Die Niederlage: eine andere Art zu gewinnen

Wenn du mit einem negativen Ergebnis konfrontiert wirst, kannst du dir selbst die Schuld geben und die Opferrolle annehmen. Du kannst aus einer Niederlage jedoch auch lernen und siegreich hervorgehen!
Die Niederlage: eine andere Art zu gewinnen

Letzte Aktualisierung: 07. Dezember 2021

Eine Niederlage ist eine der unangenehmsten Erfahrungen, die ein Mensch machen kann. Sie erschüttert die Grundlagen unseres Selbstwertgefühls, unsere Zukunftspläne und manchmal auch unsere Identität. Wenn eine Beziehung in die Brüche geht, ein Arbeitsprojekt endet oder eine nahestehende Person Verrat ausübt, fühlst du dich am Boden zerstört. Da aber alles eine Frage der Perspektive ist, können wir uns auch darauf konzentrieren, aus Niederlagen zu lernen.

Was für die eine Person ein großer Misserfolg ist, kann für eine andere eine wertvolle Lektion sein. Der Unterschied liegt in der Haltung, die jede Einzelperson einnimmt: Akzeptiert sie Ungewissheit und Veränderung? Übernimmt sie Verantwortung oder bevorzugt sie die Opferrolle? Wenn du aus einer Niederlage einen Gewinn machen möchtest, lies weiter!

Wer keine Niederlage kennt, hat noch nie richtig gelebt

Eine Niederlage kann definiert werden als ein Misserfolg, ein Verlust, eine Katastrophe oder eine Unterwerfung. Es handelt sich um ein schlechtes Ergebnis eines Projektes, um eine falsch ausgeführte Verpflichtung, um die Unfähigkeit, einen Wunsch oder ein Ziel zu erreichen. Früher oder später lernen wir alle, was Niederlagen bedeuten.

Ein Misserfolg in einer Prüfung, die Ablehnung von Freunden, eine unerwartete Krankheit, der Abschied von einer wichtigen Person… es gibt eine Vielzahl von Situationen, die uns in diese Lage bringen. Es stimmt jedoch, dass nicht alle von uns in gleichem Maße mit Niederlagen konfrontiert werden.

Wer in seiner Komfortzone verbleibt, keine Risiken eingeht und die Gegenwart nicht infrage stellt, erfährt oft weniger Niederlagen. Jene Personen, die nicht spielen, verlieren nicht, können aber auch nicht gewinnen.

Das ist eine Einstellung, für die sich viele Menschen entscheiden: den etablierten Wegen zu folgen, sich nicht emotional zu engagieren, keine Risiken einzugehen… Diese Haltung ist besonders charakteristisch für Menschen, die zu Ängsten und Perfektionismus neigen, die Ablehnung oder Einsamkeit fürchten. Allein die Vorstellung, zu scheitern, ist für diejenigen, die kein solides Selbstwertgefühl und keine angemessenen Bewältigungskompetenzen haben, erschreckend. Die Folge ist jedoch oft ein leeres, unerfülltes und bedeutungsloses Leben.

Niederlage und Fehler - nachdenkliche Frau

Sie Bedeutung von Resilienz

Niemand will ein eintöniges und mittelmäßiges Leben für sich selbst, eines ohne Liebe, Aufregung, Projekte und Selbstverbesserung. Tatsächlich ist die Selbstverwirklichung ein angeborenes Bedürfniss des Menschen. Um sie zu erreichen, sind Risiken nötig. Wenn du die Perspektive veränderst, wirst du dir bewusst, dass du aus jeder Niederlage lernen kannst.

Die Fähigkeit, die dir hilft und dich wieder aufbaut, nennt sich Resilienz. Es handelt sich um eine Charakterstärke, die in der positiven Psychologie hervorgehoben wird und auch trainiert werden kann. Sie befähigt Menschen nicht nur, mit Widrigkeiten umzugehen, sondern sogar gestärkt daraus hervorzugehen.

Die Widerstandsfähigkeit wird teilweise durch die Erziehung bestimmt. Wenn die Eltern ihren Kindern erlauben zu scheitern, lernen sie bei jedem Sturz und bei jedem Versuch, Neues zu erreichen. Sie werden mutig und entwickeln Selbstvertrauen, das ihnen hilft, Risiken einzugehen und zu überwinden.

Wenn ein Kind hingegen in einem übermäßig fordernden und autoritären Elternhaus aufwächst, in dem Fehler streng bestraft werden, oder in einer überfürsorglichen Umgebung, in der jedes Wagnis tabu ist, ist es im Erwachsenenalter oft ängstlich und fürchtet sich vor dem Scheitern.

Eine Niederlage ist eine andere Art zu gewinnen

Wenn du dich mit dieser letzten Definition identifizierst, hast du wahrscheinlich große Angst vor dem Scheitern und fühlst dich tief getroffen, wenn deine Pläne durchkreuzt werden. Deshalb ist es wichtig, dass du daran arbeitest, deine Perspektive zu ändern und dich darauf konzentrierst, aus Niederlagen zu lernen.

Du musst verstehen, dass niemand perfekt ist und niemand davor gefeit ist, abgelehnt oder verlassen zu werden, zu scheitern oder einen anderen Weg einschlagen zu müssen. Denke daran, dass jede Erfahrung, auch die, die wie eine Niederlage aussieht, eine Lernerfahrung ist. Mit jedem Fehler lernst du mehr über dich selbst, über andere und über die Welt, und genau das ermöglicht es dir, voranzukommen und bringt dich mit jedem Schritt dem Erfolg näher.

Aus dieser Perspektive verstehst du, dass du dich für eine Niederlage nicht schämen musst. Du musst auch keine Angst haben oder weglaufen. Im Gegenteil, es handelt sich um ein Sprungbrett auf der Leiter deines persönlichen Weges. Wage dich also aus deiner Komfortzone heraus und wenn du nicht die erwarteten Ergebnisse erzielst, denke daran, dass Verlieren auch Gewinnen bedeutet. Wenn du noch einmal von vorne anfangen musst, hast du jetzt bereits Erfahrung und wirst es besser machen.

Es könnte dich interessieren ...
Du bist mehr als die Fehler, die du begangen hast!
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Du bist mehr als die Fehler, die du begangen hast!

Hast du jemals das Gefühl gehabt, dass die Fehler, die du in der Vergangenheit begangen hast, definieren, wer du heute bist? Dann solltest du weite...



  • McLeod, S. (2007). Maslow’s hierarchy of needs. Simply psychology1(1-18).
  • Alpízar Rojas, H. Y., & Salas Marín, D. E. El papel de las emociones positivas en el desarrollo de la Psicología Positiva. Revista Wímb Lu Vol. 5 Núm. 1.