Finde Motive, um weiterzumachen und zum Ziel zu kommen

Motive, die dich anregen weiterzumachen, sollten nie fehlen. Sie helfen dir, trotz der Schwierigkeiten oder Ängste, deine Ziele zu erreichen. Nur so kannst du tolle Geschichten schreiben, in denen du selbst der Hauptdarsteller bist.
Finde Motive, um weiterzumachen und zum Ziel zu kommen

Geschrieben von Redaktionsteam

Letzte Aktualisierung: 31. März 2022

Die Motivation ist wie eine Brücke, die dir hilft, komplizierte Situationen zu überwinden. Wenn dir Motive fehlen, um weiterzumachen, wirst du dies kaum alleine schaffen. Deine Lebensziele geben dir die Kraft, die Widrigkeiten des Lebens zu bewältigen und mit Mut und Hoffnung in die Zukunft zu blicken.

In den letzten Jahren haben sich viele Selbsthilfebücher auf die Motivation konzentriert. Zahlreiche Gurus belehren uns über Erfolg, Glück und persönliche Entfaltung. All diese Ziele sind zweifellos respektabel und hilfreich. Doch auch wenn die Noten schön sind, ist die Musik manchmal verstimmt.

Psychologen wissen, dass es nicht einfach ist, die Motivation über einen längeren Zeitraum zu erhalten. Es reicht nicht aus, sich selbst vorzusagen: “Ich kann alles erreichen, was ich mir vornehme.” Erstens ist diese Aussage falsch und zweitens scheitert es oft auch an anderen Dingen. Auch wenn du effiziente Werkzeuge zur Hand hast, um deine Ziele zu erreichen, ist dies keine Garantie für Erfolg.

Um einer Person auf diesem Weg zu helfen, müssen wir wissen, woher sie kommt. Wir beginnen oft mit einer völligen Leere oder mit einer Gegenwart, in der die Vergangenheit zu schwer wiegt. Irrationale Ideen, mangelndes Selbstwertgefühl oder eine komplizierte persönliche Geschichte sind Hindernisse, die wir auf diesem Weg finden können.

Motivation ohne Motive ist nutzlos. Der Schlüssel liegt also darin, zu wissen, was du willst, um dafür zu kämpfen, trotz der Schwierigkeiten… trotz vergangener oder gegenwärtiger Widrigkeiten.

Motivation und Motive, um weiterzumachen

Motivation und Motive, um weiterzumachen

Die Motivation ist oft schwach und schwindet schnell. Das ist ganz normal, nicht jeder Tag ist gleich. Es gibt Zeiten, in denen unsere Energie nachlässt und unser Geist unkonzentriert ist. Du solltest dich nicht darüber ärgern, sondern dies akzeptieren: Du bist kein Superheld, sondern ein Mensch!

Trotzdem musst du Gründe suchen, um weiterzumachen. Erinnere dich jeden Tag an diese Gründe, an deine Ziele und alles, was du erreichen möchtest. Du musst einen “Reset-Knopf” finden, den du bei Bedarf aktivieren kannst. Wir sehen uns einige Strategien an, die dir helfen werden, dies zu erreichen.

Wo beginnst du und wohin soll der Weg führen?

An welchem Ausgangspunkt befindest du dich? Bevor du deine Ziele und Gründe definierst, die dir helfen, sie zu erreichen, musst du wissen, wo du dich gerade befindest. Sei realistisch und ehrlich. Es ergibt keinen Sinn, dir zum Ziel zu setzen, ein Musikstar zu werden, wenn du kein Instrument spielst. Träume nicht von einem Auslandsjob, wenn du die Sprache dieses Landes nicht beherrschst. Das erste Ziel wäre in diesem Fall, die Sprache zu lernen.

Erstelle einen realistischen Routenplan und vergiss nicht, dass es auf deiner persönlichen Reise keinen Grund zur Eile gibt. Kleine Ziele führen dich Schritt für Schritt zu deinem Endziel.

Flexibilität und Akzeptanz (deine Ziele können sich ändern)

Albert Ellis, ein renommierter kognitiver Psychotherapeut und Vater der rational-emotionalen Verhaltenstherapie, wies darauf hin, dass es positiv ist, Ziele zu haben, aber es gibt keinen Grund, sie starr zu verfolgen. Warum? Auf der Reise des Lebens können sich die Bedürfnisse jederzeit ändern, trotzdem darfst du nie an Motivation verlieren, um weiterzumachen.

Vielleicht war dein Ziel, Karriere zu machen, doch auf dem Weg haben sich die Umstände geändert und du hast jetzt andere Pläne. Deine Realität hat sich verändert und du hast jetzt andere Prioritäten. Es mangelt dir jedoch nicht an Motivation und Gründen glücklich zu sein.

Frau schreibt Motive auf, die sie zum Ziel führen

Wünsche reichen nicht aus, um Motive zu finden und das Ziel zu erreichen

Die beste Strategie ist, nie stehenzubleiben. Trotz der Schwierigkeiten, trotz aller Enttäuschungen, sind Erfahrungen wichtig. Du musst verstehen, dass dich der Wunsch ohne Anstrengung nicht zum Ziel führt. Es gibt keine Zauberei, du selbst hast dein Leben in der Hand.

Wenn du in Bewegung bist, präsentieren sich immer wieder neue Chancen. Deshalb musst du immer wieder aufstehen, Motive suchen und handeln, denn du selbst bist der Motor, der dich zum Ziel bringt.

Du bist das Ergebnis deiner Erfahrungen

Du kannst die Vergangenheit nicht ablegen, wie ein altes Kleid im Kleiderschrank. Sie ist ein Teil von dir, du musst sie akzeptieren und daraus lernen. Du bist das Ergebnis deiner Erfahrungen und all deiner zukünftigen Erlebnisse. Damit die nächsten Kapitel zu großen Geschichten werden, brauchst du Motive, um voranzukommen. Du bist selbst der Architekt deines Schicksals.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Motivationsstimulationstherapie: Was ist das?
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Motivationsstimulationstherapie: Was ist das?

Die Motivationsstimulationstherapie ist ein therapeutischer Ansatz, der bei Patienten mit selbstzerstörerischem Verhalten zum Einsatz kommt.



  • Ellis, A., & Gaines, C. (1973). Rational-emotive therapy (pp. 32-44). Big Sur Recordings.
  • Ushioda, E. (2011). Why autonomy? Insights from motivation theory and research. Innovation in language learning and teaching5(2), 221-232.

Die Inhalte von Gedankenwelt dienen ausschließlich zu Informations- und Bildungszwecken. Sie sind kein Ersatz für eine professionelle Diagnose, Beratung oder Behandlung. Wenn Sie Bedenken oder Fragen haben, konsultieren Sie am besten einen Fachmann Ihres Vertrauens.