Ein Herz voller Integrität tut immer das Richtige

· 28. Juni 2017

Ein Herz voller Integrität wird immer das Richtige tun – auch wenn niemand zusieht. Es braucht kein Publikum und auch kein Lob für seine guten Taten. Es ist überaus wichtig, Integrität im Herzen zu haben. Außerdem ist sie eine Grundvoraussetzung, um mit den Vorgaben unseres Gewissens im Einklang zu leben.

Manche Leute sagen, dass Integrität ein Charakterzug ist, der kurz vor dem Aussterben steht. Dass man Integrität in den modernen Gesellschaften nicht mehr sehr häufig antrifft. Und dass es am Arbeitsplatz nicht mehr viele Leute gibt, die einen geradlinigen Charakter und eine makellose, noble Seele aufweisen. Die wichtigste Sache ist, ganz bei sich zu bleiben. Und sich keine Gedanken darüber zu machen, was denn die anderen für Ideale haben. Oder nach Oberflächen zu suchen, die uns unser Spiegelbild zurückwerfen, damit uns die Muse küsst.

In diesem Leben werden wir auf Genies treffen, die nicht studiert haben und auf Ignoranten, die einen Doktortitel vorweisen können. Mache dir über dieses oder jenes keine Sorgen, konzentriere dich einfach auf die Integrität einer Person. Konzentriere dich auf ihre Verbindung mit deinem Herzen.

Konfuzius, der berühmte chinesische Denker, definierte einen Menschen mit Integrität als “überlegenes Wesen”Er sagte, dass solche Menschen über eine große spirituelle Stärke verfügten. Sie setzten ihre Vorstellungen in die Tat um und predigten dann später anderen, was sie selbst wirklich vollbracht hätten.

Wenn wir uns mit diesem Bild befassen, können wir darin mehr erkennen als einen Hauch von universeller Gerechtigkeit. Da gibt es notwendigerweise eine Verbindung zum Inneren des Menschen. Für Integrität muss man den Mut zur Bildung einer Einheit aus Gefühlen und folgerichtigen Taten haben.

Wir laden dich ein, mit uns darüber nachzudenken.

Ein integres Verhalten: Verpflichtung, aber auch Persönlichkeitsrecht

Es ist erhellend, zu erfahren, dass “integer” im Lateinischen “ganz” bedeutet. Daher leitet sich auch das Konzept einer Einheit ab, die nicht verletzt oder zerbrochen wurde. Die in keinem Augenblick ihre Unversehrtheit verloren hat. Aristoteles zum Beispiel, definiert ein „gesamtmenschliches Verhalten“  als „eine Qualität und einen inneren Atem“.  Dieses Verhalten ist direkt mit der Absicht verknüpft, das Richtige zu tun. Ohne dass dabei jemand zusehen muss.

Bis hierher konnten wir schon zeigen, dass es in den Definitionen der Integrität eine klare persönliche Komponente gibt. Wir sind uns sicher, dass du irgendwann schon einmal das untrügliche Gefühl hattest, dass deine Integrität verletzt wurde. Und das ging vielleicht so weit, dass du Dinge getan und gesagt hast, die du nicht so meintest oder so fühltest. Ein genaueres Verständnis werden wir durch ein paar Beispiele erlangen:

  • Mehr als einmal können wir das Gefühl gehabt haben – sei es im Hinblick auf unsere Erziehung oder unsere Familienbande – dass unsere Rechte angegriffen wurden: Man zwang uns zu Handlungen, die wir nicht ausführen wollten. Zu Dingen, an die wir nicht glaubten.
  • Das Gleiche geschieht in Paarbeziehungen: Aspekte wie Manipulation oder emotionale Erpressung sind wie Dornenhecken, in denen wir uns verfangen und in denen wir Teile unserer Integrität oder Ganzheit verlieren. Bis wir zum Schluss endlich darauf reagieren.
  • Die Dynamik, die sich manchmal am Arbeitsplatz entwickelt, ist ein deutliches Beispiel dafür, dass die Integrität der Arbeitnehmer dort verletzt werden kann. Sie führen Arbeiten aus, die sie nicht machen möchten oder die sogar verboten sind. Sie fühlen sich ausgebeutet, aber können vor lauter Angst, ihren Job zu verlieren, nicht darauf reagieren. Zweifellos kommt das sehr häufig vor.

Wir alle haben die Verpflichtung und auch das Recht dazu, ganz und voller Integrität zu sein. Weil unser Selbstwertgefühl schlussendlich eine Vereinbarung zwischen Taten und Gefühl, zwischen Wünschen und Handlungen ist. Wenn Dritte dieses subtile Gleichgewicht stören, können wir verletzt werden. Darum sollten wir niemals vergessen, dass ein Herz voller Integrität eine große Dosis Mut braucht.

Lernen, mit Integrität zu leben

Wir werden oft an die Tatsache erinnert, dass wir im Leben immer ehrlich sprechen, denken und handeln sollten. Aber wer legt fest, was es heißt, Integrität zu besitzen oder sie nicht zu haben? Die Antwort darauf ist einfach – dein eigenes Gewissen.

Lebe so, dass du deinen Kindern in den Sinn kommst, wenn sie an Ehrlichkeit und Integrität denken.

Dein Gewissen ist nicht nur das Abbild eines Rechtsträgers in einer vorherbestimmten Gesellschaft. Keiner hat die Liste der Menschenrechte, die die Vereinten Nationen verfasst haben, verinnerlicht. Tatsächlich haben wir alle einen inneren Kompass, der uns anzeigt, was richtig und was falsch ist. Und dieser Kompass funktioniert aufgrund fein abgestimmten Kombination verschiedener Faktoren. Dazu zählen unsere Erziehung und Erfahrungen, unsere Persönlichkeit, Intuition und unser Wertesystem. Auf diese Gesamtheit sollten wir stets hören.

Wir wissen bereits, dass zwischen einem Herz voller Integrität und dem Selbstwertgefühl eine Verbindung besteht. Behalten wir einmal diese bestimmten Aspekte im Gedächtnis, mit denen wir diese besondere Qualität verteidigen können:

  • Verhalte dich jeden Tag so, dass du am Abend, wenn du zu Bett gehst, nichts bereuen musst, was du gesagt, getan oder nicht gesagt oder getan hast. Sei konsequent bei jedem Schritt, den du gehst und bei allem, was du tust.
  • Wenn es da bestimmte Persönlichkeiten in deinem Umfeld gibt, denen es an ethischen Werten und spiritueller Integrität fehlt, sollte dich das nicht entmutigen. Und dich auch nicht dazu veranlassen, sie nachzuahmen. Sei das Licht im Sumpf ihrer brachliegenden Herzen. Setze ein Beispiel, aber mit gelassener Stimme.
  • Verteidige deine Integrität, als wäre sie dein Leben. Ziehe Grenzen und errichte Mauern für alle diejenigen, die dich dazu bewegen wollen, Sachen zu tun oder zu sagen, an die du nicht glaubst. Lasse niemals zu, dass du dich selbst im Spiegel nicht mehr erkennen kannst oder willst.

Sei das beste Beispiel für deine Kinder, denn Integrität kann man nicht aus Büchern lernen. Integrität lernt man durch Beobachtung, man kann sie fühlen… und vor allem muss man sie verteidigen.