Die irrationale Angst – Wie können wir diesem Teufelskreis entfliehen?

12. April 2016 en Emotionen 0 Geteilt

Jeder von uns hat doch schon einmal Angst empfunden, oder? Die Angst ist eine vollkommen normale Antwort auf eine sich nähernde Gefahr und aktiviert unseren Überlebensinstinkt.

Aber wenn dieses Gefühl grundlos erscheint, wird daraus ein irrationales Gefühl, welches dazu führen kann, dass wir wie paralysiert sind. Das wird dann im Allgemeinen als „irrationale Angst“ bezeichnet.

„Gib nicht auf, bitte, zögere nicht, auch wenn die Kälte brennt, auch wenn die Angst beißt, auch wenn die Sonne sich versteckt und der Wind schweigt.“

Mario Benedetti

Wenn wir einmal an diesen Punkt gekommen sind, wenn wir irgendeine Art der irrationalen Ängstlichkeit verspüren, sollten wir eine Lösung dafür finden, damit wir nicht für immer mit ihr leben müssen.

Wir dürfen uns nicht von der Angst leiten lassen, wir dürfen nicht zulassen, dass sie die Kontrolle über uns hat. Aus diesem Grund werden wir uns heute damit beschäftigen, wie wir die irrationale Angst aus unserem Leben verbannen können.

Hab keine Angst vor der irrationalen Angst

Um eine Angst zu überwinden, solltest du als erstes erkennen, dass du Angst empfindest und den benötigten Willen aufbringen, um ihr die Stirn zu bieten.

Nur du allein kannst deine eigene irrationale Angst besiegen. Das kann kein anderer für dich tun. Wenn dir das gelungen ist, wirst du stärker und resistenter im Bezug auf zukünftige Ängste sein.

Jede Herausforderung, jede neue Situation macht uns Angst, aber das ist keinesfalls schlimm. Dank der Angst sind wir wachsam, sie fordert uns dazu heraus, mit uns selbst umgehen zu lernen und große Schritte auf unserem Lebensweg zu machen.

Doch wie können wir keine Angst mehr vor der Angst haben? Mit diesen Ratschlägen wird es dir gelingen:

  • Glaub an dich und an deine Möglichkeiten, um deine Ängste zu besiegen.
  • Tausche deine Angst durch positive Gefühle aus.
  • In Bezug auf deine Angst musst du handeln. Du darfst ihr nicht erlauben, dich zu lähmen.
  • Sieh die Angst als eine Möglichkeit an, zu lernen, wie du eine neue Situation anpacken kannst.

Mann ueberquert Schlucht

Es gibt noch viele weitere Ratschläge, die angewendet werden können, um diese nicht enden wollende Angst zu vertreiben. Du selbst kannst entscheiden, welche Methode dir am meisten zusagt und diese dann in die Tat umsetzen, um dem Teufelskreis der irrationalen Angst zu entfliehen.

Wie wir bereits wissen, können wir aus allem Negativen auch etwas Positives mitnehmen. Eine irrationale Angst ist an sich nichts Schlechtes, sondern kann eine Möglichkeit sein, um die eigene Reaktionsweise in bestimmten Situationen zu ändern.

Wenn du vor etwas Angst hast, dann zeige dies ruhig. Das wird dir dabei helfen, die Angst als solche anzuerkennen, sie mit anderen Augen zu sehen und bestmöglich überwinden zu können. Du glaubst, dass das nicht möglich ist? Probier es doch einfach aus!

„Kenne, akzeptiere, überwinde dich.“

Heiliger Thomas von Aquin

Glaub an deine Möglichkeiten und setze auf Optimismus. Das wird dich dabei unterstützen, jede irrationale Angst anzugehen, die dich in deinem Denken und Handeln behindert und dir das Wohlbefinden in deinem Leben raubt.

Stell dich deiner Angst

Wenn wir unsere Angst erst einmal erkannt haben und bereit sind, auf unsere Optionen und Möglichkeiten zu vertrauen, um dieser Angst zu entkommen, müssen wir uns ihr als nächstes stellen.

Der Angst aus dem Weg zu gehen, wird sie nicht verschwinden lassen. Wir alle reagieren erst einmal so, aber das ist unnütz und sinnlos.

Frau leidet unter irrationaler Angst

Wenn du einmal darüber nachdenkst, wie oft du als kleines Kind Angst hattest, etwas in deinem Zimmer zu sehen… was hast du damals gemacht? Wir alle haben uns doch die Hände vor die Augen gehalten und uns unter unserer Bettdecke versteckt. Wir dachten, dass nichts da sein würde, wenn wir es nicht sehen.

Diese Auffassung hat zur Folge, dass wir die Situation nicht beachten und glauben, dass wir sie lösen könnten, wenn wir ihr keine Beachtung schenken.

„Wir dürfen keine Angst mehr vor dem haben, was wir erst kennenlernen werden.“

Madame Curie

Doch leider ist das nicht der Fall. Wir können unsere Angst nur besiegen, wenn wir uns mit ihr auseinandersetzen. Denn um sie zu überwinden, müssen wir sie uns erst einmal eingestehen.

Du solltest dir auch folgende Frage stellen: Möchtest du dein ganzes Leben mit dieser Angst verbringen oder möchtest du sie sofort und für immer loswerden?

Wenn du dich dazu entschließt, dich komplett von ihr zu befreien oder zumindest zu wissen, wie du das jedes Mal tun kannst, wenn sie sich zeigt, darfst du niemals versuchen, die Flucht zu ergreifen.

Wenn du vor deiner Angst fliehst, wird sie dich immer wieder einholen und für den Rest deines Lebens begleiten. So ist es auch mit vielen anderen Dingen in unserem Leben – irgendwann kommen wir an einen Punkt, an dem wir erschöpft sind, weil wir die ganze Zeit vor etwas weggelaufen sind und wir sind es leid, immer vor etwas wegzurennen. Wir entscheiden uns, uns umzudrehen und gewissen Situationen die Stirn zu bieten.

Stell dich deinen Ängsten. Sobald du das getan hast, wirst du herausfinden, dass sie nicht so schlimm waren, wie du sie dir einst vorgestellt hast.

Du bist vor lauter Angst erschöpft? Dann hör in dich hinein, hör auf deine Gefühle und lausche deinen Ängsten. Lerne deine Ängste kennen. So wirst du etwas über sie erfahren und das wird dir helfen, gegen sie anzukämpfen und dich von ihnen zu befreien.

Stell dich deiner Angst und lass nicht zu, dass sie die Oberhand gewinnt. Du bist stärker als sie. Glaub an dich selbst und an deine Möglichkeiten. Lasse dich nicht von deinen Ängsten unterkriegen!

Auch interessant