Diese 6 Strategien helfen dir, effektiv zu lernen

4. September 2018 en Psychologie 0 Geteilt
Effektives Lernen für die Klassenarbeit

Die meisten Schüler und Studenten wissen, wie mühsam und anstrengend das Lernen für Prüfungen sein kann. Darüber hinaus kann es sehr frustrierend sein, sich stundenlang Notizen zu machen und diese dann immer und immer wieder durchzugehen. Manchmal fühlt es sich an, als ob du ewig fleißig gelernt hättest und doch hast du noch nicht einmal den zentralen Aspekt des Themas verstanden … oder das Buch noch nicht einmal geöffnet! Aber keine Panik, hier sind ein paar einfache Strategien, welche du anwenden kannst, um mehr Stoff in kürzerer Zeit zu lernen und zu behalten.

Diese Strategien helfen dir nicht nur dabei, keine Zeit bei einer unproduktiven Lerneinheit zu verschwenden, sondern machen das Lernen auch angenehmer und produktiver. Obwohl sie alle sehr simpel sind, ist ihre Umsetzung in die Praxis leichter gesagt als getan. Denn sie bedarf ein wenig Mühe, Konsequenz und Kreativität.

Finde eine ruhige Umgebung

Wo solltest du lernen? Obwohl viele Leute das eigene Zuhause vorziehen, kann es sich dabei um einen Ort voller Ablenkung und Unruhe handeln. Die ideale Lernumgebung ist hingegen ruhig und frei von Ablenkungen. Da Lärm die schwerwiegendste Störung sein kann, gehen viele Studenten gern in die Bibliothek. Und obwohl Unterbrechungen des Lernens schädlich und störend sein können, besprechen wir weiter unten, wie geplante Pausen je nach Bedarf helfen können, effektiv zu lernen.

Eine gute Umgebung kann effektives Lernen zweifellos begünstigen. Obwohl du nicht alle Bedingungen deiner Umgebung beeinflussen kannst, hat der ideale Studienraum minimale Hintergrundgeräusche, natürliches Licht, einen bequemen Stuhl und einen Tisch, der nicht vollgepackt ist mit Dingen, die dich ablenken könnten.

Eine Frau lernt.Plane effektiv

Beim Lernen für Examen und Klassenarbeiten sind Pausen genauso wichtig wie das Lernen selbst. Sich auf etwas fokussieren und konzentriert zu bleiben ist schwierig und das Gehirn ermüdet nach etwa 40 Minuten. Daher empfehlen wir, alle 15 bis 40 Minuten Pausen von 5 bis 10 Minuten einzuplanen. Gut geplante Pausen helfen dir, deine Gedanken zu ordnen und konzentriert zu bleiben.

Das gleiche Prinzip gilt für das Fach, für das du lernst. Wenn du durchgehend dasselbe Thema büffelst, ist das nur wenig effektiv. Ein regelmäßiger Wechsel der Themen macht das Lernen angenehmer und motiviert dich mehr dazu.

Ziele setzen

Wenn du für Prüfungen lernst, ist es sehr wichtig, dir Ziele zu setzen und so lange weiter zu arbeiten, bis du sie erreicht hast. Davon abgesehen ist es genauso wichtig, dass es sich dabei um realistische, kurzfristige Ziele handelt. Es ist sehr leicht, den Fokus zu verlieren, wenn du dir ausschließlich langfristige Ziele setzt. Auf der anderen Seite sollten es natürlich keine derart kurzfristigen Ziele sein, dass du sie in ein paar Minuten erreichst hast. Grundsätzlich sollte jeder Schüler und Student anhand seiner Fähigkeiten für sich realistische Ziele festlegen.

Gedächtnistraining

Obwohl einige Methoden zum Verinnerlichen von Fakten etwas unorthodox sind, können sie sehr effektiv sein. Ein Beispiel sind mnemonische Techniken, wie sie vom Protagonisten der TV-Serie „Sherlock“ verwendet werden, der sich einen ganzen Palast mit Räumen voller Objekte vorstellt und sich dann an Einzelheiten erinnern kann.

In dieser Technik, die auch Loci-Methode oder Gedankenpalast genannt wird, stellst du dir ein Haus oder einen Palast vor und verknüpfst das Wissen, das du dir aneignest, mit Gegenständen in jedem Raum. Andere mnemonische Techniken beinhalten die Verwendung des Stoffes, den du erlernst, um Lieder und Reime zu erschaffen oder die Wörter mit Bildern und Empfindungen zu assoziieren. Obwohl sie unkonventionell sein können, solltest du sie mal ausprobieren und diejenige wählen, die am besten für dich funktioniert.

Teste dich selbst

Dir selbst Fragen zu stellen, hält dich auf Trab und ist auch nützlich, um zu überprüfen, was du bereits gelernt hast. Darüber hinaus ist das eigene Abfragen von Wissen nützlich, um dieses Wissen zu konsolidieren. Das bedeutet, dass das Gelernte in deinem Gedächtnis gefestigt wird, indem du es überprüfst, und deine Wissenslücken werden sichtbar.

Ein Mädchen lernt am SchreibtischTritt einer Lerngruppe bei

Lernen mit anderen macht den Lernprozess aus mehreren Gründen effektiver. Natürlich kannst du nicht immer in einer Gruppe lernen, aber dich ab und zu mit anderen zu treffen, hilft dir, dich zu motivieren und deinen Kenntnisstand zu erfassen. Lernen in der Gruppe ermöglicht es dir auch, den Stoffes aus der Perspektive der anderen Studenten und Schüler zu betrachten. Das wiederum erleichtert es dir, Rückschlüsse auf deine eigenen Stärken und Schwächen zu ziehen.

Es erzeugt auch ein bisschen Wettbewerb, was dir helfen kann, am Ball zu bleiben. Darüber hinaus kann jeder, der etwas hinterherhängt, vom Wissen der fortgeschrittenen Teilnehmer in der Gruppe profitieren. Auf der anderen Seite müssen fortgeschrittene Schüler darauf achten, sich nicht zurückziehen zu lassen.

Zu lernen, wie man lernt, ist eine sehr nützliche Sache. Wenn du diese Lernstrategien in die Praxis umsetzt, kannst du mehr aus deiner Lernzeit machen. Verwende diese sechst Strategien und passe sie an deine persönliche Situation an und du wirst sehen, dass sich deine Lernerfolge erheblich steigern.

Auch interessant