Der ultimative psychologische Beziehungstest

6. Januar 2020
Der psychologische Beziehungstest ist ein interessantes Projektionsinstrument, das dir einige Informationen über die Bindung geben kann, die du zu einer anderen Person hast. Der Test gibt Aufschluss über die Qualität deiner Beziehung.

Der psychologische Beziehungstest ist eine projektive Auswertung, mit der die Identität und Art der Bindung zwischen zwei Menschen analysiert werden soll. Dieser Test gibt dir Auskunft über Ängste, grundlegende Wünsche oder Phantasien und auch über latente Konflikte in einer zwischenmenschlichen Beziehung. Die Art der Beziehung spielt dabei keine Rolle. Sie kann romantisch, freundschaftlich, familiär usw. sein.

Dieser psychologische Beziehungstest ist ein interessantes und komplexes projektives Instrument, mit dem du deine Bindung zu einem anderen Menschen bewerten kannst. Dabei handelt es sich nicht um die üblichen Tests, bei denen du einen Baum oder deine Familie zeichnen musst. Dieser Test besteht aus zwei Aufgaben, die die Testperson ausführen muss: sie muss eine Zeichnung erstellen und anschließend eine Geschichte dazu erzählen.

Wenn du während des gesamten Prozesses ehrlich bist, dann wird dir dieser Test sehr aufschlussreiche Ergebnisse liefern. Allerdings können manchmal aufgrund des Alters oder einer psychischen Erkrankung des Patienten Schwierigkeiten auftreten. Da dieser Test jedoch meistens für Beziehungen angewendet wird, sind die Ergebnisse, die er liefert, grundsätzlich sehr interessant.

Beziehungstest - Zeichnung eines Paares

Der ultimative psychologische Beziehungstest: Ziele, Anwendung und Interpretation

Douglas Bernstein hat diesen psychologischen Beziehungstest im Jahr 1964 entwickelt. Dazu nutzte er den Machover-Test,bei dem spontan eine menschliche Figur gezeichnet werden muss. Das Ziel dieses Instrumentes war es, Konzepte wie Selbstwertgefühl, Selbstbild, Persönlichkeitsfaktoren, Ängste, Traumata, usw. zu evaluieren.

Allerdings gibt es auch einen ganz konkreten Grund dafür, dass Bernstein diesen Test veröffentlichte. Er wollte ein projektives Instrument erschaffen, mit dem sich der relationale Faktor bewerten ließ. Aufgrund dieser Ergebnisse konnte er dann analysieren, wie ein Mensch die Beziehung zu seinem Partner sieht und erlebt.

Daheruntersucht dieser Test sowohl die bewussten als auch die unbewussten Aspekte. Der Patient bzw. Proband muss nicht nur eine Zeichnung erstellen, sondern anschließend auch eine Geschichte über die zwei Menschen erzählen, die er zuvor gezeichnet hat.

Dadurch beinhaltet dieser Beziehungstest einen wesentlichen Teil unseres Lebens: Geschichten. Jeder Mensch erschafft sich seine eigene Realität, die auf einer Geschichte basiert, die ihm sinnvoll erscheint, zum Guten oder zum Schlechten. Daher beruhen diese Geschichten manchmal auf der Wahrheit und manchmal basieren sie auf voreingenommenen, falschen oder erfundenen Ideen. Diese sind oftmals das Resultat eines Verteidigungsmechanismus.

Was genau bewertet der psychologische Beziehungstest?

Bei diesem Test werden dyadische Beziehungen bewertet. Dabei soll die untersuchte Person sich selbst und die Beziehung zu jemandem darstellen, der ihr wichtig ist.

  • Das Ziel ist es, deine eigenen Persönlichkeitsmerkmale und die der anderen Person und insbesondere die Qualität eurer Beziehung kennen zu lernen.
  • Wie wir bereits erwähnt haben, ist es mit diesem Beziehungstest möglich, sowohl die bewussten als auch die unbewussten Aspekte zu erfassen und zu bewerten. Daher können auch reale Probleme (beispielsweise Kommunikationsprobleme oder mangelnder Ausdruck von Zuneigung) zum Vorschein kommen. Außerdem kannst du auch grundlegende und verborgene Bedürfnisse (Bedürfnis nach Anerkennung oder Aufmerksamkeit) erkennen.
  • Dieser Test ist grundsätzlich für Kinder ab sieben Jahren geeignet. Dennoch ist das vorwiegende Ziel dieses Tests, die Qualität von Paarbeziehungen zu untersuchen.

Die Teststruktur

Nachfolgend beschreiben wir die einzelnen Schritte, die bei diesem Test durchgeführt werden:

  • Zuerst erhält der Patient ein Blatt Papier und einen Stift.
  • Er wird nun dazu aufgefordert, zwei Menschen zu zeichnen (ohne darauf einzugehen, um wen es sich handelt).
  • Anschließend muss der Patient den beiden Figuren einen Namen geben und ihr Alter bestimmen.
  • Danach wird der Patient darum gebeten, eine kurze Geschichte über diese beiden Personen zu schreiben. In dieser Geschichte sollten die beiden erzählen, was sie denken und wie sie sich fühlen.
  • Abschließend muss der Patient der Geschichte einen Titel geben.

Die Auswertung der Ergebnisse

Für die Auswertung und Interpretation der Ergebnisse dieses projektiven Tests werden die nachfolgenden Aspekte analysiert:

Beschreibung

Tieferliegende Aspekte

  • Welche Figur repräsentiert die bewertete Person? Nimmt sie eine bestimmte Rolle ein (passiv, väterlich, mütterlich, unterwürfig oder vermeidend)?
  • Was projiziert diese Person auf den anderen Menschen? Das Bedürfnis nach Aufmerksamkeit, Angst, Distanz oder Verlangen?
  • Gibt es Ablehnung oder Zurückweisung zwischen den beiden Figuren? Besteht ein Kontakt oder kommunizieren die beiden miteinander?

Graphische Aspekte

  • Darüber hinaus muss der Psychologe darauf achten, wie groß die Zeichnung ist, wie die Figuren angeordnet und wie sie gezeichnet sind. Ist die Linienführung schwach und unregelmäßig oder wurden die Figuren selbstbewusst und ruhig gezeichnet?
  • Sind die Figuren menschlich gezeichnet oder sehen sie eher aus wie Zeichentrickfiguren? Gibt es symbolische oder auffällige Merkmale? Sind sie deformiert oder sehen sie böse aus?
Beziehungstest - Zeichnung eines Paares auf einer Bank

Erzählerische Aspekte

  • Wenn die Geschichte zu der Zeichnung bewertet wird, dann ist es sehr wichtig, die Art der Geschichte genauer zu untersuchen. Was drückt sie aus? Ist der Patient glücklich, bedürftig oder ängstlich?
  • Außerdem müssen die Aspekte, die sich auf die Realität beziehen, von jenen unterschieden werden, die Wünsche oder Wunschvorstellungen repräsentieren.
  • Ist die Geschichte kohärent?
  • Darüber hinaus ist auch der Kontext, in dem sich die Geschichte abspielt, sehr interessant und aufschlussreich.
  • Was sagt der Titel der Geschichte aus? Repräsentiert er die erzählte Geschichte? Welche Botschaft verbirgt sich dahinter? Warum hat der Patient sich für diesen Titel entschieden?

Abschließende Gedanken

Wenn du dich fragst, ob dieser psychologische Beziehungstest wirklich effektiv ist und valide Ergebnisse liefert, dann solltest du bedenken, dass dies ein projektiver Test ist. Dabei handelt es sich um ergänzende Hilfsinstrumente; sie sind alleine nicht für eine Diagnose geeignet.

Projektive Tests liefern ergänzendes Material für andere Tests und Interviews, mit denen möglichst viele Informationen gewonnen werden sollen. Dennoch ist dieser Beziehungstest eine sehr interessante Ressource, auf die Spezialisten bei der Untersuchung eines Patienten zurückgreifen können.