Die 4 häufigsten Konflikte auf der Arbeit

· 8. Februar 2019

Eine der größten Herausforderungen in der Zusammenarbeit mit anderen Menschen ist der Umgang mit Konflikten. Es ist notwendig, als Team zu arbeiten, um individuelle und gemeinschaftliche Ziele zu erreichen. Spannung innerhalb eines Teams ist jedoch normal und zu erwarten. In diesem Artikel werden wir die vier häufigsten Konflikte auf der Arbeit besprechen. Das hier vermittelte Wissen können wir anwenden, um Konflikte zu lösen oder zu vermeiden.

Das Lösen von Konflikten ist wichtig, wenn wir Probleme am Arbeitsplatz minimieren möchten. Wenn wir die Logik eines Konflikts verstehen, haben wir eine bessere Chance, anstehende Probleme zu lösen.

Die häufigsten Konflikte auf der Arbeit – und warum sie passieren

Diese Konflikte entstehen aufgrund von Meinungsverschiedenheiten oder unterschiedlichen Zielen, Vorgehens- bzw. Denkweisen. In einer Arbeitsumgebung ist es notwendig, mit anderen Personen möglichst reibungslos zusammenzuarbeiten. Aber höchstwahrscheinlich unterscheiden sich unsere Arbeitskollegen in vielen Dingen von uns, was manchmal Schwierigkeiten verursachen kann. Dann wird es schwer, Streitigkeiten oder Konflikte zu vermeiden.

Ein Chef spricht mit zwei seiner Mitarbeiter.

Im Allgemeinen haben die vier häufigsten arbeitsbezogenen Konflikte folgende Ursachen:

  • Notwendigkeit zur Teamfähigkeit
  • Unterschiede in der Arbeitsweise
  • Individuelle Unterschiede
  • Führungsprobleme

Schauen wir uns jeden dieser Punkte einmal genauer an.

1. Notwendigkeit zur Teamfähigkeit

Teamfähigkeit ist für das richtige Funktionieren eines Teams unerlässlich. Wenn eine Gruppe dieselben Ziele verfolgt, ist es viel einfacher, diese zu erreichen. Aber nur, wenn alle Teammitglieder miteinander kollaborieren. Außerdem können sie so ihre Vorhaben schneller und effektiver realisieren. 

In der Praxis mangelt es den meisten Teammitgliedern aber an dieser grundlegenden Fähigkeit. Mitarbeiter sind dabei aus verschiedenen Gründen nicht in der Lage, zusammenzuarbeiten. Manchmal haben wir einen Arbeitskollegen, der scheinbar nur an sich und seine Beförderung denkt und der die Arbeit von anderen nur für dieses Ziel ausnutzt. Oder es gibt schier unüberwindbare persönliche Differenzen, sodass wir gar nicht erst dazu kommen, arbeitsrelevante Fakten zu diskutieren. Oder, oder, oder …

Wenn wir also das Gefühl haben, dass ein Kollege nicht teamfähig ist, sollten wir mit ihm sprechen. In diesem Gespräch sollten wir deutlich machen, wie wichtig es für alle Mitarbeiter ist, als ein Team zusammenzuarbeiten. Wenn wir ein Problem bemerken, sollten wir die Situation analysieren und durchsetzungsfähig handeln.

2. Unterschiede in der Arbeitsweise

Auf der anderen Seite können alle unsere Teamkollegen tolle Eigenschaften haben. Trotzdem können noch Konflikte und Spannungen auftreten. Was könnte die Ursache sein? Eine der häufigsten Erklärungen dafür ist, dass wir und unsere Arbeitskollegen unterschiedliche Arbeitsweisen haben.

Manche Menschen bevorzugen es, ruhig zu bleiben, und achten penibel auf Details. Andere arbeiten vielleicht schneller, ohne noch einmal zu überprüfen, was sie bereits getan haben. Manche Leute prokrastinieren gern und halten sich bei der Erledigung ihrer Aufgaben zurück, bis die Deadline-Panik einsetzt. Obwohl diese unterschiedlichen Arbeitsweisen alle in bestimmten Kontexten geeignet sein können, kann es aufgrund der verschiedenen Arbeitsstile leicht zu Konflikten kommen. 

Um diese zu vermeiden, sollten wir uns im Vorfeld mit unseren Kollegen über unsere bevorzugte Arbeitsweise unterhalten. Auf diese Weise legen wir unsere Karten vorab auf den Tisch und verringern hoffentlich die Wahrscheinlichkeit eines Arbeitskonflikts.

Bei einem Arbeitsmeeting ist ein Mann sichtlich ärgerlich; er ist aufgestanden und schimpft wütend.

3. Individuelle Unterschiede

Ein weiterer häufiger Arbeitskonflikt entsteht aufgrund der Unterschiede in der Persönlichkeit, dem Geschlecht oder dem Alter der Arbeitskollegen.Ein Team, dass sich aus Menschen über 35 Jahren und unter 25 Jahren zusammensetzt, mag beispielsweise aufgrund des Generationsunterschieds Probleme haben. Obwohl es durchaus möglich ist, gut mit Menschen zusammenzuarbeiten, die ein anderes Selbstverständnis haben als wir, kann dies uns manchmal sehr fordern. 

Aber solche Probleme lassen sich leicht lösen. Der Schlüssel dazu ist: Kommunikation. Trotz sehr unterschiedlicher Sichtweisen auf das Leben sollten wir uns in die Lage unserer Mitmenschen versetzen und von anderen und deren Perspektiven lernen.

4. Führungsprobleme

Ein anderes häufiges Problem auf der Arbeit ist das Fehlen einer kompetenten Führungskraft. Wenn einem Team die Richtung fehlt, können wir ziemlich sicher vorhersagen, dass das Team seine Ziele nicht erreichen wird. Dies wird höchstwahrscheinlich passieren, weil sich einzelne Teammitglieder frustriert und unglücklich fühlen.

Glücklicherweise ist Führung eine Fähigkeit, die jeder Mensch erlernen kann. Wenn wir der Meinung sind, dass es im Team keine eindeutige Führungspersönlichkeit gibt, können wir die Position jederzeit selbst besetzen. Wir können auch mit unserem Manager über die Probleme sprechen, die uns beschäftigen.