Der kluge Hans, das schlaue Pferd das Mathe konnte

Der kluge Hans ist ein Pferd, das zu Beginn des 20. Jahrhunderts als hochbegabt galt. Offenbar hatte es ein erstaunliches Gedächtnis und eine hohe Intelligenz. Lies weiter, um mehr zu erfahren!
Der kluge Hans, das schlaue Pferd das Mathe konnte

Letzte Aktualisierung: 10. April 2021

Der kluge Hans ist ein berühmtes Pferd, das die deutsche Gesellschaft zu Beginn des 20. Jahrhunderts beeindruckte. Dieses Tier hatte eine große Anzahl von öffentlichen Auftritten, bei denen Leute es aufforderten, mathematische Rechenaufgaben zu lösen. Das Interessanteste ist jedoch, dass das Pferd immer recht hatte.

Der Ruhm des klugen Hans verbreitete sich über die Grenzen von Deutschland hinaus. Tatsächlich sprachen viele Menschen in verschiedenen Teilen der Welt ununterbrochen über ihn. Jeder empfand eine tiefe Faszination für dieses Pferd, das Fragen beantwortete, indem es sein Bein hob und auf den Boden schlug.

Außerdem wurde das Pferd so populär, dass mehrere Musiker ihm zu Ehren Lieder schrieben. Eine interessante Tatsache ist auch, dass der kluge Hans für Kinder zum Helden wurde. Aus diesem Grund stellten Spielzeugfirmen auch Spielzeug nach seinem Abbild her. Außerdem wurde ein Likör mit seinem Namen verkauft. Und nachdem man seine komplexe Geschichte entschlüsselt hatte, wurde diese Erkenntnis als der “kluge Hans-Effekt” bezeichnet.

Der kluge Hans und sein Besitzer


Der kluge Hans – der Ursprung der Geschichte

Alles begann im Sommer 1904, in einem kleinen Landhaus nördlich von Berlin. An diesem Ort begann sich ein Gerücht zu verbreiten. Das Gerücht war, dass ein pensionierter Professor namens Wilhelm von Osten ein Pferd hatte, das intelligenter war als viele Menschen. Um das zu beweisen, führte er regelmäßig eine Show auf. Bei dieser trabte das Pferd nicht nur anmutig, sondern es konnte auch rechnen. Es konnte Menschen zählen, die Zeit ablesen und sogar den Jahreskalender auswendig lernen.

Hunderte von Menschen bezeugten die Fähigkeiten des klugen Hans. Da er nicht sprechen konnte, antwortete er auf Fragen, indem er mit dem Fuß auf den Boden klopfte oder den Kopf hin- und herschüttelte.

Die Leute fragten den Besitzer des Pferdes immer nach dem Ursprung seiner Fähigkeiten. Der Professor antwortete, dass er es wie einen seiner Schüler aufgezogen hatte. Er sagte, dass er ihm mit einer Tafel das Zählen beigebracht habe. Auf dieselbe Weise habe er ihm das Lesen beigebracht. Außerdem habe er ihm gelernt, mit einer Mundharmonika Musik zu machen.

Das Misstrauen wurde größer

Während einige Leute dem alten Meister Anerkennung zollten, glaubten verschiedene Wissenschaftler nicht an die bemerkenswerte Intelligenz vom klugen Hans. Das Interesse an dem Tier war so groß, dass manche Lehrer die “Hans-Kommission” bildeten. Das war ein Projekt an der Universität Berlin, das das Phänomen untersuchen sollte.

Experten reisten zu dem Landhaus und überzeugten sich aus erster Hand, wie groß die Fähigkeiten des Tieres tatsächlich waren. Anschließend unterschrieben sie einen Brief, der 13 Rubriken enthielt, in denen sie die Fähigkeiten des Pferdes beglaubigten und bestätigten, dass der Lehrer ihm keine geheimen Hinweise gegeben hatte, die eine Täuschung bedeuten könnten.

Wilhelm von Osten erzählte ihnen, dass er eine Lehrmethode einer kleinen nomadischen Ethnie namens Khoekhoe, die in Afrika lebte, verwendet hatte. Man kann mit Sicherheit sagen, dass alle erstaunt waren. Ein erfahrener Pädagoge sagte sogar, der kluge Hans sei so schlau wie ein 13- oder 14-jähriger Junge.

Der kluge Hans

Eine eingehende Untersuchung des klugen Hans

Der Psychologe Carl Stumpf beschloss, dass das Phänomen es wert sei, wissenschaftlich untersucht zu werden. Deshalb bat er seinen Studenten Oskar Pfungst, die Fähigkeiten des Pferdes eingehend zu untersuchen. Der Student führte die Tests persönlich durch. Er bemerkte fast zufällig, dass der kluge Hans richtig lag, wenn er auf die Zahlen schaute. Wenn er es aber nicht tat, war die Antwort des Pferdes falsch.

Auch wenn man ihm die Summe ins Ohr flüsterte, konnte das Pferd die Aufgabe nicht lösen. Pfungst wurde daraufhin misstrauisch und dachte, dass der kluge Hans irgendwelche Zeichen aus der Umgebung aufnimmt. Dadurch kommt er zu den richtigen Antworten bei mathematischen Aufgaben. Später entdeckte der Student durch weitere Experimente, dass Hans in der Lage war, das Verhalten von Menschen zu “lesen”, wodurch er es schaffte, immer richtigzuliegen.

Die Fragesteller würden kleine Körpersignale aussenden. Zuerst schauten sie auf seine Pfoten, wenn sie darauf warteten, dass er mit dem Zählen begann, und dann neigten sie ihren Körper, wenn er die richtige Antwort gab. Im Grunde genommen würde sich die Körperhaltung und der Ausdruck des Fragenden immer ändern. Das Pferd wusste dann, dass dies das Signal war, mit dem Auftreten auf den Boden aufzuhören.

Kurz gesagt, es war ein Fall von Konditionierung. Darüber hinaus zeigte diese Forschungsarbeit, wie die Anwesenheit des Forschers die Antworten des Befragten beeinflussen kann. Heute ist diese Verzerrung bei Experimenten als der Clever-Hans-Effekt bekannt, in Erinnerung an dieses schöne Tier.

Es könnte dich interessieren ...
The Great British Intelligence Test – Das weltgrößte Experiment über die Intelligenz
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
The Great British Intelligence Test – Das weltgrößte Experiment über die Intelligenz

Zusammen mit Dr. Adam Hampshire vom Imperial College London startet die BBC im Januar 2020 das Expirement The Great British Intelligence Test.



  • LA COMUNICACION, N. V. (1980). al campo de la comunicación no verbal. La inteligencia de Hans no residia en su capacidad para verbalizar o comprender.