Einsame Momente: Wie du das Beste daraus machen kannst!

Empfindest du Einsamkeit als Strafe? Wenn du die Zeit allein richtig nutzt, können dein Körper und dein Geist sehr davon profitieren.
Einsame Momente: Wie du das Beste daraus machen kannst!

Letzte Aktualisierung: 29. November 2021

Viele fürchten sich vor Einsamkeit, die in der Gesellschaft als negativ und unerwünscht betrachtet wird. Einsame Momente bedeuten jedoch nicht, dass du keine lohnenden sozialen Beziehungen hast. Sie sind notwendig und nützlich, denn sie ermöglichen es dir, Innenschau zu halten und glücklicher zu sein.

Denke darüber nach, was du tust, wenn du mit dir allein bist. Schaltest du den Fernseher ein, um die Leere zu füllen? Versuchst du, so schnell wie möglich ein Treffen mit Freunden zu organisieren? Oder genießt du einsame Momente, um dir selbst näherzukommen? Nur wenige entscheiden sich freiwillig für die Einsamkeit. Wir laden dich heute ein, mit uns darüber nachzudenken.

Einsame Momente: die Tür zu deinem inneren Selbst

Wenn du allein bist, stehst du deinem Selbst gegenüber. Es gibt keine äußeren Reize, die dich ablenken oder die Begegnung mit dir selbst verhindern. Das ist genau der Grund, warum Einsamkeit für viele Menschen beängstigend ist: Sich dem eigenen Schatten zu stellen, ist nicht einfach.

Wenn du es wagst, wirst du jedoch feststellen, dass die Entscheidung, dich selbst zu entdecken, die beste deines Lebens ist. Nutze einsame Momente, denn sie haben viele Vorteile.

Höre auf dich selbst

Wenn du allein bist, kannst du auf dein Inneres hören. Nutze die Gelegenheit, um herauszufinden, was du wirklich denkst, fühlst und brauchst. Achte auf die Signale deines Körpers, auf deine Empfindungen, die du unter dem Lärm der Welt versteckt hast. Welche Träume hast du? Wovor hast du Angst? Welche Wunden blockieren dich auf deinem Weg? Die Stille, die du jetzt genießt, ermöglicht es dir, auf deine eigene Stimme zu hören.

“Gesegnet sind diejenigen, die keine Angst vor Einsamkeit haben, die keine Angst vor ihrer eigenen Gesellschaft haben, die nicht immer verzweifelt nach etwas suchen, um sich zu amüsieren, etwas zu beurteilen.”

Paulo Coelho

Begleite dich selbst und entwickle deine beste Version

Einsame Momente sind ideal für Self-Care: Kümmere dich um dich selbst, lerne, mit schwierigen Emotionen umzugehen und arbeite an deinen Zielen. Die Einsamkeit ermöglicht es dir, über die Ereignisse nachzudenken, die dich geprägt haben. Du kannst wertvolle Lehren daraus ziehen und deine Wunden heilen. Damit entwickelst du eine weise, friedvolle Version deiner selbst.

Einsame Momente: Wie du das Beste daraus machen kannst!

Einsame Momente und Stille

Die Stille wird wie die Einsamkeit von vielen Menschen gefürchtet. Wenn du ihr jedoch eine Chance gibst, kann sie zu einem wunderbaren Zufluchtsort werden, einem sicheren Raum, in dem du neue Kraft schöpfen kannst.

Die Außenwelt ist voller Reize, Geräusche, Menschen und Ereignisse, die unsere Aufmerksamkeitsspanne überfordern. Die Einsamkeit hilft dir deshalb, dich körperlich und geistig zu entspannen, Stress abzulegen und zur Ruhe zu kommen. Aktivitäten wie Meditation oder kontrolliertes Atmen sind in einsamen Momenten ideal.

Nutze die Einsamkeit, um etwas zu schaffen

Kreativität kann sich auf viele verschiedene Arten zeigen: durch Kunst, aber auch in der Wissenschaft, beim Kochen oder in der Politik. In der Reflexion kannst du neue Wege und Perspektiven finden, um die Realität aus einer anderen Sichtweise zu betrachten. Du findest in der Stille Inspiration und kannst deiner Fantasie Freiraum geben.

“Ich habe gesehen, dass große Männer oft allein sind. Das ist verständlich, denn sie haben so hohe Ansprüche an sich selbst, dass sie sich oft einsam fühlen. Aber die Einsamkeit selbst ist Teil ihrer Fähigkeit, etwas zu erschaffen.”

Yousuf Karsh

Frau genießt einsame Momente

Einsame Momente, um Entscheidungen zu treffen

Als letzte Empfehlung solltest du nicht vergessen, dass Einsamkeit oft ein ausgezeichneter Verbündeter ist, wenn es darum geht, Entscheidungen zu treffen. Es ist in Ordnung, wenn du dich mit den Menschen, die dir am nächsten stehen, berätst und dir ihre Meinung anhörst, aber am Ende bist du die Person, die mit den Konsequenzen deiner Entscheidung leben muss. Bevor du einen wichtigen Schritt in deinem Leben machst, solltest du dir erlauben, allein zu sein und ohne äußere Einflüsse nachzudenken.

Einsame Momente sind ein Geschenk

Wenn die Einsamkeit nicht selbst gewählt und unerwünscht ist, sind die Folgen schmerzlich. Doch selbstgewählte einsame Momente sind ein wahres Geschenk. Lauf nicht vor dir selbst weg, gib dir eine Chance und nutze diese wertvollen Augenblicke!

Es könnte dich interessieren ...
Die Einsamkeit tut uns nicht gut, wenn wir uns in ihrer Gesellschaft einsam fühlen
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Die Einsamkeit tut uns nicht gut, wenn wir uns in ihrer Gesellschaft einsam fühlen

Wieso rennen die meisten von uns vor der Einsamkeit regelrecht davon? Weil wir uns davor fürchten, das Gefühl zu haben, allein zu sein.



  • Nguyen, T. T., Ryan, R. M., & Deci, E. L. (2018). Solitude as an approach to affective self-regulation. Personality and Social Psychology Bulletin44(1), 92-106.
  • Weinstein, N., Nguyen, T. T., & Hansen, H. (2021). What time alone offers: narratives of solitude from adolescence to older adulthood. Frontiers in Psychology12.