Die 9 besten Sätze von Virginia Satir zum Nachdenken

· 28. September 2018

Die Sätze von Virginia Satir sprechen von Veränderung, Zuneigung und Beziehungen. Sie sind ein Geschenk voller Liebe und Wärme für jeden, der über die Bedeutung der Verbindung zu sich selbst und anderen nachdenken möchte.

Virginia Satir war Sozialarbeiterin, Psychotherapeutin und Schriftstellerin, bekannt vor allem für ihren Fokus auf der Familientherapie. 1959 gründete sie zusammen mit Don Jackson, Jules Runkin und Gregory Bateson das Mental Research Institute in Palo Alto (Kalifornien, USA), bis heute eine der bedeutendsten psychotherapeutischen Einrichtungen in den Vereinigten Staaten und der Ort, an dem das systemische Modell entwickelt wurde. Dort war sie Trainingsleiterin und an der Entwicklung des ersten formalen Familientherapieprogramms beteiligt.

Wer sie getroffen hat, definiert sie als eine Frau von besonderer Wärme, die sich um wichtige Themen wie menschliche Kommunikation und Selbstwertgefühl kümmerte und Gefühle und Mitgefühl in die therapeutische Beziehung einbezog. Für Satir waren Fürsorge und Akzeptanz grundlegende Elemente, um anderen zu helfen, sich ihren Ängsten zu stellen und es ihnen leichter zu machen, ihr Herz für andere zu öffnen. Kein Zweifel, sie sah in der Liebe ein größeres Heilungspotenzial in der konventionellen Therapie.

Ihre bekanntesten Bücher sind Praxiskurs Familientherapie, Selbstwert und Kommunikation, Mein Weg zu dir: Kontakt finden und Vertrauen gewinnen  und Meine vielen Gesichter: Wer bin ich wirklich?.  Darüber hinaus ist sie auch für ihr Modell von Veränderungsprozessen bekannt. Hier ist eine Auswahl ihrer besten Phrasen, die sie aus einer theoretischen Perspektive reflektieren.

Virginia Satir

Die Bedeutung der Lebenshaltung

„Das Leben ist nicht das, was es sein sollte. Es ist, was es ist. Die Art und Weise, damit umzugehen, macht den Unterschied.“

Manchmal entspricht das Leben nicht unseren Wünschen und Erwartungen, sondern ihrem Gegenteil. Aber das bedeutet nicht, dass wir unseren Kampf oder unsere Reise aufgeben sollten. Obwohl wir nicht immer ändern können, was geschieht, können wir die Haltung wählen, die wir einnehmen, um uns dem zu stellen.

So entsteht, geschieht und geht das Leben weiter, ohne unsere Erlaubnis einzuholen. Die Art und Weise, wie wir uns entscheiden, zu reisen, bestimmt unsere Stimmung und natürlich das Gesamterlebnis unserer verschiedenen Wege.

Der Mut, sich selbst zu definieren

„Wir dürfen nicht zulassen, dass uns die begrenzte Wahrnehmung anderer Menschen definiert.“

Tag für Tag bieten uns andere ihre Ratschläge, Meinungen und sogar Forderungen an. Sie versuchen, uns zu definieren und zu sagen, was wir aus ihrer Sicht tun können und was nicht. Das Problem tritt auf, wenn wir ihren Worten die Natur der absoluten Wahrheit zuordnen und uns mit ihnen zufriedengeben. Auf diese Weise leben wir nach ihren Gedanken, ohne uns eine Chance zu geben, zu erkennen, wer wir tatsächlich sind.

Aber warum definieren wir uns nach der Vision, die andere von uns haben? Was sie uns sagen, darf nicht mehr Macht haben als das, was wir über uns selbst denken. Ihre Vision ist begrenzt durch ihre Geschichte, ihren Glauben, ihre Ängste und Befürchtungen. Sie können nicht mehr wissen als wir über unsere Identität, Kapazität und das große Potenzial, das uns innewohnt, geschweige denn über unsere Grenzen und Ängste.

Der große Wert von Umarmungen

„Wir brauchen vier Umarmungen am Tag, um zu überleben. Wir brauchen acht Umarmungen am Tag, um uns selbst zu versorgen. Wir brauchen zwölf Umarmungen am Tag, um erwachsen zu werden.“

Dies ist einer der Sätze von Virginia Satir, der am besten die Bedeutung beschreibt, die sie der Zuneigung und der Pflege von Beziehungen zu anderen Menschen beimisst. Umarmen ist eine kleine Geste, aber voller Wärme, wenn sie von innen heraus geboren und gegeben wird. Es ist eine der großen affektiven Unterstützungen, wenn wir klein sind, und eine schöne Möglichkeit, die Seele anderer zu streicheln, wenn wir erwachsen sind.

Eine Umarmung ist ein starker emotionaler Nährstoff, den jeder braucht, um seine Beziehungen zu kräftigen. Sie ist ein ausgezeichnetes Kommunikationsmittel und eine wunderbare Möglichkeit, den Menschen, die uns wichtig sind, Liebe zu schenken.

Sich umarmendes Paar in einem Park

Die Kraft, an sich selbst zu glauben

„Wir können jedes Mal etwas Neues lernen, wenn wir denken, dass wir es können.“

Lernen ist verbunden mit dem Glauben, fähig zu sein. Denn wenn wir uns die Möglichkeit verwehren, etwas zu lernen, fähig zu sein, eine Prüfung zu bestehen, einen Vortrag zu halten oder einfach nur zu fahren oder ein Gericht zu kochen, werden wir es kaum schaffen.

Die wichtigste Zutat, um das zu erreichen, was wir uns vorgenommen haben, ist der Glaube, dass wir es die tun können. Denn wenn wir uns nicht unterstützen, wenn wir nicht auf unserer Seite sind, wer soll es dann sein? Und selbst wenn ein Ziel aus irgendeinem Grund nicht erreicht wird, müssen wir da sein, um nach Alternativen zu suchen.

Authentizität als Grundpfeiler

„Nirgendwo auf der Welt gibt es jemanden wie mich, obwohl es Menschen gibt, die Teile haben, die wie ich aussehen. Deshalb ist alles, was aus mir herauskommt, wirklich meins, denn ich habe es ausgewählt.“

Dies ist einer der Sätze von Virginia Satir, die wir jeden Tag im Kopf behalten sollten. Wir sind alle verschieden. Jeder von uns geht einen Weg und schreibt eine Geschichte. Deshalb ist der Vergleich nutzlos: Wir sind nicht in einer Wettbewerbsgleichheit. Was schön ist, ist, die Authentizität zu schätzen, die wir in uns tragen und die wir zeigen können, wenn wir uns selbst schätzen.

Veränderung von innen

„Niemand kann einen anderen davon überzeugen, sich zu ändern. Jeder von uns hat eine Tür zur Veränderung, die nur von innen geöffnet werden kann.“

Andere dazu zu zwingen, sich zu ändern, und zu verlangen, dass sie sich anders verhalten als das, was sie für das Beste halten, funktioniert normalerweise nicht. Wahre Veränderung bedeutet nicht, von anderen verpflichtet zu werden oder sie zufriedenzustellen, sondern dass man von innen heraus spürt, dass man ein echtes Bedürfnis nach Veränderung hat.

Wir gehen oft umher und fordern, dass sich andere so verhalten, wie wir es wollen, aber meistens verachten wir dabei ihre Authentizität. Denn in gesunden Beziehungen ist es die Norm, den anderen nicht zu ändern, sondern zu akzeptieren. Und für den Fall, dass es ein Verhalten der anderen Person gibt, das uns irritiert, besteht die Möglichkeit, es ihr mitzuteilen, damit sie dann entscheiden kann, ob sie sich ändern will.

Frau mit Licht im Geiste

Schwierigkeit als Chance

„Betrachte alle Schwierigkeiten als Möglichkeiten, etwas Neues zu schaffen, zu lernen und aus der kreativen Art und Weise, wie du reagierst, zu wachsen.“

Ein weiterer Satz von Virginia Satir, den wir in unserem täglichen Leben berücksichtigen sollten. Eine Schwierigkeit geht immer mit einer Wachstumschance einher. Wir sehen das vielleicht auf den ersten Blick nicht, aber wenn etwas Zeit vergangen ist, können wir sicher eine Lektion über die Situation und den Umgang mit ihr lernen.

Oft ist ein Problem nichts anderes als eine Situation, in der wir nicht klar sehen, was wir tun sollen, wie wir damit umgehen sollen oder in der wir vielleicht denken, dass wir nicht über ausreichende Mittel verfügten, um zu handeln. Es ist also eine Gelegenheit, etwas Neues zu schaffen und daraus zu lernen.

Die Praxis der bewussten Liebe

Als letzten Schliff zu diesem Artikel über die besten Zitate von Virginia Satir möchten wir eine ihrer Reflexionen über den aufrichtigen Kontakt mit sich selbst und mit anderen aus ihrem Werk Mein Weg zu dir  hinterlassen. Er drückt die Art und Weise aus, wie wir uns geliebt und geschätzt fühlen, sowohl von uns selbst als auch von den Menschen, die wir am meisten lieben.

„Ich möchte dich lieben können, ohne zu klammern, dich schätzen, ohne dich zu verurteilen, dich finden, ohne dich zu überwältigen, dich einladen, ohne darauf zu bestehen, dich ohne Schuldgefühle verlassen, dich kritisieren, ohne dich zu beurteilen, dir helfen, ohne dich zu schmälern. Wenn du mir das Gleiche geben willst, dann können wir wirklich zusammenkommen und uns gegenseitig helfen, zu wachsen.“

Wie wir sehen können, sind die Sätze von Virginia Satir ein Aufruf zur Liebe als eine Säule des Selbstwertgefühls und der Beziehungen zu anderen, ein starkes Vermächtnis für unser persönliches und soziales Wachstum.