Emotionale Selbstverletzung: Was ist das und wie kannst du sie verhindern?

25. März 2020
Es ist nicht schwer, sich emotional zu verletzen. Eine der vielfältigen Formen, die emotionale Selbstverletzung haben kann, ist die Vernachlässigung deiner eigenen Person, zum Beispiel wenn du immer wieder die gleichen schädlichen Beziehungen eingehst oder nicht weißt, wie du Grenzen setzen kannst.

Wenn du den Begriff „Selbstverletzung“ hörst, denkst du vermutlich an körperliche Verletzungen. Heutzutage erfolgt diese absichtliche und bewusste Form der Selbstschädigung immer häufiger. Sie dient vielen Menschen dazu, auf sehr drastische und dramatische Weise ihr Leiden, ihre Wut oder ihre Frustrationen auszudrücken. So besorgniserregend dies auch sein mag, es gibt noch eine weitere Form der Selbstverletzung, über die kaum jemand spricht, die emotionale Selbstverletzung. Daher wollen wir uns heute mit diesem Thema genauer beschäftigen.

Wir alle wissen, dass Worte mindestens genauso verletzen können, wie ein körperlicher Schlag. Die damit verbundenen emotionalen Schmerzen kennen wir vermutlich alle. Jeder von uns weiß aus eigener Erfahrung, wie schmerzhaft es ist, wenn Menschen dir Verachtung entgegenbringen, dich schlecht behandeln, dich anschreien oder täuschen.

Aber was ist mit dem Schmerz, den wir uns selber zufügen? Gibt es tatsächlich „emotionale Selbstverletzung“Die Antwort auf diese Frage ist schlicht und einfach: Ja, es gibt sie und sie ist sehr verbreitet. Auch du tust dies vermutlich häufig, ohne dass du dir darüber überhaupt bewusst bist. Allerdings haben diese Wunden und Verletzungen sehr ernsthafte Konsequenzen.

Wenn du dein Selbstwertgefühl und deine eigene Würde schädigst und verletzt, kann dies zu Ängsten und großer Unruhe führen. Nach und nach werden sich diese Verletzungen verstärken und häufig kann sich daraus eine Depression entwickeln. Daher wollen wir uns mit diesem Thema nun genauer beschäftigen und dir auch sagen, was du tun kannst, um die negativen Folgen, die emotionale Selbstverletzung haben kann, zu verhindern.

Emotionale Selbstverletzung - Hände mit Blumen

Was ist emotionale Selbstverletzung?

Emotionale Selbstverletzung besteht aus all den Gedanken, Verhaltensweisen und Einstellungen, die sich gegen dich selber richten und die sich eindeutig negativ auf dein emotionales Wohlbefinden auswirken. Wenn du erkennst, wie stark sie dich wirklich schädigen, wirst du zwangsläufig über diese Verletzungen nachdenken müssen.

Obwohl wir alle zu Recht darüber besorgt sind, dass sich viele Teenager auf verschiedenste Arten mit Messern oder anderen Gegenständen selber verletzen, gibt es noch eine andere Dimension dieser Thematik, die häufig wenig Beachtung findet.

Emotionale Selbstverletzung umfasst die gesamte Bandbreite innerer Stimmungsstörungen. Wenn ein Teenager oder ein Erwachsener sich täglich emotional verletzt, kann sich daraus ein sehr ernsthaftes Problem entwickeln.

Nachfolgend nennen wir dir einige Verhaltensweisen, mit denen du dich emotional verletzen kannst.

Der unerbittliche innere Kritiker

Jeder Mensch hat eine innere Stimme, die ihn oder sie emotional quält und verletzt. Diese Stimme versucht permanent, dich davon zu überzeugen, dass du nicht gut genug bist oder bestimmte Dinge einfach nicht gut kannst. Außerdem verunsichert dich diese Stimme, erinnert dich immer wieder an deine vergangenen Fehler und hemmt so dein wahres Potenzial.

Allerdings solltest du dir im Klaren darüber sein, dass du selber hinter dieser inneren Stimme stehst. Das bedeutet, dass du dich selber quälst. Darüber hinaus stärkst du diese Stimme durch all deine irrationalen Gedanken, deinen negativen Selbstdialog, deine sinnlosen Ängste und Befürchtungen, die aufgrund deines niedrigen Selbstwertgefühls entstehen. Dieser unerbittliche innere Kritiker ist für viele deiner emotionalen Verletzungen und Wunden verantwortlich.

Wiederholte emotionale Selbstverletzung

Sehr häufig folgen dein Verhalten, deine Einstellungen und Gedanken stets dem gleichen Muster. Daher neigst du dazu, immer wieder die gleichen Dinge zu denken. Aber wie hängt dies nun mit emotionaler Selbstverletzung zusammen? Die Antwort auf diese Frage dürfte dir vermutlich sehr bekannt vorkommen. Wir Menschen neigen oftmals dazu, immer wieder Partnerschaften mit Menschen einzugehen, die das gleiche emotionale Muster aufweisen: jemand, der narzisstisch ist oder sich missbräuchlich verhält und dich dadurch von sich abhängig macht.

Es ist so, als würdest du immer wieder über den gleichen Stein stolpern, ohne jemals gelernt zu haben, ihn vorher zu erkennen und dieses Hindernis zu vermeiden. Diese Situation verursacht Frustration und viel Leid. Allerdings fühlst du nicht nur den Schmerz dieser schädlichen Beziehung. Darüber hinaus wirst du dir auch Selbstvorwürfe darüber machen, dass du dich immer wieder in den selben Menschentypus verliebst.

Wenn du keine Grenzen setzt, wirst du zu einem „Fußabtreter“ für alle anderen

Viele Menschen haben ein großes Herz und eine grenzenlose Bereitschaft, anderen gegenüber liebevoll und hilfsbereit zu sein. Es scheint, dass ihrer Freundlichkeit keine Grenzen gesetzt sind. Allerdings unternehmen genau diese Menschen meist überhaupt nichts, um sich selber zu schützen.

Und dieses Verhalten ist sehr gefährlich. Wenn du ein edler und hilfsbereiter Mensch bist, der jederzeit für andere da sein möchte, dann ist das sicherlich eine sehr bemerkenswerte Einstellung und Fähigkeit. Allerdings solltest du dich unbedingt selber schützen. Wenn du das nicht tust, dann läufst du Gefahr, von manchen Menschen ausgenutzt zu werden. Wenn du nicht in der Lage bist, auch einmal „Nein“ zu sagen, wenn dies erforderlich ist, wird das letztendlich dazu führen, dass du emotionale Wunden davontragen wirst.

Leider gibt es viele Menschen, die die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft anderer ausnutzen. Sie benutzen diese Menschen als „Fußabtreter“ und trampeln nach Belieben auf ihnen herum. Daher solltest du alles dazu tun, um zu vermeiden, dass du in eine solche Situation gerätst. Denn andernfalls führt dies zu einer Schädigung deines Selbstwertgefühls.

Emotionale Selbstverletzung - Fußmatte

Ein Leben ohne Leidenschaft und Motivation

Das Leben besteht nicht nur aus Arbeit und Routine. Außerdem geht es auch nicht darum, stets und zu jeder Zeit andere zufriedenzustellen, ganz egal wie sehr du sie auch liebst. Wahres Leben braucht Leidenschaft, Projekte, die du erfolgreich bewältigen kannst, Hoffnung und Vergnügen.

Daher musst du auch die Gelegenheit haben, das du zu tun, was du liebst. Außerdem solltest du genügend Zeit dafür haben, inspirierende Erfahrungen zu machen, die dich persönlich wachsen und reifen lassen.

Wenn dein Leben keinen dieser Aspekte enthält, wirst du allmählich emotional verkümmern. Ein Alltag ohne jedes Vergnügen, aufregende Momente oder Hoffnung fügt dir kleine innere Verletzungen zu, die niemand sehen kann. Dennoch werden deine Hoffnungen und Träume durch diese Wunden allmählich verschwinden und auch deine Seele erleidet einen großen Schaden.

Daher musst du dieses feine und empfindliche Gleichgewicht zwischen Verpflichtungen und Annehmlichkeiten, zwischen Arbeit und deinen Träumen und letztendlich auch zwischen deinem Partner und dir finden.

Obwohl wir fast alle viele emotionale Verletzungen in uns tragen, besteht immer die Möglichkeit, diese Wunden zu heilen. Gesunde  Gewohnheiten wie regelmäßige Zeit für dich selbst, Stärkung deines Selbstwertgefühls und Selbstfürsorge werden dir bei der Heilung dieser Wunden helfen. Darüber hinaus werden sie dich mutiger und stärker machen und du wirst eine Person werden, die bereit ist, hart für ihre eigenes Glücklichsein zu arbeiten.