Das Kleinhirn und divergentes Denken

23 April, 2021
Das Kleinhirn ist für das divergente Denken verantwortlich, bei dem es darum geht, sich etwas vorzustellen und Probleme auf innovativere Weise zu lösen. Im Grunde genommen vermittelt und koordiniert es komplexe und anspruchsvolle Prozesse.

Die Beziehung, die zwischen dem Kleinhirn (medizinisch: Cerebellum) und divergierendem Denken besteht, ist erstaunlich, beunruhigend und sehr relevant. Interessanterweise ist man bis vor Kurzem davon ausgegangen, dass die einzigen Funktionen, die von diesem Organ ausgeführt werden, mit dem motorischen Gedächtnis oder der Koordination zusammenhängen. Heute weiß man, dass das Kleinhirn für einen wesentlichen Teil der höheren kognitiven Prozesse von entscheidender Bedeutung ist.

Leonardo da Vinci war einer der ersten, der vom Kleinhirn fasziniert war. Im Jahr 1504 entdeckte er während einer seiner heimlichen nächtlichen Untersuchungen von Leichen, durch die er die menschliche Physiologie verstehen wollte, diesen Bereich in der hinteren Schädelgrube und bezeichnete ihn als “kleines Gehirn” (Kleinhirn).

Später, zwischen dem 17. und 19. Jahrhundert, entdeckte jemand die Rolle des Kleinhirns in Bezug auf das Gleichgewicht, die Haltung, motorisches Lernen und Feinmotorik (wie beispielsweise das Schreiben). Das Cerebellum wurde ebenso unterschätzt wie missverstanden, obwohl viele Neurologen bereits seine Relevanz erkannt haben.

Daher ist es an der Zeit, dem Kleinhirn die Relevanz zuzuschreiben, die es tatsächlich verdient und seine Funktion zu verstehen, die es in unserem täglichen Leben innehat.

“Om-Meditation öffnet und erweitert den Geist. Sie schafft Freiraum für Konzentration und divergentes Denken. Divergentes Denken ist das Zentrum der menschlichen Kreativität.”

-Amit Ray-

Das Kleinhirn - Licht

Die Beziehung zwischen dem Kleinhirn und divergentem Denken

Obwohl das Kleinhirn nur etwas mehr als 10 % des gesamten Gehirnvolumens ausmacht, beherbergt es jedoch fast 80 % aller Gehirnneuronen. Diese Tatsache liefert bereits einen unübersehbaren Hinweis darauf, dass seine Transzendenz viel größer sein könnte, als die Forscher ursprünglich vermuteten. Infolgedessen ist auch die Schlussfolgerung logisch, dass es für weitaus mehr als nur die motorischen Fähigkeiten verantwortlich ist.

Dank dieses Organs kannst du zum Beispiel Auto fahren oder Fahrrad fahren, ohne darüber nachdenken zu müssen, wie du es tun sollst. Mit anderen Worten, das Kleinhirn erleichtert und integriert das motorische Gedächtnis und automatisiert einen großen Teil deiner täglichen Bewegungen. Doch erst im letzten Jahrzehnt haben Wissenschaftler begonnen, diesem Bereich mehr Aufmerksamkeit zu schenken, um seine vielfältigen Seiten zu entdecken.

Das Kleinhirn und divergentes Denken

Die Relevanz des Kleinhirns für Funktionen wie Arbeitsgedächtnis und Kreativität wurde bereits im Jahr 2007 offensichtlich. Belege dafür findest du in dieser Studie von Dr. Jalil Pasl, die im Creativity Research Journal veröffentlicht wurde. Allerdings hat Christopher J. Steele vom Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften in Leipzig kürzlich noch etwas weitaus Entscheidenderes herausgefunden.

  • Das Kleinhirn ist sehr eng mit zahlreichen Gehirnarealen verknüpft. Tatsächlich ist dieser Bereich so kompakt und eng mit anderen verbunden, dass er an einer großen Anzahl höherer kognitiver Prozesse beteiligt ist.
  • Darüber hinaus hängt das Cerebellum auch mit Kompetenzen wie Kommunikation, Kreativität und der Fähigkeit, auf originelle und innovative Weise zu denken (divergentes Denken) zusammen.
  • Autismus-Spektrum-Störungen (ASS) sind eng mit den sogenannten Purkinjezellen (auch Purkyně-Zellen) und dem Kleinhirn verbunden. Tatsächlich verfügen Kinder mit höherer Konnektivität zwischen dem Gehirn und dem Kleinhirn über effektivere motorische Fähigkeiten und können bessere Kommunikations- und Sozialisationsfähigkeiten entwickeln.

Allan Reiss, Professor für Radiologie, Psychiatrie und Verhaltenswissenschaften an der Stanford University, sagte einmal Folgendes: “Unsere Ergebnisse stellen einen Durchbruch in unserem Verständnis der Physiologie der Kreativität auf der Grundlage des Kleinhirns dar. Wir fanden heraus, dass die Aktivierung von exekutiven Kontrollzentren in dieser Region es uns ermöglicht, Aufgaben auf kreative Weise zu planen, zu organisieren und zu bewältigen. Auch divergentes Denken ist mit diesem Bereich verbunden und beflügelt Kunst, Wissenschaft und Wirtschaft.”

Das Cerebellum und fluide Intelligenz

Darunter versteht man die Fähigkeit, gedankliche Berechnungen durchzuführen (Kopfrechnen) und Probleme originell und ohne Vorkenntnisse zu lösen. Mit anderen Worten, fluide Intelligenz definiert die Fähigkeit, Probleme zu lösen, ohne eine entsprechende Ausbildung dafür zu haben oder vorher eine Gebrauchsanweisung dafür lesen zu müssen.

Das Kleinhirn und das divergente Denken werden mit dieser Art von Intelligenz in Verbindung gebracht. Mihály Csíkszentmihályi weist darauf hin, dass durch diese Art von Wettbewerb die größte Synchronisation und Konnektivität der Gehirnhälften erreicht wird. Es ist klar, dass auch das Kleinhirn ein Teil dieses Prozesses ist.

Das Kleinhirn - Schaubild

Es gibt ein ernstes Problem mit dem Kleinhirn

Jetzt weißt du, welche Bedeutung dieses Organ hat. Es ist klar, dass die Beziehung zwischen dem Kleinhirn und divergentem Denken signifikant ist. Allerdings gibt es ein Problem. Nun, eigentlich mehrere.

  • Das Kleinhirn verkümmert aufgrund mangelnder körperlicher Aktivität und eines passiven Lebensstils.
  • Darüber hinaus verringert eine übermäßige Exposition gegenüber Computerbildschirmen und Mobiltelefonen seine Größe und Konnektivität.

Diese beiden Dimensionen sollten ernst genug sein, um dich zum Nachdenken anzuregen. Die meisten Menschen verlassen sich heutzutage zu sehr auf Technologie, fast bis zu dem Punkt, an dem diese das gesamte „Denken“ übernimmt. Wann hast du das letzte Mal etwas im Kopf gerechnet? Kannst du dich in einer Stadt auch ohne GPS zurechtfinden?

Darüber hinaus ist auch das Handschreiben beinahe vom Aussterben bedroht. Warum solltest du auch etwas mit der Hand aufschreiben, wenn du ein Textverarbeitungsprogramm hast? Obwohl du dir dessen vielleicht gar nicht bewusst bist, solltest du wissen, dass dies schwerwiegende Auswirkungen auf die Plastizität deines Gehirns hat.

Wenn du viele der Aufgaben, die du früher mental oder manuell ausgeführt hast, durch technische Geräte erledigen lässt, wird dein Gehirn allmählich verkümmern. All dies führt zu einer langsamen und vorzeitigen Alterung einer essentiellen Hirnregion bei allen Menschen. Darüber solltest du einmal nachdenken!

  • Pasl A. Jalil (2007) Working Memory, Cerebellum, and Creativity, Creativity Research Journal, 19:1, 39-45, DOI: 10.1080/10400410709336878
  • Wagner, M. J., & Luo, L. (2020, January 1). Neocortex–Cerebellum Circuits for Cognitive Processing. Trends in Neurosciences. Elsevier Ltd. https://doi.org/10.1016/j.tins.2019.11.002