Gary Ridgway, der Green River Killer

Gary Ridgway war neben Ted Bundy und Samuel Little einer der grausamsten Serienmörder Amerikas. Wenn du neugierig bist, lies weiter und erfahre mehr über ihn!
Gary Ridgway, der Green River Killer

Geschrieben von Vanessa Viqueira

Letzte Aktualisierung: 11. Oktober 2022

Am 5. November 2003 fand ein emotionaler Prozess gegen Gary Ridgway statt, bei dem die Familien seiner Opfer ihre Gefühle und Gedanken über den gefürchteten Mörder äußern konnten. Bis dahin hatte Gary keine Spur von Reue gezeigt: Er verharrte ernst und ausdruckslos, weder Hohn noch Beleidigungen oder der Schmerz und der Hass der Familien schienen ihm nahezugehen. Bis ein Elternteil eines Opfers in den Zeugenstand trat.

“Herr Ridgway, hier sind viele Leute, die Sie hassen. Ich bin keiner von ihnen. Mein Glaube sagt mir, dass mir vergeben ist, dass uns vergeben ist. Sie machen es mir besonders schwer, das zu glauben – aber – Ihnen ist vergeben.” Dies waren die Worte des Vaters von Linda Jane Rule, die am 26. September 1983 von Gary Ridgway ermordet worden war. Diese Aussage trieben dem Christen Gary Ridgway Tränen in die Augen: Er bat schließlich um Vergebung für alle Taten, die er begangen hatte.

Gary Ridgway: Kindheit und Jugend

Gary Leon Ridgway wurde am 18. Februar 1949 in Salt Lake City, Utah, geboren. Er wuchs in einem autoritären Umfeld auf. Sein Vater, der als Busfahrer arbeitete, hatte keine Skrupel, seine Verachtung für Frauen in der Prostitution zu zeigen, während seine Mutter Gary und seine beiden Brüder physisch und psychisch missbrauchte.

Mehrere Jahre lang litt er an Harninkontinenz. Seine Wut und Frustration drückte er in seinem Verhalten gegenüber Tieren aus, indem er sie auf verschiedene Weise quälte. Auch in der Schule lief es nicht gut. Mit einem IQ von 82 erzielte Gary keine Erfolge, außerdem war sein Verhältnis zu seinen Mitschülern schlecht. Wie er den Ermittlern gestand, versuchte er im Alter von vierzehn Jahren, einen sechsjährigen Jungen abzustechen, weil er unbedingt wissen wollte, wie es sich anfühlt, jemanden zu töten.

Im Laufe der Jahre schaffte er es, die Highschool zu absolvieren. Er meldete sich bei der Marine und ging nach Vietnam. Danach heiratete er seine Highschool-Liebe, aber diese Ehe hielt nicht einmal ein Jahr und es folgten zwei weitere.

Er war besessen vom religiösen Glauben: In der Pfingstkirche widmete er sich ununterbrochen der Bibellektüre. Auch während seiner Arbeit als Lackierer las er häufig. Er hatte jedoch einen starken Sexualtrieb, der ihn immer wieder dazu brachte, Prostituierte aufzusuchen, um seinen sexuellen Appetit zu stillen.

Wir sprechen also von einem Mann mit einer komplizierten Kindheit und einer instabilen, ungewöhnlichen Persönlichkeit. Diese Voraussetzungen haben schließlich ernste Folgen: Gary Ridgway entwickelt sich zu einem Psychopathen, der als “Green River Killer” in die Geschichte einging.

Der Green River Killer

Seine ersten Morde beging Gary Ridgway zwischen 1982 und 1983. Die Polizei fand verschiedene Frauenleichen an unterschiedlichen Orten in der Nähe des Green River, südlich von Seattle. Der Serienmörder entführte Frauen entlang der Route 99 in King County, Washington, vergewaltigte und erwürgte sie dann. Danach stapelte er die Leichen auf und praktizierte Nekrophilie.

Die Behörden nannten ihn “Green River Killer”, weil er die Leichen in den Green River warf. Sein Modus Operandi variierte kaum, auch das Profil der Opfer war immer dasselbe: junge Frauen im Alter zwischen 15 und 35 Jahren, die in der Nähe als Prostituierte arbeiteten. Obwohl er mehrmals als Verdächtiger festgenommen wurde, konnte ihm lange keine Tat nachgewiesen werden.

DNA-Analyse

2001 beschloss der seit 1982 für den Fall zuständige Sheriff, eine neue Technologie einzusetzen: eine DNA-Analyse. Dave Reichert war davon überzeugt, dass er den Serienmörder finden würde, wenn er die Jahre zuvor gesammelten Beweise erneut untersuchen würde. Er irrte sich nicht.

Zwanzig Jahre nach dem ersten Verbrechen war eine Flüssigkeitsprobe entscheidend für die Überführung von Gary Ridgway. Dieser ruhig und friedlich auftretende Mann entlarvte sich als einer der grausamsten Serienmörder der Geschichte. Er hatte die amerikanischen Behörden zwei Jahrzehnte lang in Schach gehalten.

Gary Ridgway gestand, sich nicht daran zu erinnern, wie viele Frauen er ermordet hatte. Zwischen 1982 und 2003 waren es nach seinen Aussagen mindestens 48 Morde, doch schätzungsweise ist die Zahl deutlich höher.

Gary Ridgway: Prozess und Verurteilung

Nach seiner Verhaftung wurden mehrere Mitglieder seiner Familie und Freunde verhört. Gary wurde von ihnen als unkomplizierter, aber seltsamer Mensch beschrieben.

Im Jahr 2003 gestand Gary Ridgway vor Gericht alle Morde. Er wurde zu 48 aufeinanderfolgenden lebenslangen Haftstrafen ohne Bewährung verurteilt. Es gelang ihm, der Todesstrafe zu entgehen, indem er alle ihm zur Last gelegten Verbrechen gestand und dabei half, die restlichen Opfer zu finden. Nach seinen Aussagen war sein Plan, alle Frauen zu töten, die er für Prostituierte hielt, denn er wusste, dass er nicht erwischt werden würde.

Die Wahrheit ist, dass viele seiner Opfer keine Prostituierten waren und dass er glücklicherweise doch entlarvt werden konnte, auch wenn dies viel zu lange dauerte. Er sitzt derzeit im Washingtoner Staatsgefängnis ein.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Jeffrey Dahmer: Warum ist diese Serie so erfolgreich?
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Jeffrey Dahmer: Warum ist diese Serie so erfolgreich?

Jeffrey Dahmer zählt zu einer der meistgesehenen Serien auf Netflix. Wie erklärt sich die Besessenheit von diesem Serienmörder?



  • Gary Ridgway: The Green River Killer | Real Crime. (2020, 24 marzo). [Vídeo]. YouTube.

  • Crystal Bonvillian, Cox Media Group National Content Desk. (2021, 26 enero). DNA cold case: Missing 14-year-old girl identified as victim of notorious Green River Killer. KIRO. 


Die Inhalte von Gedankenwelt dienen ausschließlich zu Informations- und Bildungszwecken. Sie sind kein Ersatz für eine professionelle Diagnose, Beratung oder Behandlung. Wenn Sie Bedenken oder Fragen haben, konsultieren Sie am besten einen Fachmann Ihres Vertrauens.