Effekt von Meditation auf die Produktivität

Der Effekt von Meditation ist nicht zu unterschätzen. Sie beeinflusst unser Gehirn und damit auch unsere Lebensqualität, unsere körperliche Leistungsfähigkeit und unsere Emotionen.
Effekt von Meditation auf die Produktivität

Letzte Aktualisierung: 31. Mai 2021

Sicherlich hast du auch schon irgendwo gehört oder gelesen, dass Meditation viele Vorteile sowohl für die körperliche und für die geistige Gesundheit hat. Vielleicht ist dir aber noch unbekannt, dass der Effekt von Meditation auf die Produktivität nicht weniger groß ist. Sie kann dabei helfen, mehr Leistung zu erbringen und die eigenen Ziele zu erreichen.

Unser aktueller Lebensrhythmus ist von Eile, Stress und sehr viel Lärm gekennzeichnet. Inmitten dieses Chaos wird von uns verlangt, gute Ergebnisse zu erzielen und stets leistungsfähig zu sein. Das Problem liegt aber darin, dass sich unser Geist aufgrund unserer Lebensumstände schnell erschöpft.

Wir haben Abertausend ausstehende Aufgaben, sowohl im Berufs- als auch im Privatleben. Wie finden wir also diesen einen Punkt, an dem wir für mehr Ausgleich sorgen können, wenn uns alles zu viel wird? Meditation ist die Antwort.

Effekt von Meditation auf den Geist

Meditation, insbesondere Achtsamkeit oder auch Mindfulness, ist eine vom Buddhismus inspirierte Praxis. Dabei konzentriert sich der Geist auf die Gegenwart, das Hier und Jetzt, und darauf, was wir in diesem Moment gerade machen. Das Ziel ist es, sich nicht an Erwartungen, Sorgen und Schuldgefühle zu binden, sondern jeden Moment zu genießen und keine Zeit zwischen Vergangenheit und Zukunft zu verlieren.

Frau meditiert im Sitzen

In der Aktualität ist diese Praxis aufgrund ihrer Vorteile weitverbreitet – vor allem in der Geschäftswelt ist der Effekt von Meditation hoch. Großunternehmen wie Apple, Google und Nike bieten ihren Mitarbeitern Räume für kurze Meditationsrunden während des Arbeitstages an. Nach Angaben dieser Unternehmen haben sich krankheitsbedingte Ausfälle um 78 % reduziert.

Führungskräfte weltweit betonen den Effekt von Meditation. Kein Wunder: Der praktische Mehrwert von Achtsamkeit wird durch Studien gestützt, in denen Achtsamkeit mit Arbeitszufriedenheit, rationalem Denken und hoher emotionaler Regenerationsfähigkeit in Zusammenhang gebracht wird. Außerdem wird die Ausgeglichenheit gefördert, mit der sich berufliche oder persönliche Umstände aus einer anderen Perspektive betrachten lassen.

Auch laut dem Dalai Lama soll Meditation praktiziert werden. Sie sei etwas Grundlegendes und könne nicht mehr aufgegeben werden, sobald man Gefallen an ihr gefunden habe. Auch seien die Vorteile sofort erkennbar.

Effekt von Meditation auf die Produktivität

Meditation kann uns auch dabei helfen, produktiver zu sein. Denn mit ihr bauen wir Stress ab und unsere negativen Gedanken verlieren an Intensität. Auf diese Weise kann unser Geist ohne Druck und Belastung arbeiten – effektiver, konzentrierter und ruhiger.

Zudem ist unsere rechte Gehirnhälfte dafür verantwortlich, neue Ideen zu entwickeln. Sie ist aktiver, wenn wir regelmäßig meditieren. In der Folge lassen sich unsere alltäglichen Aufgaben besser bewältigen. Das heißt, wir sind konzentrierter, weil unser Geist nicht abgelenkt wird oder an anderen Gedanken hängenbleibt. Des Weiteren stellt sich ein Gefühl von mehr Frische und Leichtigkeit ein, wodurch wir agiler werden.

Meditation fördert die Kreativität bei der Problemlösung und beim Einbringen von Verbesserungsvorschlägen.

Im ersten Moment erscheint es vielleicht seltsam, dass unsere Produktionsfähigkeit gesteigert werden kann, indem wir bloß unsere Augen schließen, schweigen und uns auf unsere Atmung konzentrieren. Jedoch funktioniert es tatsächlich. Wir müssen es aber selbst ausprobieren. Überraschend ist vor allem, dass das Meditieren ebenfalls einen positiven Effekt auf unsere Stimmung hat.

Lerne mit deiner eigenen Verfassung umzugehen. Du kannst der Talentierteste von allen sein, aber wenn du dich von deinen Emotionen besiegen lässt, wirst du nichts erreichen.

-Jordan Belfort-

Vorteile von Meditation

Meditation hat eine beruhigende, entspannende und stressabbauende Wirkung. Daher fördert sie auch eine höhere Leistungsfähigkeit. Die wichtigsten Vorteile von Meditation sind die folgenden:

  • umfassendere Erholungsfähigkeit
  • mehr Energiereserven während des Tages
  • erhöhte Durchblutung des Gehirns
  • verlangsamter Alterungsprozess
  • verbesserte Planungsfähigkeit
  • höhere Aufmerksamkeit und verbessertes Gedächtnis
  • gesteigerte Kreativität

Auch eine von Gonzalo Hervás, Ausiàs Cebolla und Joaquim Soler durchgeführte Studie bestätigt, dass Achtsamkeit zahlreiche Vorteile hat. Dazu zählen unter anderem eine verbesserte Aufmerksamkeit, eine höhere Emotionsregulation und eine Veränderung des Selbstbewusstseins.

Frau meditiert am See

Dennoch existiert eine große Anzahl an Personen, die das Meditieren ablehnt oder deren Vorzüge für unwahr hält. Eines der Probleme dafür ist, dass viele dieser Menschen die Praxis des Meditierens nach dem ersten Versuch aufgeben, weil diese ihnen schwer erscheint. Und das ist zunächst richtig. Shakti Gawain meint zu Recht, dass jeder, der das Meditieren ausprobiert, weiß, wie schwer es ist, den eigenen Geist „abzuschalten“ – mit dem Ziel, sich auf diesen eingehend und intuitiv einzulassen.

Die gute Nachricht ist aber, dass ein Scheitern nicht tragisch ist. Nach und nach wird das Meditieren einfacher. Und während die eigene Willenskraft hierfür wächst, nehmen auch die Vorteile in anderen Aspekten des Lebens zu.

Es könnte dich interessieren ...
Drei Meditationsübungen, die du zuhause praktizieren kannst
GedankenweltLies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Drei Meditationsübungen, die du zuhause praktizieren kannst

Möchtest du meditieren, aber weißt nicht genau, wie du damit beginnen solltst? Hier findest du drei einfache Meditationsübungen für zuhause!



  • Capdet, P. P. A. (1998). La utilidad de la meditación como modalidad terapéutica. Rev Cubana Med Gen Integr14(3), 250-255.
  • Gutiérrez, G. S. (2011). Meditación, mindfulness y sus efectos biopsicosociales. Revisión de literatura. Revista electrónica de psicología Iztacala14(2), 26-32.
  • Harrison, E. (2008). Aprenda a meditar: más de 20 ejercicios sencillos para tener paz, salud y claridad mental. Editorial AMAT.