Ein Brief an unvergessliche Menschen

10. Juni 2016 en Emotionen 324 Geteilt

Unvergessliche Menschen, die auf ewig in unserer Erinnerung bleiben, die aus unvergesslichem Holz geschnitzt sind. Unvergleichliche Menschen, bei denen unser Herz Luftsprünge macht, wir Schmetterlinge im Bauch haben und die uns ein zartes Lächeln ins Gesicht zaubern, wenn wir an sie denken. Das müssen nicht unbedingt Menschen sein, die eine lange Zeit in unserem Leben waren, sie haben einfach etwas Besonderes an sich; etwas, das bewirkt, dass sie uns im Gedächtnis bleiben und bei uns ein unvergleichliches Gefühl auslösen.

Dieser Brief ist für sie…

Du hast dein gesamtes Leben sowohl körperlich, als auch geistig mit mir verbracht. Wenn du mich jedoch um einen Grund dafür bitten würdest, würde ich dir entweder viele oder keinen einzigen nennen. Ich müsste darüber nachdenken, und nicht nur einmal. Damit du mich richtig verstehst: Du bist dieses Lila-blass-blau, umgeben von Tausenden von roten Rosen.

Du bist derjenige, mit dem ich stundenlang einen Kaffee trinken, ein Gespräch führen und die gesamte Nacht in ruhiger Atmosphäre verbringen könnte. Als hättest du mich mit einem Zauberstab berührt – und was du damit bei mir im Inneren ausgelöst hast, war ein so magisches Gefühl, das ich zuvor noch nie verspürte. Es muss etwas Derartiges sein, denn es ist einfach unerklärlich.

Ich spreche hierbei nicht von Liebe oder Freundschaft, ich spreche von etwas, das du hast und das ich gesehen habe. Ich habe es auch gefühlt, gerochen und genossen.

Frau mit geschlossenen Augen

Wenn ich allerdings von dir spreche, spreche ich gleichzeitig von wenigen ausgewählten Menschen. Ich spreche von ein paar Herzen, von denen ich gesagt habe, dass sie es wert seien. Sie sind es wert, weil sie Freude verbreiten und aus der Welt, die ich gemeinsam mit ihnen teile, einen schöneren Ort machen – es sind unvergessliche Menschen.

Herzen, aus unvergesslichem Holz geschnitzt

Ich habe gesehen, wie du anderen geholfen hast, ohne im Gegensatz etwas dafür zu verlangen. Ich habe gesehen, wie du dich grenzenlos für andere aufgeopfert hast. Es störte dich nicht, im Gegenteil, du hast das auch gebraucht und du hast dich niemals hinter der Angst versteckt und dort Schutz gesucht und jeder hat dich dafür bewundert, dass du dich so für andere hingegeben hast.

Ich habe gesehen, wie du Freude versprüht hast, obwohl du in diesem Moment traurig warst. Augenblicke, in denen ich verstand, dass jeder andere den Kopf hätte hängen lassen. Doch du warst dir nicht darüber bewusst, dass du ein  unvergesslicher Mensch bist. Es gab Umstände, in denen du mein Mitgefühl auf die Probe gestellt hast, denn ich verstand wirklich nicht, dass du andere aus einem Tief heraus geholt hast, das für dich aber kein Grund war, den Kopf in den Sand zu stecken.

Ich habe dich singen gehört, ich habe mich in deinen Strophen verloren; ich habe deine Schrift gelesen, habe mich von deiner Poesie umarmen lassen und konnte beruhigt schlafen, weil ich wusste, dass du alles im Griff hattest. Durch dich habe ich gelernt, dass die Kunst aus so vielen verschiedenen Arten wie auch aus kreativen Unsicherheiten besteht.

Denn auch wenn ein Klavier nur wenige Tasten hat und ein Lied aus den gleichen Noten besteht, kann man es doch sehr unterschiedlich spielen.

Maennchen gehen Hand in Hand

Obwohl du die meiste Zeit vorangeschritten bist wie ein Zug, der an einer Haltestelle ankommt, um Reisende aufzusammeln, hast du dich nur wenige Male dazu entschlossen, eine längere Zeit am selben Fleck zu bleiben. Derselbe Fleck, der mir gesagt hat, dass du bei mir bleiben würdest, und das für immer. Das ist es, was der Liebe einen Koffer voll ewig währendem Glück in die Hand gibt.

Unvergessliche Menschen – die Wächter des Lichts

Auf die vielen Art und Weisen, auf die ich dich geschätzt habe; in all den Seelen, in denen du auf unterschiedliche Weise gelebt hast, habe ich das Gefühl gehabt, dass du existieren würdest, weil der Mensch, in dem du ein Zuhause hattest, es schaffte, sich vollständig zu finden und zu akzeptieren. Aus diesem Grund warst du dazu in der Lage, dich einzubringen, anderen etwas zu bescheren oder es ihnen zu vermitteln – etwas so unglaublich Besonderes.

Besonders, das ist genau das richtige Wort. Nicht anders, denn eines steht fest: Auch wenn dich all diese roten Rosen begleiten würden, wäre ich dazu in der Lage, dein Lila-blass-blau zu schätzen – der blaue Himmel, die blaue Hoffnung, das blaue Meer. Deine sanfte Brise und die Strahlen deines Lichts oder deine gut verstandene und irreführende Leidenschaft. Auch bin ich mir sicher, dass auch andere dazu fähig sind, das in dir zu sehen, was ich in dir sehe.

Mir fällt nichts anderes ein, das besser wäre als du, um zu überleben, um ein menschlicher Zeuge dessen zu sein, dass wir das Glück haben, auf andere Menschen zu treffen, die du verändert hast.

Freie Frau

Auch interessant