Enttäuschung ist Teil des Lebens

· 18. Juli 2016

Oft sind wir nicht in der Lage, gut mit Enttäuschung umzugehen: „Immer passiert mir so etwas, aber trotzdem habe ich es nicht erwartet. Ich habe wirklich Pech“,  klagen wir dann. Es scheint uns, als würden Unglück und Enttäuschung, ein menschliches Gefühl, das der Seele ganz besonders wehttut, immer nur uns ereilen.

Wenn wir stattdessen Enttäuschungen als Teil des Gepäcks im Rucksack des Lebens auffassen, können wir Rückschläge leichter verkraften. Wenn dich ein Freund, ein Familienmitglied oder dein Partner hängen lässt, dich hinter deinem Rücken kritisiert, dich über Nacht vergisst, dann musst du lernen, das zu akzeptieren.

Jeder Mensch erhält ab und zu solche Schläge ins Gesicht, nicht nur du. Sie werden dich enttäuschen und genauso wirst auch du sie enttäuschen… das ist Teil des Spiels des Lebens. Warum lernen wir nicht, es zu spielen?

Rothaariges Mädchen umarmt Blumen

Enttäuschung ist Teil des Lebens

Wie oft schon haben wir in einer Bar einer Diskussion unter Freunden zugehört und vernommen, wie einer der Partner gesagt hat: „Es ist nicht so, wie es scheint!“, worauf die andere Person dann antwortete, dass sie „das wirklich nicht erwartet“ hätte? Diese Art der Unterhaltung soll uns eigentlich eine Last abnehmen, aber es gibt auch Zeiten, in denen sie uns einfach unserer gesamten Energie beraubt.

Unaufhörlich unsere Enttäuschung zu wiederholen und ständig darüber zu reden, wie schlecht uns jene Person behandelt hat, belastet uns nur. Wenn du von jemandem im Stich gelassen wurdest, dann sag es ihm also, aber spiele nicht das Opfer. Höre auf damit, diese Situation immer und immer wieder durchzuspielen, als wärst du ein Hamster in einem Laufrad, der rennt und rennt, ohne voranzukommen.

Wir alle erleben Gefühle von Traurigkeit, Wut und Kummer, wenn wir enttäuscht werden, aber diese Situation unproportional aufzublasen hilft keineswegs.

Wie können wir diese schlechte Angewohnheit loswerden?

„Wir werden weinend geboren, leben uns beschwerend und sterben enttäuscht.“

Thomas Fuller

Enttäuschung ist Teil des Lebens. Doch es ist wichtig, zu wissen, wie Enttäuschungen akzeptiert und sogar genutzt werden können. Im Folgenden findest du einige Ratschläge, die dir dabei helfen sollen, dass das Gewicht der Enttäuschung dich nicht allzu sehr herunterzieht:

  • Sprich darüber, um dich zu entlasten, aber schließe das Thema nach einem klärenden Gespräch ab. Es ist gut, dich zu erleichtern, dem Menschen, der dich so gut versteht, zu erzählen, was dir passiert ist, aber sprich nicht immer und immer wieder darüber.
  • Der Sache sollte nicht zu viel Wichtigkeit beigemessen werden. Auch wenn du enttäuscht wurdest, solltest du daran denken, dass es jetzt vorbei ist. Wenn du immer weiter darüber redest, wird der Schneeball weiterrollen und dabei größer und größer werden.
  • Erinnere dich daran, dass auch du Fehler begehst. Keiner von uns ist perfekt. Nicht die anderen und nicht du. Also lerne, ihnen und dir selbst zu vergeben.Frau mit Enttäuschung auf einer Schaukel
  • Betrachte auch die guten Sachen, die dir passieren. Siehst du nicht, dass du geradezu nach Enttäuschung suchst und dabei die guten Dinge des Lebens vergisst, die du täglich erfährst?
  • Vergiss nicht, dass es immer auch gute Menschen gibt. Du wurdest wirklich über den Tisch gezogen, ja, aber du zerbrichst daran nicht. Erinnere dich daran, dass es immer noch jene Menschen gibt, die dir vielleicht einen Gefallen getan haben, indem sie dir geholfen haben, zu sehen, dass sich die Welt nicht nur um diese Person dreht, die offenbar deine ganze Aufmerksamkeit fordert. Es gibt unzählige Leute und schöne Dinge, die auf dich warten.
  • Beschäftige deinen Geist mit solchen interessanten Sachen. Höre auf, über diesen unangenehmen Umstand nachzudenken. Widme dich deinen Hobbies und deinen Arbeiten… lass den inneren Monolog hinter dir, der dir so sehr schadet.

„Traurigkeit und Melancholie sind in meinem Haus nicht willkommen.“

Heilige Teresa von Ávila

Lerne, eine emotionale Balance zu schaffen, und lass dich nicht so leicht von negativen Gedanken leiten. Das bringt dich nicht weiter, sondern macht dich nur unglücklich.