei Tierversuchen hervor

Weitere Forschungen zur Gehirnwellenstimulation

Tsai und ihre Kollegen stellten fest, dass die positiven Wirkungen der Gehirnwellenstimulation mit Gammawellen bei den Nagetieren, die der Stimulation unterzogen wurden und die sich dann eine Woche lang ausruhten, nachließen. Dies könnte darauf hinweisen, dass diese Art der Therapie intensiv sein muss, um wirksam zu sein.

Diese Technik wurde bisher nur an Mäusen mit Alzheimer getestet, obwohl Tests mit gesunden Menschen bereits begonnen haben. Seit kurzem wird sie auch an Patienten mit Alzheimer im Frühstadium getestet.

Das wichtigste Rätsel muss noch gelöst werden: Wird sich ein menschliches Gehirn genauso verhalten wie das eines Nagetiers? Hoffentlich!

Was würde es deiner Meinung nach bedeuten, zu entdecken, dass diese Art der Stimulation tatsächlich die Symptome von Alzheimer verlangsamen oder sogar stoppen kann? Einige glauben, dass dies eine Revolution in der Alzheimer-Behandlung wäre. Dies liegt daran, dass es immer noch keine wirksame Behandlung für die weltweit am häufigsten auftretende Demenz gibt.

  • Asociación de Alzheimer. Datos y cifras de la enfermedad de Alzheimer de 2010. Dement de Alzheimer. 6 , 158-194 (2010).
  • Garza, K. M., Zhang, L., Borron, B., Wood, L. B., & Singer, A. C. (2020). Gamma Visual Stimulation Induces a Neuroimmune Signaling Profile Distinct from Acute Neuroinflammation. Journal of Neuroscience40(6), 1211-1225.
  • Sciotto, E. A., & Niripil, E. B. (2014). Ondas cerebrales, conciencia y cognición.