Falsche Freunde: Diese 7 Arten sollten wir erkennen und aus unserem Leben verbannen

· 16. Februar 2018

Falsche Freunde sind wie die dunkle Rückseite des Mondes, deren Existenz wir anfänglich nicht erahnen. Zuerst blenden sie uns mit ihrem Zauber und freundlichen Aufmerksamkeiten, aber nach und nach sehen wir diese andere Seite, in der die gewaltigen Krater einer eigennützigen Person zum Vorschein kommen. Diese karge und desolate Zuneigung, die uns unsere Kräfte raubt, ohne, dass wir es bemerken. Das sind Persönlichkeitsprofile, die wir so früh wie möglich erkennen sollten, vor allem unserer emotionalen Gesundheit zuliebe.

Man sagt, dass die Freundschaft die beste Zutat für ein glückliches Leben sei. Natürlich ist das auch die Liebe, aber ein guter Freund unterscheidet sich vom Partner insofern, als dass die Verbindung zu ihm manchmal tiefer geht als die in einer Partnerschaft oder zu einem Familienmitglied. Freundschaft ist aus Gemeinsamkeiten gewebt, aus gemeinsamen Erfahrungen und intensivem Vertrauen. Sie ist für uns eine Quelle der endlosen Energie und schenkt uns Lebensqualität.

„Diejenigen, die sich selbst als gut und zuvorkommend betrachten, sind die Gleichen, die dir aus Neid nur das Schlimmste wünschen.“

Lucca Capiotto

Dennoch ist es ab und zu unvermeidbar, dass wir in unserem sozialen Umfeld auf diese Exemplare stoßen, deren Eigeninteresse und Egoismus unter dem Schleier der strahlendsten Freundschaft versteckt sind. Und natürlich fallen wir auf sie herein. Denn unsere angeborene Unschuld lässt uns keinen Moment lang daran zweifeln, dass jede gute Freundschaft darauf abzielt, den anderen glücklich zu machen, ihn zu unterstützen und für sein Wohlbefinden zu sorgen.

Doch irgendwann passiert es und Enttäuschungen, kleine Lügen, ständige Verachtung und rätselhafte Manipulation kommen ans Tageslicht. Ob wir das wollen oder nicht, wir haben es dann mit einem dieser falschen Freunde zu tun, die wir nicht kommen sahen, aber von denen wir uns für unsere Gesundheit und unsere eigenen Würde so schnell wie möglich trennen sollten.

Zwei Männer, einer davon mit verzerrtem Gesicht

Arten von falschen Freunden

1. Der soziale Bergsteiger

Die erste Art von falschen Freunden, die uns schon sehr früh in unserem Leben begegnet, ist die der „sozialen Bergsteiger“. Wir treffen diese in der Schule, in der Universität oder auch am Arbeitsplatz. Sie sind diejenigen Freunde, die nur aus einem Grund eine Freundschaft mit uns schließen: um auf sozialer Ebene die Leiter nach oben zu klettern.

So kommt es häufig vor, dass diese Menschen in ihrer Schulzeit die Nähe zu den beliebtesten Schülern oder zu den Mitschülern suchen, die die besten Noten haben. Später dann am Arbeitsplatz demütigen und manipulieren sie alles und jeden, um eine bessere Position zu erlangen.

2. Der Freund, der in guten Zeiten an deiner Seite ist, und sich verzieht, sobald schlechtes Wetter aufkommt

Den meisten von uns wird diese Typologie einer falschen Freundschaft sicherlich bekannt vorkommt. Die Rede ist von Personen, die an Tagen, an denen alles ruhig ist und man sich wohlfühlt, immer an unserer Seite sind, zu jeder Party oder Fete mitgehen und bei spontanen Ausflügen immer dabei sind. Aber wenn irgendein Problem oder eine Situation entsteht, in der wir für ihre Unterstützung und ihr Interesse an uns dankbar wären, verschwinden sie wie der Wind, wenn man ein Fenster schließt.

3. Der Fehlersucher, der dich verurteilt

Wenn es etwas gibt, das die gesunde Freundschaft auszeichnet, dann, dass sie uns jederzeit guttut. Deshalb fühlen wir uns in der Nähe eines wahren Freundes so gut, haben die Sicherheit, dass wir weder verurteilt noch kritisiert werden und dass es uns, wenn wir ein paar Stunden mit diesem Menschen verbracht haben, besser geht als vorher, wenn wir wieder getrennte Wege gehen.

Das passiert mit falschen Freunden allerdings nicht. Mit ihnen ist es häufig so, dass wir mit einem schlechteren Gefühl als zuvor nach Hause gehen. Bei dieser Typologie ist es sehr oft so, dass es das Hobby dieses falschen Freundes ist, Fehler an uns zu finden, uns auf diese hinzuweisen – ob wir den Fehler nun begangen haben oder nicht – und uns Tag ein Tag aus zu verurteilen. Diese Dynamik führt zu einer enormen emotionalen Erschöpfung.

Frau mit zwei Vögeln an ihrem Gesicht

4. Der Freund, der dich hintenrum oder ganz unverblümt beneidet

„Du machst immer alles richtig“, „Dir passiert so etwas nicht, nur mir“, „Du hast immer so viel Glück“,  etc. Diese und ähnliche Sätze hören wir immer wieder von diesen falschen Freunden, die uns im tiefsten Inneren beneiden.

Was wirklich in ihrem Inneren arbeitet, ist ein unzureichendes Selbstwertgefühl, das sich durch diese Art der für beide Seiten sehr ungesunden Interaktionen zeigt.

5. Der Freund, der will, dass die Sachen bei dir gut laufen, aber nicht besser als bei ihm

Diese Eigenart der falschen Freundschaft ist so interessant wie weitverbreitet. Sie zeigt sich auf die folgende Weise: Wir haben Menschen in unserem Leben, die uns dazu animieren, dass wir über uns hinauswachsen, dass wir etwas erreichen. Aber sobald das passiert, distanzieren sie sich von uns oder fühlen sich unwohl, anstatt sich für uns zu freuen.

Hinter diesen Situationen verbirgt sich einmal mehr ein Mensch mit einem sehr geringen Selbstwertgefühl: Diese „Freunde“ fühlen sich wohler, wenn wir mit ihnen auf Augenhöhe sind und die gleichen Bedingungen wie sie erleben. Aber jeglicher Anflug von Erfolg oder Verbesserung stellt sie auf die Probe. Sie verstricken sich in Widerspräche und fühlen sich unbehaglich.

6. Der als „bester Freund“ getarnte Rivale

Wenn du dir ein Handy kaufst, versucht bestimmt einer deiner Freunde, ein noch besseres zu bekommen. Wenn du dich im Fitnessstudio anmeldest, wird dieser Mensch das sicherlich auch tun, um deine Leistungen zu übertreffen. Sein Ziel: In allem, was du tust, was du dir vornimmst, besser zu sein als du.

Diese falschen Freunde verhalten sich so, als wären sie unsere strafende Gerechtigkeit, unser Schatten, der uns auf Schritt und Tritt verfolgt. Sie versuchen in jedem Lebensbereich besser zu sein als wir.

Frau in Teilen gezeichnet

7. Der Freund, der dich manipuliert

Der manipulative Freund ist dieses diskrete, aber unerbittliche Exemplar, das an uns Marionettenfäden befestigt, damit wir eine Zeit lang nach seiner Pfeife tanzen. Ab und zu begibt er sich in die Opferrolle, andere Male erpresst er uns emotional, manchmal hintergeht er uns und wendet heimtückische Strategien an, damit er uns in der Hand behält und jederzeit das bekommt, was er will.

Wie lange wir zulassen, dass sich der manipulative Freund so verhält, hängt von unserer Zuneigung für ihn ab, davon, ob er ein Freund auf Lebenszeit oder eine Freundin ist, die wir bereits seit der Kindheit haben und mit der wir schon so viel zusammen erlebt haben. Wie können wir diese emotionale Verbindung beenden, die uns so viele Jahre begleitet hat? Vielleicht wird es uns schwerfallen, aber nur wenige Dinge sind so zerstörerisch, wie den Einfluss eines Menschen zuzulassen, der uns nicht liebt oder uns Böses will.

Wie wir uns bereits denken können, gibt es noch viele weitere Arten von falschen Freunden: der Freund, der uns kritisiert, der uns hintergeht, der sich über uns lustig macht usw. Wir könnten unzählige Typologien beschreiben, aber am wichtigsten an alledem ist, dass wir sie nicht nur erkennen, sondern auch mit ihnen umgehen können.

Hin und wieder müssen wir diese Beziehung, diese Bindung kappen. Aber manchmal reicht es schon, wenn wir etwas klarstellen, Grenzen ziehen und vielleicht sogar das persönliche Wachstum dieses einen Freundes begünstigen und sein Selbstwertgefühl aufpolieren, damit er gesündere Beziehungen schaffen kann.