Wo es Tränen gibt, gibt es Hoffnung

· 11. Dezember 2017

Wo es Tränen gibt, gibt es Hoffnung. Alles, was uns verletzt und verändert, lässt uns wachsen und kämpfen. Dinge, die uns verärgern, lehren uns den Wert des Lächelns, der Zuneigung, und der guten Momente. Auf dieselbe Weise können wir von den schlechten Momenten lernen, und die nötige Stärke finden, um sie zu verändern.

Wenn es Tränen gibt, kann es eine Motivation geben, sich zu verändern, und etwas besseres zu finden. Es gibt keinen besseren Treibstoff als was, was von der tiefgründigen Traurigkeit kommt. Die Art der Traurigkeit, die durch die Knochen sickert, und uns die Luft nimmt. Im Leben bringen unsere tiefsten Momente die besten Veränderungen heran. Die Angst und Ungewissheit, die wir fühlen, bevor wir über Umzäunungen springen, im Vergleich zu dem, was wir auf der anderen Seite finden werden.

Wo es Tränen gibt, gibt es die Stärke des Charakters. Sie geben einem ein wahres Gefühl, das vom Herzen kommt. Deshalb beginnen die Tränen zu fließen. Jede Träne ist ein kleiner Anstoß, ein Weg, um den Tiefpunkt zu erreichen. Wenn wir dort ankommen, können wir die Kraft finden, die uns dazu motiviert, uns etwas besseres zu aufzubauen.

Sie sagen, dass nur er, der die Traurigkeit kannte, und sein Herz ausgeweint hat, die Ehre von dem versteht, was es heißt, menschlich zu sein.

Wo es Tränen gibt, gibt es Leben

Wo es Tränen gibt, gibt es ein Leben, welches von innen brodelt und strömt. Dies gibt uns die Hoffnung, weiter für etwas besseres zu kämpfen. Denke daran, dass wie das Wasser uns das Leben gibt, uns die Tränen dabei helfen, die Kraft zu finden, die wir in unserem Herzen haben.

weinendes Auge

Deswegen ist die Traurigkeit ein notwendiger Teil des Lebens. Wir brauchen sie, um zu erkennen, wie sehr wir es wert sind. Tränen sind nicht wie Regen auf dem Stein, sie höhlen unser inneres Ich nicht aus. Stattdessen geben sie uns den Mut, den wir brauchen, um die Sonne nach dem Sturm zu sehen.

Regenbögen kommen nur mit Stürmen, und wenn wir den Regen nicht davon abhalten, hinter unsere Traurigkeit zu sehen. Die schönsten Dinge im Leben, diejenigen, an die wir uns am meisten erinnern, sind die, die unmöglich schienen, nachdem man solch eine Traurigkeit gespürt hat.

Ich kann Orkane der Zurückweisungen, Blitze der Furcht, und Donnerschläge des Schmerzes überstehen. Aber nur wenn der Sturm aufhört, kann ich die Kraft finden, um die Sonne zu sehen.

Wir müssen lernen, aus unserem Regenschirm hevorzukommen, die Luft rauszulassen und zu weinen, schreien und alles zum Ausdruck zu bringen, wozu wir das Bedürfnis haben. Wir müssen die Kraft unserer Emotionen sammeln, und unser inneres Ich befreien. Es liegt nichts falsches daran, menschlich zu sein, und es liegt nichts falsches daran, unsere Gefühle zum Ausdruck zu bringen.

Wo es Tränen gibt, gibt es eine Möglichkeit, zu lernen

Wenn also nichts falsches daran liegt, eine Emotion zu zeigen, warum nutzen wir dann nicht den Vorteil der Möglichkeit, etwas von ihr zu erhalten? Wir könnten darüber überrascht sein, was wir tun können, wenn wir uns besser kennenlernen, und auf unseren Schmerz hören.

Nichts ist jemals das, was es zu sein scheint. Eine tiefe Traurigkeit kann sich hinter einem Lächeln verstecken. Möglichkeiten, Träume, und das Glück können sich hinter Tränen verstecken. Lasst uns nicht vom Schein trügen, oder im Unglück versinken.

Traurige Frau in Wasserfarben

Lasst uns lernen, auf unsere Tränen zu hören, und durch sie stärker zu werden. Machen wir die Chance, nach der wir uns so sehr sehnen, ausfindig. Und lasst uns die Bedeutung unserer Tränen entziffern, um herauszufinden, was uns stört. Sobald wir es geschafft haben, lasst sie uns aus unserem Leben verbannen. Wenn es nicht möglich ist, ‚Auf Wiedersehen‘ zu sagen, können wir eine Brücke zu den Lehren bauen, von denen wir lernen können.

Lasst uns nicht vergessen, dass wenn wir uns ausdrücken müssen, es immer eine Schulter geben wird, an der wir uns ausweinen können. Wir werden immer jemanden haben, der uns umarmt, und uns liebt. Und nach schweren Stürmen gibt es immer Momente der Ruhe, und Zeit, um nachzudenken. Wenn es Tränen gibt, gibt es Hoffnung. Hinter jedem Grund zum Weinen befindet sich eine offene Tür, die darauf wartet, dein Leben zu verändern.