Die 5 Zeitalter der Menschheitsgeschichte

Die Geschichte ist in 5 Epochen unterteilt: Vorgeschichte, Antike, Mittelalter, Moderne und Zeitgeschichte. Erfahre kurz zusammengefasst die wichtigsten Merkmale, die unsere Vergangenheit prägen.
Die 5 Zeitalter der Menschheitsgeschichte

Letzte Aktualisierung: 11. August 2021

Unsere Geschichte zeugt von Entdeckungen, Konflikten, Fortschritten und der Evolution des Menschen. Wir haben unsere Umwelt verändert, uns an verschiedenste Umstände angepasst und diese verbessert, was als Fortschritt bezeichnet wird. Zwischen dem 18. und 19. Jahrhundert begannen Historiker, verschiedene Epochen einzugrenzen, um die einzelnen Abschnitte der Geschichte zu definieren. Es treten zwar Divergenzen und Widersprüche auf, doch heute unterscheiden wir fünf Zeitalter der Menschheitsgeschichte.

1. Das Zeitalter der Vorgeschichte

Dieser historische Zeitraum bezeichnet die älteste Geschichte der Menschheit, von der es keine schriftlichen Überlieferungen gibt. Der Ardipithecus ramidus, ein Menschenaffe, der vor 4,4 Millionen Jahren in Äthiopien lebte, zählt zu den bekanntesten Arten in der Entwicklungslinie der Hominini.

Daraus entwickelten sich weitere Arten: Australopithecus, Homo Habilis, Homo Ergaster und Erectus und schließlich der Homo Antecessor (vor 800.000 Jahren) im Jungpaläolithikum.

Die ersten Steinwerkzeuge, die gefunden wurden, sind rund 2,6 Millionen Jahre alt.

Im mittleren Paläolithikum taucht die Figur des Homo Neanderthalensis auf, der als erster Bestattungsriten durchführte und seine Kunst in den ersten Höhlenmalereien manifestierte. Er starb vor 40.000 Jahren aus und wurde vom Homo Sapiens abgelöst. Ab diesem Zeitpunkt gestaltete der Mensch seine Umgebung großräumig durch Ackerbau und Viehhaltung.

Wie Charles Darwin in seinem Werk The Origin of Species hervorhebt, wird die Evolution von Tier und Mensch durch die Bedürfnisse und Anpassung an die Umgebung konditioniert. Eine Idee, die der Heiligen Schrift widerspricht, die davon ausging, dass die Welt und der Mensch als Teil von Gott in ihrer heutigen Form geschaffen wurden.

Die 5 Zeitalter der Geschichte: Vorgeschichte und Höhlenmalereien

2. Antikes Zeitalter

Ab dem 4. Jahrtausend entwickelten sich mit der Erfindung der Schrift verschiedene Zivilisationen, die mit ihren kulturellen, philosophischen, literarischen und historischen Beiträgen und ihrer urbanen Kultur den Verlauf der Weltgeschichte prägten, insbesondere in der westlichen Welt. Beispiele dafür sind das römische Recht und die attische Demokratie.

  • Das Reich Sumer: Die Sumerer ließen sich im Nahen Osten, im südlichen Mesopotamien in den fruchtbaren Regionen der Flüsse Tigris und Euphrat nieder. Sie hatten eine hierarchische Gesellschaft und ihre eigene Sprache.
  • Ägypten: Die ägyptische Zivilisation zeichnet sich vor allem durch ihre große kulturelle und künstlerische Entwicklung aus, die sich in den Regionen in der Nähe des Nils festigt, woran beeindruckende Bauwerke wie die Pyramiden oder die berühmte Sphinx erinnern.
  • Altes China: Diese Kultur entwickelte sich in der östlichen Region des heutigen China, im Becken des Gelben Flusses. Sie hatte ihre eigene Sprache und ihren eigenen künstlerischen Stil und breitete sich in andere Gebiete Südostasiens aus.
  • Persien: Das Persische Reich umfasste ein riesiges Gebiet, vom östlichen Mittelmeer bis zum heutigen Pakistan. In diesem Raum bewiesen die Perser ihr großes Geschick in der Politik und im Handel mit anderen Zivilisationen.
  • Griechenland: Die Wiege der Demokratie, die in der Polis (8. Jh. v. Chr.) ihr großes politisches Zentrum und ihre städtebauliche Entwicklung vollzieht, wobei die Akropolis als religiöses Zentrum, die Tempel als Kultstätte für die Bevölkerung und der Aufstieg der Philosophie mit Persönlichkeiten wie Platon konsolidiert werden. Laut Miguel Ángel Elvira war dies der Moment, in dem eine präzise Technik für die Kunst entstand.
  • Rom: Alle Einflüsse dieser anderen Kulturen traten in den Vordergrund und festigten ein Imperium, das das heutige Gebiet Großbritanniens erreichte. Die Römer bewiesen einzigartige Qualitäten in Kunst und Technik und machten die Städte zu großen Machtzentren.

3. Das Mittelalter

Dieses Zeitalter beginnt im Jahr 476 nach dem Zerfall des Weströmischen Reiches. Die Barbarenvölker erobern die europäischen Länder. Zivilisationen wie die Ostgoten, das Karolingerreich, die Vandalen und Alanen stehen im Mittelpunkt.

Ab dem 13. Jahrhundert ist der Aufstieg der Städte zu beobachten. Es entwickelt sich eine neue soziale Klasse, die mit dem Handel einhergeht: die Bourgeoisie. Die feudale Gesellschaft entwickelt sich und festigt die Pyramide, die laut Indro Montanelli die Klassengesellschaft klar demonstriert.

Auf künstlerischer Ebene ist anzumerken, dass Romanik und Gotik die ersten internationalen Stile waren, die sich in verschiedenen europäischen Ländern (unter anderem Frankreich, Spanien, Deutschland, Italien und England) entwickelten.

4. Moderne

Nach dem Untergang des Byzantinischen Reiches im Jahr 1453 eroberten die Osmanen Konstantinopel und es gab laut Ernst Hinrichs einen Wandel in der europäischen politischen und kulturellen Auffassung. Der sogenannte Moderne Staat konsolidiert sich, ein neues politisches System entsteht, wie beispielsweise bei den Katholischen Königen auf der Iberischen Halbinsel zu beobachten ist.

Im 16. Jahrhundert festigten sich absolute Monarchien, wobei Kaiser Karl V. Europa dominierte. Dieses politische Konzept sollte sich in den kommenden Jahrhunderten entwickeln. Neue wissenschaftliche Fortschritte werden unter anderem auch durch Figuren wie Galileo Galilei im 17. Jahrhundert erzielt.

Auf künstlerischer Ebene ist wiederum die Renaissance die fruchtbarste Zeit, in der die Rückkehr zur klassischen Auffassung der Antike stattfindet. Leonardo da Vinci, Michelangelo oder Rafael sind Künstler, die als Intellektuelle und nicht als Handwerker angesehen werden.

Es wird mit dem Gehirn gemalt, nicht mit den Händen.

Michelangelo

Die 5 Zeitalter der Geschichte: Leonardo

5. Zeitgeschichte

Es handelt sich um eine der erschütterndsten Perioden, die eine große politische und territoriale Umwälzung in der ganzen Welt mit sich bringt. Sie beginnt in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts.

Im 19. Jahrhundert fand die industrielle Revolution statt, die in vielen Ländern zu wirtschaftlichem und sozialem Wachstum, zur Einführung der Eisenbahn und zu wirtschaftlichen Umwälzungen führte. Ein Großteil der erzielten Fortschritte wird jedoch durch militärische Konflikte wie die beiden Weltkriege und Bürgerkriege wie den spanischen Krieg zunichtegemacht.

Anhand der fünf Zeitalter der Geschichte erkennst du, dass wir Menschen fähig sind, uns den Bedürfnissen entsprechend an neue Lebensstile anzupassen. Werden wir dazu auch in der Zukunft in der Lage sein?

Es könnte dich interessieren ...
4 alternative Ansätze, um über die Zukunft nachzudenken
GedankenweltLies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
4 alternative Ansätze, um über die Zukunft nachzudenken

Es ist uns unmöglich, die Zukunft vorherzusehen. Dies kann in uns negative emotionale Zustände auslösen, wenn wir zu sehr über die Zukunft nachdenk...