5 schlechte Angewohnheiten, die erfolgreiche Menschen vor langer Zeit abgelegt haben

2. Mai 2016 en Psychologie 0 Geteilt

Die Angewohnheiten von erfolgreichen Menschen zu verstehen kann uns dabei helfen, an unseren eigenen Erfolg zu gelangen. Aber welche schlechten Angewohnheiten stehen eigentlich zwischen uns und unseren Träumen?

Wenn wir genau das machen, was erfolgreiche Menschen tun, die wir bewundern, bedeutet das auch, dass wir uns von all den Verhaltensweisen verabschieden müssen, die auch sie abgelegt haben.

In diesem Artikel sehen wir uns fünf schlechte Angewohnheiten an, welche wir uns abgewöhnen müssen, um erfolgreich zu sein. Denn auch all diejenigen, die heute Erfolge erzielen, haben sich in der Vergangenheit davon verabschiedet.

1 – Nicht schlafen

Viele Personen, die vorgeben, produktiv zu sein, leben ganz nach dem Vorsatz „die Nacht ist noch jung“ und sie fühlen sich sehr wohl damit, bis in die frühen Morgenstunden aufzubleiben. Aber bis auf wenige Ausnahmen und wegen sehr konkreter Gründe, wirst du niemals auf erfolgreiche Menschen treffen, die sich ihren Schlaf nehmen lassen.

Genau das Gegenteil ist der Fall: Erfolgreiche Menschen sind Frühaufsteher und sie sind sich darüber im Klaren, wie wichtig es ist, ausreichend und gut zu schlafen. Aus diesem Grund ist es für sie unabdingbar, sich auszuruhen, um einen gesunden Schlaf zu begünstigen, der ihnen dabei hilft, früh aufzustehen und energiegeladen in einen neuen Tag voller Herausforderungen zu starten.

„Um wirklich erfolgreich zu sein, müssen Sie sich die folgenden vier Fragen stellen: Warum? Warum nicht? Warum nicht ich? Warum nicht jetzt?“

James Allen

Schlaflose Frau

2 – Ständig in sozialen Netzwerken aktiv sein

Am Computer zu arbeiten oder das Mobiltelefon zu brauchen kann oftmals dazu verleiten, „schnell mal“ in die sozialen Netzwerke zu schauen. Aber auch Mitteilungen durch die Verwendung von Nachrichtendiensten auf unseren Handys zu checken gehört zu diesen verführerischen Tätigkeiten, die die Arbeit unterbrechen.

Erfolgreiche Menschen sind dazu in der Lage, all das zu vergessen, während sie arbeiten. Soziale Netzwerke führen dazu, dass wir jeden Tag zwischen 45 und 60 Minuten an Zeit verlieren. Und das ist eine Menge vergeudete Zeit. Unser Sozialleben für eine gewisse Zeit lang nicht zu beachten, wird uns nicht nur erlauben, Zeit einzusparen, sondern wir können uns voll und ganz auf das konzentrieren, was wir tun, und dadurch produktiver sein.

3 – Mit mehreren geöffneten Fenstern am Computer arbeiten

Um effizient zu arbeiten, ist es wichtig, sich auf eine Aufgabe zu konzentrieren. Viele Fenster mit verschiedenen Themen am Computer geöffnet zu haben hat einzig und allein zur Folge, dass wir abgelenkt sind und vergessen, was wir gerade tun.

Wenn wir etwas für nützlich befinden und es nicht verlieren wollen, dann können wir Scoreboards oder ein anderes Werkzeug benutzen oder wir öffnen ein neues Fenster und minimieren es auf unserem Bildschirm. Auch Werbung kann ein Problem sein, wenn sich dadurch ständig neue Fenster öffnen. Hier können wir beispielsweise Werbeanzeigen blockieren lassen oder uns angewöhnen, diese zu ignorieren.

4 – Jede Minute die Emails checken

Viele Menschen kämpfen täglich mit ihrem Posteingang. Nachrichten über Nachrichten haben nicht nur den Nachteil, dass sie unsere Konzentration stören, sondern sie geben uns das Gefühl, dass wir sofort handeln müssen. Doch sogar erfolgreiche Menschen, die tagtäglich viele Emails erhalten, schaffen es leicht, dieses Problem zu lösen.

Sie nehmen sich jeden Tag einen Moment lang Zeit, ihre Emails durchzusehen und halten sich auch strickt daran. Dadurch haben sie ein besseres Zeitmanagement und setzen ihren Aufgaben Prioritäten. Denn die Emails nur wenige Male am Tag zu checken hat auch eine hohe Priorität.

Wenn eine ihrer wichtigsten Aufgaben von einer Email abhängt, dann durchsuchen erfolgreiche Menschen ihre Emails nach ihrer Betreffzeile und öffnen nur diejenigen, die wirklich wichtig sind, und schenken dem Rest einen Moment lang keine Beachtung.

Frau sitzt vor Computer

5 – Sich zu viele Aufgaben vornehmen

Wir alle wollen zu viele Dinge zur gleichen Zeit machen. Aber viele Menschen irren dahingehend, dass viel nicht gleich gut bedeutet und dass sie somit schneller an ihren Erfolg kämen. Es geht nicht darum, viel zu machen, sondern die wichtigsten Aufgaben gut zu machen.

Auch wenn wir über die großartige Fähigkeit verfügen, unsere Aufgaben zu organisieren, müssen wir doch lernen, ihnen Prioritäten zu geben und nicht einfach eine Aufgabe neben der anderen zu erledigen. Wir dürfen unseren Terminplaner nicht mit zu vielen Dingen vollstopfen oder alles anfangen, aber nichts zu Ende bringen. Wir müssen auch verstehen, dass wir unsere Aufgaben nicht einfach irgendwie erledigen dürfen. Eine Hilfe wäre hierbei, eine To-Do-Liste mit Aufgaben zu erstellen, die abgearbeitet werden kann. Außerdem müssen wir unseren Aufgaben genügend Zeit einräumen und sie nur ihnen widmen, um sie ohne Unterbrechung beenden zu können.

Und wir dürfen niemals vergessen:

Der Erfolg ist eine Frage der Wahrscheinlichkeit. Je mehr du dich anstrengst, desto mehr Möglichkeiten hast du, erfolgreich zu sein.

Auch interessant