Downshifting, um Stress abzubauen

· 25. April 2019

Gehörst auch du zu denjenigen, die vielleicht zu viel von sich selbst verlangen? Beruflicher Wettbewerb und das Streben nach Erfolg bei der Arbeit sind für manche Menschen unverzichtbar. Zum Problem wird das, wenn wir während dieses Wettlaufs vergessen, uns um unser emotionales, spirituelles und psychologisches Wohl zu kümmern. Um uns zu helfen, diesen Zustand zu überwinden, ist eine neue Bewegung entstanden, die als Downshifting  (zu Deutsch etwa: Herunterschalten) bezeichnet wird.

Wir können diesen neuen Lebensstil in jedem Bereich unseres Lebens anwenden, von unseren persönlichen Beziehungen bis hin zu unserer Arbeitsumgebung. Er hilft uns, Alltagsstress abzubauen. Darüber hinaus profitieren wir so von zahlreichen physischen und psychischen Vorteilen.

Was ist Downshifting?

Beim Downshifting geht es darum, die moderne Lebensweise zu hinterfragen, bei der materielle Wünsche und Ambitionen Vorrang haben. Diese Bewegung begann Mitte der 1980er Jahre in den Vereinigten Staaten. In Deutschland sagt man übrigens schon länger, man müsse „mal einen Gang herunterschalten“, auch wenn sich daraus keine Bewegung gegründet hat.

Das Hauptziel des Downshifting besteht darin, die bewusste Kontrolle über unser Leben wieder zu erlangen. Deshalb geht es im Kern darum, Entscheidungen zu treffen, die mit unseren Prioritäten Hand in Hand gehen. Dem Downshifting zufolge sei es manchmal sogar notwendig, etwas Luxus oder besser bezahlte Arbeitsplätze für unser seelisches Wohlbefinden aufzugeben.

Nehmen wir als Beispiel den überarbeiteten Unternehmensleiter. Obwohl er viel Geld verdient, mag er den Eindruck haben, dass er aufgrund seiner Arbeitsbelastung keine gute Lebensqualität hätte. Sein Job erlaubt es ihm nicht, mehr Zeit mit seiner Familie zu verbringen oder in seine persönlichen Interessen zu investieren. Heutzutage gibt es aber auch Mitarbeiter auf den unteren Ebenen, Selbstständige oder Hausfrauen, die sich im Alltagsstress gefangen fühlen, obwohl sie keine extravaganten Gehälter erhalten. Schnell kommt es da zum Burn-Out.

Eine Frau ist von der Arbeit gestresst.

Richtlinien und Hinweise zum Downshifting

Wenn du das Downshifting nun ausprobieren möchtest, wisse, dass es zunächst nicht leicht sein wird, deinen Lebensstil zu ändern. Mit der Zeit wird deine Geduld und Ausdauer jedoch belohnt. Zu den Dingen, von denen du profitieren wirst, gehören beispielsweise mehr Freizeit, weniger Sorgen und mehr positive Emotionen. Darüber hinaus wirst du eine größere emotionale Stabilität genießen.

Um herunterzuschalten, kannst du Folgendes tun:

  • Kaufe nichts mit Kreditkarte: Behalte deine Ausgaben und dein Budget im Auge. Versuche nach Möglichkeit, in bar zu zahlen und nur ein einziges Bankkonto zu verwenden.
  • Verfolge Strategien, die dir helfen können, Geld zu sparen: Das Internet ist ein unschätzbare Quelle an Information. Bei diesen Informationen kann es sich etwa um Reparaturanleitungen oder Verbesserungen (DIY, Upcycling) für dein Zuhause handeln. Infolgedessen sparst du dein Geld, wo du an anderer Stelle bezahlen müsstest.
  • Reduziere die Anzahl der Produkte, die du verbrauchst: Recycle oder repariere, anstatt Güter einfach wegzuwerfen und neue zu kaufen.
  • Wenn du ein Auto besitzt, nutze es so gut und sinnvoll wie möglich: Alternativ kannst du auch die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen oder mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren. Wenn du andere Personen kennst, die sich für das Downshifting interessieren, zögere nicht, mit ihnen zusammenzuarbeiten.
  • Versuche, so nah wie möglich am Arbeitsplatz zu leben: Dadurch sparst du viel Zeit. Infolgedessen hast du möglicherweise mehr Zeit, um dir gesunde Mahlzeiten zuzubereiten oder andere Dinge zu tun, die du gern magst.
  • Wenn du einen Kauf tätigst, zögere nicht, die Preise zu vergleichen und kaufe nur das Notwendigste vom Notwendigen: Gib also alle oberflächlichen Kosten so weit wie möglich auf.
Mann mit Laptop am Strand

Die oben genannten Punkte haben vielfältige Auswirkungen auf unser Leben. Schauen wir uns einmal an, welche Vorteile es hat, möglichst nahe am Arbeitsplatz zu wohnen: Da du so weniger Zeit benötigst, um zur Arbeit zu pendeln, kannst du deine Freizeit besser nutzen, um deine Hobbys auszuüben. Auf der anderen Seite musst du so weniger Verkehrschaos ertragen und kannst die Menschenmassen in Bus und Bahn vermeiden. Das gilt insbesondere, wenn du in einer großen Stadt wohnst. In jedem Fall kannst du so ein deutlich weniger stressiges Leben führen.

Wenn du den Stress reduzierst, der durch das Pendeln zum Job entsteht, kannst du den Spaß am Job zurückgewinnen. Das ermöglicht es dir, den Arbeitstag weniger müde zu beenden und mehr Energie für persönliche Pläne zu haben.