Der Unterschied zwischen Monotonie und Herzensbruch

4. Oktober 2019
Während die Monotonie besiegt werden kann, ist bei einem Herzensbruch alles verloren. Hier mehr dazu!

Der Unterschied zwischen Monotonie und Herzensbruch liegt in diesen beiden Wörtern: Aufmerksamkeit schenken! Wenn du nicht auf deine Beziehung Acht gibst und die Monotonie dort einziehen lässt, wirst du am Ende mit einem gebrochenen Herzen dastehen und dich fragen, was schief gelaufen ist.

Lies weiter und finde heraus, was du tun kannst, damit deine Beziehung aufregend bleibt.

Ein Paar streitet sich über die Monotonie in ihrer Partnerschaft.

Beziehungskrisen

Mit deinem Lieblingsmenschen zu leben, kann Höhen und Tiefen haben, aber nicht alle Krisen sind zu verteufeln. Beziehungskrisen können dabei helfen, dass die Beziehung wächst und reift.

Wenn man als Paar derartige Krisen übersteht, dann wird die Verbindung zwischen den Partnern stärker. Man lernt sich gegenseitig besser kennen und verstehen. Allerdings können manche dieser Krisen auch bitter enden. Dann tut sich eine Kluft zwischen den Partnern auf, die vielleicht keiner von beiden mehr überwinden möchte. Dann ist bei vielen Beziehungen Schluss.

Jetzt kommt die gute Nachricht: Wenn das Paar die wechselseitigen Bedürfnisse erkennt, kann die Beziehung wieder ins Lot kommen.

Ein Paar im fortgeschrittenen Alter hat die Monotonie hinter sich gelassen.

Mit der Monotonie geht die Beziehung zugrunde

Als Paar muss man Wege finden, um die Beziehung lebendig zu erhalten. Erfüllende und aufregende Erfahrungen können zu neuer Begeisterung führen und den Ausblick auf die gemeinsame Zukunft rosiger aussehen lassen.

Eine Beziehung braucht Vorstellungskraft, Verspieltheit, Ziele, gegenseitiges Umsorgen und gemeinsame Pläne. So entkommt man zu zweit der Monotonie. Das muss kein großes Ding sein: Man lässt sich einfach etwas einfallen, um die Monotonie zu vermeiden und diese grauen Tage ein wenig lebendiger zu machen.

Monotonie kann das Leben in Langeweile, Erschöpfung und Anstrengung tauchen und zum Ärgernis machen. Dies kann die Partner in einer endlosen, pessimistischen Dauerschleife gefangen halten – wenn beide nicht schnell daran arbeiten, eine Trennung zu vermeiden.

Ein Paar hat Monotonie und Herzensbruch glücklich hinter sich gelassen.

Monotonie oder Herzensbruch?

Die Monotonie kann eine Beziehung wie mit einem Virus anstecken. Du fühlst dich von deinem Partner zwar noch angezogen, aber das gemeinsame Leben langweilt dich. Dann erfüllt dich dein Leben nicht im ausreichenden Maße.

Es wird Zeiten geben, wo du dich ärgerlich, gelangweilt und leer fühlst. Wenn du deinen Partner siehst, hast du zwar immer noch „Schmetterlinge im Bauch“, aber dir fehlt die Motivation, die Beziehung weiter fortzusetzen. Wenn du jedoch anfängst, das gewohnte Paar-Einerlei zu verändern, ergibt sich wieder ein Sinn im Zusammensein und du wirst dich besser fühlen.

Wenn dein Herz gebrochen ist, dann fühlst du dich weder ärgerlich noch leer. Du fühlst die Enttäuschung und kannst dich nicht davon erholen. Als ob es da keinen Funken mehr zwischen euch gäbe. Vielleicht fühlst du für dein Gegenüber sogar Mitleid.

Liebe ist das Gefühl, für das es sich am meisten lohnt zu leben. Du fühlst dich durch sie lebendig. Du willst dein Leben mit deinem Partner teilen. Ein Herzensbruch ist das glatte Gegenteil. Er treibt dich weg von der Person, die du einst liebtest. Wo es Herzensbruch gibt, engagiert man sich nicht mehr füreinander – dann willst du dein Leben auch nicht länger mit diesem wichtigen Menschen teilen.

Herzensbruch führt zum Bruch in der Beziehung. Dann führt kein Weg mehr zurück – egal, wie sehr du dich weiter bemühst. Der Herzensbruch kann das Ende einer langen gemeinsamen Zeit markieren und das musst du akzeptieren. Wo es jedoch Monotonie gibt, dort gibt es auch noch eine Chance für die Liebe.

Monotonie kannst du überwinden, aber beim Herzensbruch sind alle Schlachten geschlagen.