Emotionale Reife kann in jedem Alter entstehen

· 11. März 2018

Emotionale Reife kommt nicht zwangsläufig mit dem Alter. Die Welt ist voller Erwachsener, die beruflichen Erfolg haben, und trotzdem die emotionale Regulierungsfähigkeit eines Kindes. Emotionale Reife ist kompliziert und individuell. Sie hängt mit Selbstwertgefühl, Empathie und Respekt zusammen.

Einige Leute sehen die Jugend als sorgenfreie Zeit des Lebens, einer Zeit, in der es okay ist, verrückt zu sein. Leute seufzen nur und sagen: „Ach ja, sie werden schon noch erwachsen, sie sind ja noch jung.“  Manchmal vergessen sie dabei, dass es nicht viel bedeutet, das Erwachsenenalter zu erreichen. Erwachsen zu sein segnet uns nicht automatisch mit emotionaler Reife, Wissen oder Recht. Es macht uns nicht immun gegen Fehler, beschützt uns nicht vor Frustration und macht uns nicht zu einem Experten in Sachen Beziehungen.

„Reife wird erreicht, wenn eine Person zugunsten lang anhaltender Werte auf unmittelbare Vergnügen verzichtet.“

Joshua L. Liebman

Diese falsche Ansicht vom Erwachsensein mag möglicherweise vom Wort „Reife“ selbst kommen. Wir alle nehmen an, dass das Gehirn spezifische Phasen des Wachstums durchlaufe. Dass sich jeder Teil unseres Gehirns entwickele, während wir älter werden, bis diese Entwicklung endlich in einer Meisterleistung münde, deren Sahnehaube der präfrontalen Kortex sei. Dieser Teil des Gehirns ist für die Entscheidungsfindung, für das Planen und Organisieren des sozialen Verhaltens verantwortlich.

Aber die kognitive Neurowissenschaft erklärt, dass sich das Gehirn kontinuierlich entwickele. Eine Studie aus dem Journal of Neuroscience  zeigt, dass viele Faserverbünde der weißen Substanz des Gehirns niemals aufhören zu reifen. Vor allem dann nicht, wenn der Mensch einen aktiven Lebensstil pflegt, sich seine Neugierde und sozialen Kontakte erhält.

Wir versuchen hier nur zu verdeutlichen, dass emotionale Reife nicht einfach erscheint, wenn du 30 oder 40 Jahre alt wirst. Formbarkeit und Reife des Gehirns hängen vom zeitigen und kontinuierlichen Lernen und der Interaktion mit unserer Umwelt ab. Während des „fröhlichen Unsinns“ der Kindheit sollte emotionales Management erlernt werden. Wäre dies selbstverständlich, hätten wir aber keine Erwachsenen mittleren Alters, die sich wie Vierjährige benehmen.

Steinmensch ist an Krähe gefesselt

Wir alle versuchen, emotional reif zu wirken

Wir alle stellen uns selbst als reif, kompetent und erfolgreich dar. Willst du vor anderen nicht gut dastehen? Die Gesellschaft verlangt von uns, alle möglichen Fähigkeiten und Kenntnisse zu haben. Jedoch fülle sich die Welt mit emotional verkümmerten Erwachsenen, meint der Soziologe Tony Campolo. Aber dies bedeute nicht, dass sie schlechte Menschen seien. Sie seien nur Männer und Frauen, denen es nicht möglich sei, glücklich zu sein oder Glück zu verbreiten. Sie wissen nicht, wie man eine funktionierende und bereichernde Umgebung erschaffe.

Experten zufolge gibt es einige Gründe dafür. Einer bezieht sich direkt auf die Kindheit: Die meisten Leute wachsen auf und sind tagtäglich tausenden von Stimuli ausgesetzt, unzähligen Informationen und Belohnungen. Zu Hause und in der Schule müssen sie Fähigkeiten erlernen und werden auf den Arbeitsmarkt und die Gesellschaft im Allgemeinen vorbereitet. Und das funktioniert. Das Problem ist, dass wir so ihren Verstand füllen, aber ihre Gehirne nicht für die wichtigste Fertigkeit von allen trainieren: für die emotionale Reife.

Lasst es uns ein für alle Mal klarmachen: Es macht keinen Sinn, Fähigkeiten zu erwerben, wenn du nicht weißt, wie man in einem Team arbeitet oder mit Frustration umgeht. Es ist zwecklos, ein Geschäftsführer werden zu wollen, wenn es dir an emotionaler Intelligenz fehlt. Wenn du nicht weißt, wie man eine gute Arbeitsatmosphäre fördert oder empathisch ist, dann bringt alle wirtschaftliche Finesse nichts.

Mutter Natur

Emotionale Reife benötigt Bescheidenheit und Willenskraft

Emotionale Reife kommt nicht mit dem Alter, aber sie kann schon in frühem Alter gefördert werden. Sie kommt auch nicht durch Leid. Das bedeutet, dass du nicht durch eine Vielzahl von Unglücken gehen musst, um zu wissen, was das Leben ist oder um eine starke Person zu sein. Es gibt wirklich keinen normativen Ausgangspunkt oder Auslöser, der dir die Fähigkeit gäbe, emphatisch, überlegen, durchsetzungsfähig oder geschickt in Konfliktsituationen zu sein.

„Ich habe besonders viel unter Erwachsenen gelebt. Ich habe sie genau betrachtet, aus unmittelbarer Nähe. Und das hat meine Meinung über sie nicht verbessert.“

Der kleine Prinz

Emotionale Reife ist eine tägliche Investition, ein fortwährendes Erwachen. Um sie zu erreichen, musst du Gewohnheiten und Strategien entwickeln. Aber sie funktionieren nur, wenn du sie mit Willenskraft und Bescheidenheit umsetzt.

Hier ein paar springende Punkte, die dir helfen sollen, deine emotionale Reife zu entwickeln:

  • Fehler sind Fehler. Laufe nicht vor ihnen weg, sondern akzeptiere sie und lerne von ihnen.
  • Habe keine Angst vor Veränderung, denn sie hilft dir zu wachsen.
  • Du bist nicht der Mittelpunkt des Universums. Aber du bist Teil des Ganzen und du bist wichtig. Also respektiere andere und dich selbst.
  • Erkenne die Emotionen von anderen an und übe dich in praktischer Empathie. Es reicht nicht, jemanden nur zu verstehen; du musst ihm zeigen, dass du ihn verstehst. Zu fühlen ohne zu handeln ist nutzlos.
  • Praktiziere Distanziertheit. Lass nichts und niemanden so wichtig für dich werden, dass du dich selbst verlierst. Beschütze deine Fähigkeit, zu entscheiden, zu handeln, frei zu sein.
  • Akzeptiere, dass du ab und an verlieren wirst, aber sieh ein, dass aufgeben nicht zwingend ist.
  • Höre damit auf, dich zu beschweren und dich auf die Dinge zu konzentrieren, die du nicht magst. Wenn dich etwas unglücklich und unbehaglich fühlen lässt, musst du den Mut haben, es zu ändern, oder es akzeptieren.
Waldkreatur unter grünem Schirm

Es sollte nun klar sein, dass Reife nicht mit den Jahren kommt, aber mit dem, was du in deinen Lebensjahren gelernt hast – egal, ob du 20, 30 oder 70 Jahre alt bist. Tausche sofortige Befriedigung gegen langwährende Werte aus und lerne dich selbst und deine Emotionen kennen.