Angst vor Mathematik bei Kindern - was tun?

20 Dezember, 2019
Erfahre in diesem Artikel, wie du einem Kind helfen kannst, das Angst vor Mathe hat!

Die Angst vor Mathematik ist bei Kindern weit verbreitet. Wahrscheinlich leiden ungefähr sechzig Prozent aller Schüler darunter. Das Thema Mathe ruft bei den meisten emotionale Reaktionen hervor.

Dennoch ist die Mathematik sehr wichtig. Wenn du in diesem Fach nicht bestehst, schaffst du womöglich auch nicht den Abschluss. Deshalb stellt die Angst vor Mathe eine Hürde dar, mit der Kinder lernen müssen umzugehen. In diesem Artikel konzentrieren wir uns auf ein paar Schlüsselsätze und hilfreiche Tipps, wie Kinder die Angst vor Mathe überwinden können.

Welche Gründe gibt es für Angst vor Mathematik bei Kindern?

Eine allgemeine Angst wird von Gedanken oder spezifischen Umständen ausgelöst. Betrachten wir die Angst vor Mathe, können wir einige dieser Faktoren erkennen:

  • Über das Problem nachdenken
  • Mangelnde Motivation
  • Mangelndes Mathe-Grundwissen

Alle diese Faktoren führen bei Kindern womöglich zu derartigen Versagensängsten, dass sie sich nicht trauen, weiterzumachen. Im schlimmsten Fall können Kinder psychologische Störungen wie eine Angststörung oder eine Depression entwickeln.

1. Über das Problem nachdenken

Manche Schüler – und ein Teil der allgemeinen Bevölkerung – denken vielleicht, dass Mathe kompliziert sei. Dieser Eindruck wird überall verstärkt und Kinder haben bereits Angst, noch bevor sie den Unterricht besuchen.

Wenn du pausenlos denkst, dass etwas eventuell schwierig sein könnte, kann sich das überflüssigerweise als wahr erweisen. Das nennt man eine selbsterfüllende Prophezeiung. Wenn du (egal, was du tust) daran denkst, dass du versagst, wird wahrscheinlich genau das passieren. Denn du hast dein eigenes Verhalten beeinflusst.

Eigentlich geht es aber darum, dass das Fach nicht zu schwierig ist. Nach der Aussage der Mathematikprofessorin Jo Boaler an der Stanford Universität, haben nur 3 % aller Menschen ernsthafte Schwierigkeiten, Mathematik zu erlernen. Für alle anderen liegt es durchaus im Bereich des Möglichen, Mathe zu verstehen. Wie können wir das jetzt verinnerlichen, damit die Angst vor Mathematik bei Kindern weniger wird?

Erst einmal erklären wir Schülern, dass Mathe schlichtweg eine Fähigkeit wie jede andere auch ist. Genauso wie jemand lernt, auf einem Fahrrad zu fahren, genauso kann fast jeder Mensch Geometrie oder Algebra meistern, wenn er sich nur ein wenig anstrengt.

Wenn sich ein Kind vollkommen hilflos fühlt, was bei jenen Kindern oft vorkommt, die über einen geringen Selbstwert verfügen, kannst du ihm vorschlagen, dass es sich an Mathe-Aufgaben versucht, von denen du weißt, dass sie sich einfach lösen lassen. Das wird seinem Vertrauen einen Schub geben. Dann kannst du die Aufgaben ein wenig schwieriger gestalten. Das hilft auch bei mangelnder Motivation.

Kind hat Angst vor Mathematik

2. Angst vor Mathematik durch fehlende Motivation

Viele Kinder hassen Mathe, weil sie entweder denken, dass das Rechnen keinen Sinn ergibt oder dass es zu kompliziert ist.

Viele Probleme, um die es sich in der Mathematik dreht, haben keinerlei Bezug zur Welt des Kindes. Da Kinder und Teenager denken, dass alle ihre Probleme eher damit zu tun haben, wohin man am Wochenende ausgeht oder welche Beziehungen man hat, gibt es für sie keinen guten Grund, Mathe zu büffeln. Zu einem gewissen Grad haben sie vielleicht damit Recht.

Wenn du etwas studieren willst, was mit Wissenschaft oder Ingenieurswesen zu tun hat, brauchst du Mathematik unbedingt. In anderen Fällen weniger. Dennoch ist Mathe Teil des Lehrplans. Darum sollten Eltern und Lehrer die Kinder dabei unterstützen, Mathe nützlich zu finden.

Wenn sie Mathe bestehen, haben sie eine bessere Zukunft vor sich. Darum ist es gut, dem Kind Mathe als Herausforderung nahezulegen, als eine Art von Spiel.

3. Mangelndes Basiswissen in Mathematik

Viele Schüler, die sich in Klassen befinden, wo fortgeschrittene Mathematik-Kenntnisse erforderlich sind, verstehen nicht einmal die Grundlagen.

Das löst Angstgefühle aus. Glücklicherweise gibt es eine einfache Lösung dafür: Nochmals die Grundlagen durchgehen – entweder helfen die Eltern oder eine Nachhilfekraft. Es ist sogar noch besser, wenn das Kind entscheidet, das selbst zu tun. Es sollte sich in die Materie vertiefen und sein vorhandenes Wissen auffrischen.

Angst vor Mathematik

Du siehst, die Angst vor Mathe kommt häufig vor und wird durch verschiedene Faktoren ausgelöst. In diesem Artikel haben wir ein paar davon angesprochen. Wir haben auch gelernt, wie wir mit ihnen umgehen können. Das Wichtigste ist jedoch: Immer am Ball bleiben. Denke daran, dass so ziemlich jeder Mensch in der Lage ist, Mathe zu lernen!