Dinge, die du nicht brechen solltest: Vertrauen, Versprechen und Herzen

· 11. Juli 2018

Es gibt drei Dinge, die du nicht brechen darfst: das Vertrauen, ein Versprechen und ein Herz. Wenn wir darüber nachdenken, sind wenige Dimensionen im Leben so wertvoll. Dank ihnen können wir uns leichter und sicherer durch unsere Welt bewegen, weil wir uns als Teil eines größeren Plans, als Teil von jemandem fühlen. Es sind diese Grundpfeiler, die uns, wenn sie zusammenbrechen, verwundbarer machen denn je.

Was Sozialpsychologen und Soziologen oft kommentieren, ist die Tatsache, dass viele Menschen heute unter einem so genannten Risikominderungsmodell miteinander in Beziehung stehen. Das heißt, sie vermeiden es, ihre persönlichen und affektiven Beziehungen zu sehr zu vertiefen, um nicht verletzt zu werden, um Enttäuschungen, Frustrationen und Enttäuschungen zu verhindern.

„Es ist unmöglich, durchs Leben zu gehen, ohne jemandem zu vertrauen; das wäre, wie in den schlimmsten Zellen eingesperrt zu sein, in sich selbst.“

Graham Greene

Diese „Einsparung“ von emotionaler Energie, diese emotionale Eindämmung fördert Bindungen von schlechter Qualität. Es sind recycelbare Beziehungen, die kommen und gehen oder in einer Schicht frivoler Oberflächlichkeit aufrechterhalten werden. Es verringert natürlich das Risiko, irgendwann einmal verletzt zu werden, wenn wir die harmlosesten Bindungen mit einem Hauch von Glücksgefühl aufbauen. Doch lohnt es sich wirklich, in dieser eisigen Vorkammer zu leben, in der nichts Authentisches keimen oder passieren kann?

Ein Aspekt, den wir nicht aus den Augen verlieren dürfen, ist die Tatsache, dass jeder von uns genetisch „programmiert“ ist, anderen Menschen zu vertrauen. Das ist etwas, was wir brauchen, und wir brauchen es alle. In gewisser Weise hängt nämlich unser Überleben von jenen Individuen ab, die unsere nächste soziale Gruppe bilden.

Niemand gewinnt, wenn er in ständigem Misstrauen gegenüber anderen lebt. Er gewinnt durch den Einsatz von Ressourcen, Energie und Absichten, durch emotionalen Mut, durch die Mobilisierung von Offenheit, positiver Einstellung und durch die Einsicht, dass es drei Aspekte gibt, die er nicht verletzen oder brechen darf: Vertrauen, Versprechen und Herzen.

Herz auf Stacheldraht. Eines der drei Dinge, die man nicht brechen sollte.

Dinge, die du nicht brechen darfst, Dinge, die viel mehr wert sind als Geld

Die Wiederherstellung verlorenen Vertrauens ist eine der komplexesten, heikelsten und anspruchsvollsten Bemühungen, die der Mensch unternehmen kann. Als Kinder wird den meisten von uns beigebracht, dass es bestimmte Dinge gebe, die wir nicht brechen sollten, weil sie Geld kosten, weil sie alt und unersetzlich seien, oder ganz einfach weil das, was beschädigt, zersplittert oder zerbrochen ist, nicht mehr verwendet werden könne.

Unsere Eltern lassen uns selten wissen, dass es andere Dinge gibt, die wir zwar nicht sehen oder berühren können, die aber noch häufiger brechen. Es gibt unsichtbare Dimensionen, die wie die Knochen eines gealterten Körpers zersplittern und seltsamerweise viel länger brauchen, um zu heilen. Wir sprechen von Vertrauen, von Versprechen, von Respekt und Zuneigung, die in die Herzen der Menschen, die wir lieben, eingraviert sind.

Manchmal lernt das Kind schon früh, diese wertvollen Gaben zu vernachlässigen, weil die eigenen Eltern ihre Bedürfnisse an Liebe und Zuneigung nicht stillen. Das Füttern von Kindern mit Versprechungen, die später nicht erfüllt werden, lässt ebenfalls Spuren zurück, denn das Aufwachsen ohne Vertrauen hinterlässt zwangsläufig einen bleibenden Eindruck. Auch die Tatsache, dass es unsere Mitmenschen sind, die unsere Herzen auf elementarste Weise brechen, wie z.­B. durch Unaufmerksamkeit, prägt unseren Verhaltens- und Beziehungsstil.

Die Dinge, die du nicht brechen darfst, sind Herzen und aufrichtige Zuneigung. Sie sind unsichtbar, aber unersetzlich.

Junge mit traurigem Gesichtsausdruck

Die Dinge, die du nicht brechen darfst, erlauben es dir, in dein eigenes Wohlbefinden zu investieren

Es gibt heutzutage viele Aspekte unseres Gehirns, die wir immer noch nicht verstehen. Einer davon ist die Variabilität im Umgang mit Traumata. Es gibt Menschen, die einen Zustand permanenter Hilflosigkeit entwickeln, eine Art von chronischem Stress, in dem sie selten starke und glückliche Bindungen zu anderen Menschen aufbauen. Andere hingegen wenden eine Lebenseinstellung an, die sie auf die Ebene der Menschlichkeit, der emotionalen Exzellenz stellt, von der wir alle lernen sollten.

Es gibt den, der sich früher in der Gegenwart seiner Bruchstücke verloren sah. Heute weiß er, auch wenn er vor Trümmern steht, dass nur diejenigen vertrauenswürdig sind, die anderen das mutigste Vertrauen entgegenbringen. Diese Menschen vergessen ihre Versprechen nie, die sie bei Wind und Wetter einhalten, weil sie wissen, wie sehr Verrat schmerzt.

Diese belastbaren und leuchtenden Persönlichkeiten sind auch diejenigen, die verstehen, wie wertvoll ein Herz ist. Aber sie vergessen auch nicht, wie zerbrechlich es manchmal sein kann, wie ängstlich es ist, wenn die Zuneigung nicht bedingungslos ist, wenn sie mit Lügen, Zweifeln, Manipulationen und getarntem Verrat gefüttert wird.

Junge Frau liegt auf dem Schoß einer anderen Frau und ist von Vögeln umgeben

Die Dinge, die du nicht brechen solltest, sind also die gleichen, die dir ein Leben mit größerer Bedeutung und Würde ermöglichen. Wer gibt, verdient es, zu empfangen, denn wer die Sprache des Vertrauens spricht, weiß um die Bedeutung von Verheißungen und versteht es, auf den Klang der Herzen anderer Menschen zu hören, ohne ihnen zu schaden. Das ist es, was zum Aufbau einer respektvolleren und vor allem glücklicheren Welt beiträgt.