Du bist deine Priorität: Lerne, dich an die erste Stelle zu stellen

01 August, 2020
Spielst du immer den Nebenpart und niemals die Hauptrolle in der Geschichte deines Lebens? Dies kann nur zu schlechten Bewertungen führen...  Du musst daher lernen, an erster Stelle zu stehen. Darüber hinaus wird es dein Wohlbefinden erheblich verbessern, wenn du deine eigene Priorität wirst. Lies im Folgenden weiter, um herauszufinden, was die Schlüssel dazu sind!
 

Du musst lernen, deine Priorität zu sein, an erster Stelle zu stehen und mehr über dich selbst nachzudenken. Dies liegt daran, dass  dir diese Selbstpflege Ruhe und Glück bringen wird. So sehr dich andere dazu gebracht haben, das Gegenteil zu glauben, ist es nicht egoistisch, sich selbst an die erste Stelle zu setzen. Tatsächlich verlieren diejenigen, die sich dafür entscheiden, sich in die Bedürfnisse anderer zu stürzen und ihre gleichzeitig zu vergessen, bald ihren Wert und beeinträchtigen ihr Selbstwertgefühl.

In dem Werk Alcibiades I, das Platon zugeschrieben wird, gibt es einen interessanten Dialog zwischen Sokrates und seinen Schülern, in dem er das Publikum auffordert, etwas sehr Wichtiges zu tun: „Pass auf dich auf“.

Dieses „Aufpassen“ geht jedoch weit über die bloße Aufmerksamkeit auf deine körperliche Gesundheit und dein Wohlbefinden hinaus. Der griechische Philosoph sprach vor allem von der Notwendigkeit, sich selbst zu kennen, um das Beste aus deinem Leben zu machen und deinen idealen Seinszustand zu erreichen.

 

Das Erreichen dieses persönlichen Ziels erscheint zunehmend komplizierter. Darüber hinaus zeigt sich auf dem Gebiet der Psychologie, dass die Bedürfnisse der Menschen im Laufe der Zeit komplexer werden.

Beispielsweise war die klassische Identitätskrise zwischen den 60er und 80er Jahren eines der häufigsten sozialen Probleme. Zu wissen, wer du bist und was du wolltest, waren damals die Hauptfragen.

Heute geht es noch ein bisschen weiter. Moderne Menschen leben in Zeiten der Unsicherheit und Instabilität. All dies führt dazu, dass sie sich nicht nur fragen, wer sie sind, sondern sich auch fast immer in einem „Überlebensmodus“ befinden. Sie wissen nicht, was auf sie zukommt oder wie man mit Widrigkeiten umgehen kann.

Dies wiederum ist die Ursache für Angst und Stress sowie für ein heutzutage weit verbreitetes Problem: mangelndes Selbstwertgefühl. Daher solltest du deine Priorität sein und ein wenig mehr über dich selbst nachdenken. Stärke deine Werte und setze Prioritäten fest, um durch die Selbstermächtigung das Selbstwachstum zu fördern.

 
Du solltest deine Priorität sein und ein wenig mehr über dich selbst nachdenken

Lerne, deine eigene Priorität zu sein – die Schlüssel dazu

Soziologen weisen darauf hin, dass wir in einer zunehmend individualisierten Welt leben, in der wir wiederum eine größere Fähigkeit zur Bewegung, zum Handeln und zur Auswahl genießen. Allerdings herrscht nicht immer Zufriedenheit inmitten dieses Kontextes und Lebensstils. Darüber hinaus sind Unglück und das Gefühl der Leere wiederkehrende Dimensionen.

Viele Ursachen erklären und materialisieren diese Realität. Eine davon ist die Unfähigkeit, sich selbst so zu beurteilen, wie wir es verdienen. Diese vermeintliche Individualität scheint ein zweischneidiges Schwert zu sein, weil wir für Trends anfällig bleiben. Wir folgen dem Rhythmus, den die Gesellschaft vorlegt und den Erwartungen anderer.

 

Ebenso gibt es viele emotionale Beziehungen, die auf Abhängigkeit und der schlechten Angewohnheit beruhen, andere zu priorisieren. Einen Nebenpart in der Geschichte deines Lebens zu spielen, führt nur selten zu guten Bewertungen. Früher oder später wirst du in den Spiegel schauen und das, was dich ansieht, nicht mögen.

Du wirst die Person, die du im Spiegel siehst, nicht mögen, weil du dich nicht mit ihr identifizieren kannst. Daher ist es  an der Zeit zu lernen, über dich selbst nachzudenken. Im Folgenden findest du einige Schlüssel dazu.

Körperliche und geistige Ruhe

Wenn du viele Aufgaben zu erledigen hast und mehrere Jahre damit verbracht hast, andere an die erste Stelle zu setzen, wirst du sowohl geistig als auch körperlich erschöpft sein. Diese Situation wird nur deine Energie verbrauchen, deine Stimmung beeinflussen und deine Motivation beeinträchtigen.

Niemand kann unter diesen Bedingungen für andere nützlich sein, geschweige denn für sich selbst. Deshalb solltest du es dir erlauben, dich auszuruhen. Nimm zum Beispiel ein paar Tage frei, um wieder Kraft zu tanken und deine Gedanken zu organisieren. Versuche auch, dir täglich Zeit für dich selbst zu nehmen.

 

Diese Momente der Einsamkeit werden dir helfen, mit deiner Identität und deinen persönlichen Bedürfnissen in Kontakt zu treten.

Tu was du liebst: Deine Leidenschaft sollte deine Priorität sein

Tu was du liebst: Deine Leidenschaft sollte deine Priorität sein

Um zu lernen, über dich selbst nachzudenken, denke immer daran: Die Dinge, an denen du leidenschaftlich interessiert bist, definieren dich. Lege sie daher nicht beiseite, um dich um andere oder die Hobbys deines Partners oder deiner Familie oder Freunde zu kümmern. Mache dich zu deiner Priorität, denn wenn du das tust, was du möchtest und Spaß daran hast, wird dich dies inspirieren und dir helfen, deine Energie zurückzugewinnen. Du wirst dein Bestes geben und dein ganzes Wesen wird ausgeglichen sein.

Wenn du einen Traum hast, konzentriere dich darauf. Wenn du Hobbys hast, stelle sie nicht zurück. Nutze jeden Tag, um etwas für dich selbst zu tun und deine Ziele zu erreichen.

 

Im Leben geht es nicht nur darum, Dinge zu erledigen

Jeden Tag haben wir unzählige Aufgaben zu erledigen. Wir gehen morgens zur Arbeit, kommen dann zurück und gehen einkaufen, erledigen Besorgungen, essen zu Abend, schlafen und planen… Doch wo bleiben die guten Emotionen und Gefühle inmitten dieser täglichen Dynamik? Deine Gefühle sollten eine Priorität sein, für die du dir Zeit nehmen solltest.

Beachte, dass sich das Tun und das Fühlen nicht gegenseitig ausschließen. Das Geheimnis besteht darin, deine täglichen Aufgaben auf eine Weise zu erledigen, die für dich zufriedenstellend ist. Es ist sogar noch besser, wenn deine beruflichen Pflichten motivierend sind und dir helfen, als Person zu wachsen und deine Ziele zu erreichen.

Stelle außerdem sicher, dass du Zeit mit deinen Mitmenschen verbringst. Wenn das Leben mit deinem Lebensgefährten, deinen Freunden, der Familie oder Kollegen dich nicht zufriedenstellt und dir mehr Traurigkeit als Vergnügen bringt, investierst du nur in dein eigenes Unglück.

 
Sei die Hauptrolle in deinem Leben und du wirst mit größerer Integrität vorankommen

Steigere dein Selbstwertgefühl und lerne, deine Priorität zu sein

Eine Person, die lernt, sich selbst zu priorisieren, wann immer sie es braucht, steht mit ihrem Selbstwertgefühl in Kontakt. Denn wenn du dich unter einem positiven Licht siehst, und dich wertvoll, mutig und mit den notwendigen Fähigkeiten ausgestattet fühlst, um dich deinen Herausforderungen zu stellen und Träume zu verwirklichen, wird sich deine psychologische Realität ändern und du wirst erfüllt sein.

Ein gesundes Selbstwertgefühl nährt alles. Es ist das Magma deiner Identität und die Wurzeln, die deine Fähigkeit, Ziele zu erreichen, zum Blühen bringen. Wie du dich fühlst, hängt daher stark davon ab, wie du dein Selbstwertgefühl förderst.

Wenn du die Hauptrolle in der Geschichte deines Lebens bist, kannst du mit größerer Integrität vorankommen und deine Werte, Verhaltensweisen, Gedanken und Worte sowie deine Wünsche mit deinen Realitäten in Einklang bringen.