Du bist für dich verantwortlich und das macht dich frei

Du bist zu jeder Zeit für deine Handlungen und Entscheidungen verantwortlich. Dies wiederum macht dich zu einem freien Lebewesen, das dazu in der Lage ist, alles zu tun, was es sich vorgenommen hat.
Du bist für dich verantwortlich und das macht dich frei

Letzte Aktualisierung: 01. Februar 2021

Du bist für dich selbst verantwortlich. Infolgedessen musst du auch jederzeit die Konsequenzen deiner Handlungen und Entscheidungen tragen und akzeptieren. Nur dein Verstand und dein Herz können dir sagen, was du tun solltest und was nicht. Daher bist du ein freies Individuum, das dazu in der Lage ist, sein eigenes Schicksal in die Hand zu nehmen und zu bestimmen.

Viktor Frankl sagte, dass Freiheit ohne Verantwortungsbewusstsein nicht realisierbar ist. Obwohl diese Tatsache ziemlich offensichtlich zu sein scheint, wird sie von vielen Menschen nicht berücksichtigt. Zahlreiche Menschen halten sich für reif und glauben, sie seien dazu in der Lage, die Ziele zu erreichen, die sie sich gesetzt haben.

Dennoch machen sie weiterhin andere Menschen für ihre eigenen schlechten Erfahrungen, Misserfolge und ihr Leiden verantwortlich. Und dies wiederum führt manchmal dazu, dass sie sich unglücklich fühlen. Manche Menschen sagen beispielsweise, dass die autoritäre Erziehung, die sie erfahren haben, für ihre Unsicherheiten und Ängste verantwortlich ist. Allerdings erkennen sie offenbar nicht, dass sie sich den Dingen stellen müssen, die sie von ihrem Wachstum abhalten, wenn sie voranschreiten wollen, anstatt diese lediglich als Hindernisse zu betrachten.

Jeder Mensch hat wenigstens einmal in seinem Leben andere Menschen für die Dinge verantwortlich gemacht, für die er oder sie selber die Verantwortung hatte. Wie der Psychotherapeut Albert Ellis sagte, “Die besten Jahre deines Lebens sind die, in denen du dich dafür entscheidest, dass deine Probleme deine eigenen sind”. Du bist also für dich selbst verantwortlich und wenn du das erkennst, wirst du dein eigenes Schicksal in die Hand nehmen können.

Die Erkenntnis, dass du für dich verantwortlich bist, ermöglicht Veränderungen

Verantwortung ist eine sehr wertvolle psychologische Fähigkeit. Diejenigen, die sie täglich anwenden, fühlen sich tendenziell sicherer und engagieren sich stärker für ihr eigenes Leben. Diese Menschen arbeiten hart daran, ihre Fehler zu erkennen und zu korrigieren. Sie betrachten jeden Misserfolg als Chance, daraus zu lernen und persönlich daran zu wachsen.

Darüber hinaus entwickeln viele Menschen diese Fähigkeit aufgrund ihrer Erziehung oder ihrer eigenen Persönlichkeit. Dennoch wissen viele schlichtweg nicht, wie sie dies in irgendeinem Bereich ihres Lebens praktisch anwenden und umsetzen können. Das ist ein sehr wichtiger Aspekt, an dem während einer Therapie gearbeitet werden sollte.

Allerdings ist dies ziemlich kompliziert. Einem Patienten klar zu machen, dass er tatsächlich der wichtigste Mensch in seinem Leben ist, kann mitunter sehr schwer sein.

“Aber wie soll ich das schaffen?” könnte eine der Fragen sein. “Mein Chef verlangt immer so viel von mir, mein Schwiegervater stresst mich, meine Freunde sind narzisstisch und mein 17-jähriger Sohn tut nichts anderes, als mich permanent um Geld zu bitten.”  Wie du siehst, ist es manchmal wesentlich einfacher, sich ausschließlich auf die externen Faktoren zu konzentrieren und anderen die Schuld und Verantwortung für das eigene Unglück zu geben.

Du bist für dich verantwortlich - Mann im Sonnenuntergang

Was also kannst du tun, um all diese Konflikte zu bewältigen?

Du bist für dich verantwortlich und für das, was dir widerfährt

Das Wort Verantwortung ist eine Übersetzung des lateinischen Wortes respondere “antworten, Antwort geben”. Darüber hinaus hängt diese Kompetenz aus psychologischer Sicht auch mit Engagement zusammen.

Für dich selbst verantwortlich sein impliziert daher, dass du lernen musst, Entscheidungen zu treffen, die es dir ermöglichen, Wohlbefinden und persönliche Erfüllung zu erreichen. Außerdem bedeutet es, dass du auch die Konsequenzen deiner Handlungen tragen musst. Du musst lernen, wie du darauf reagieren kannst, ohne anderen die Schuld oder Verantwortung dafür zu geben.

Ebenso darfst du auch nicht darauf warten, dass andere Menschen deine Probleme lösen. Daher besteht ein wesentliches Ziel einer Psychotherapie darin, den Patienten dazu zu bewegen, sich auf Veränderungen einzulassen, die Verantwortung für sich selber zu übernehmen und zu lernen, wie er oder sie ohne Angst handeln kann. Obwohl dies ein sehr komplexer Prozess ist, wirst du ein unglaubliches Gefühl der Freiheit erleben, wenn du hart daran arbeitest, ihn zu bewältigen.

Durch Eigenverantwortlichkeit kannst du dir das Leben erschaffen, das du möchtest

Laut Abraham Maslow ist Verantwortungsbewusstsein eine wesentliche Dimension innerhalb der menschlichen Bedürfnispyramide. Wenn du eine hohe Eigenverantwortung entwickelst, wirst du nach seinen Aussagen dazu in der Lage sein, deine Ziele zu erreichen und dich dadurch selbst verwirklichen können. Selbstverwirklichung ist jener Höhepunkt, an dem du mit dir selber zufrieden bist und dich mit dir, dem was du erreicht hast und mit deinem Umfeld gut fühlst.

Du bist für dich verantwortlich - Frau mit wehendem Tuch

Um dieses höchste Ziel der Selbstverwirklichung zu erreichen, ist es wichtig, bestimmte Aspekte zu berücksichtigen:

  • Du hast die Freiheit, das Leben zu leben, das du möchtest. Aber um dies auch zu erreichen, musst du alle Ressourcen, deine Energie und deine Hoffnung auf dich selber konzentrieren. Niemand ist dazu verpflichtet, dir bei irgendetwas zu helfen. Diese Verantwortung liegt bei dir, ausschließlich bei dir.
  • Setze dir tägliche Ziele und arbeite daran, diese zu erreichen. Jeden Tag musst du dir selber beweisen, dass du in der Lage bist, für dein und das Wohlbefinden deiner Liebsten zu arbeiten.
  • Wenn dich etwas stört und du nicht aufhören kannst, darüber nachzudenken, dann musst du eine Lösung finden. Tue dies so schnell wie möglich. Schiebe es nicht auf die lange Bank oder erwarte, dass andere dieses Problem für dich lösen.
  • Darüber hinaus solltest du in jedem Moment und unter allen Umständen ehrlich mit dir selbst und anderen sein.
  • Akzeptiere deine Fehler und lerne aus ihnen.
  • Verpflichte dich dazu, dich jeden Tag zu verbessern und weiter an deiner Autonomie zu arbeiten. Habe den Mut, dich dem zu stellen, vor dem du Angst hast. Verteidige dich, bleibe bescheiden und stets offen, von anderen zu lernen. Außerdem musst du dir selber und anderen gegenüber respektvoll sein, selbst wenn sie nicht immer so handeln, wie du dir das wünschen würdest.

Abschließende Gedanken

Kurz gesagt: Es ist wichtig, dass du erkennst, dass du für dich selber verantwortlich bist und dass dies Engagement und Mut erfordert. Aber sobald du dies tust, wirst du dich frei fühlen!

Es könnte dich interessieren ...
Eigenverantwortung übernehmen: Wenn du selbst der Stein in deinem Schuh bist
GedankenweltLies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Eigenverantwortung übernehmen: Wenn du selbst der Stein in deinem Schuh bist

Was kannst du tun, wenn du dir selber im Wege stehst? Eigenverantwortung ist der Schlüssel zu Lösung! Lies einfach weiter und erfahre mehr darüber!



  • Maslow A. (1966) El hombre autorrealizado. Kairós