Der Ausdruck von Emotionen und die damit verbundenen Vorzüge

15 Oktober, 2020
Früher haben Menschen häufig emotionale und künstlerische Ausdrucksformen unterdrückt. Daher mussten sie auch alle negativen Gefühle verbergen. Heute kann die Welt sich durch den Ausdruck von Emotionen freier fühlen.

Forscher fanden heraus, dass ein angemessener Ausdruck von Emotionen auf klinischer Ebene befreiend wirkt. Darüber hinaus führt dieser emotionale Ausdruck bei Menschen zu einem größeren allgemeinen Wohlbefinden, selbst wenn dies nur eine subjektive Empfindung ist. Daher solltest du dir selber erlauben, zu sprechen. Behalte nichts für dich. Tanze und schreibe, selbst wenn du deine Gefühle mit niemandem teilen möchtest. Auch wenn es nur dazu dient, sie aus deinem Kopf zu bekommen.

In seinem Beststeller über emotionale Intelligenz (EQ) erklärt Daniel Goleman, dass der Erfolg eines Menschen nicht zu 100% von seinem IQ oder der akademischen Ausbildung abhängt. Die emotionale Intelligenz spielt eine noch entscheidendere Rolle.

Daniel Goleman erklärt, dass emotionale Intelligenz die Fähigkeit ist, die eigenen Gefühle und die anderer Menschen zu erkennen. Dies alles dient dem Zweck, gut mit den eigenen Emotionen umzugehen und produktivere Beziehungen mit deinen Mitmenschen zu pflegen.

Menschen, die diese Fähigkeit besitzen, wissen, wie sie ihre eigenen Emotionen erkennen können. Darüber hinaus wissen sie auch, warum sie sie fühlen. Tatsächlich erkennen sie, wie sich ihre Gefühle auf ihre Leistung auswirken und sind dazu in der Lage, sie mit ihren Werten und Zielen in Verbindung zu bringen.

“Emotionale Intelligenz ist ein Weg, um zu erkennen, zu verstehen und zu entscheiden, wie wir denken, fühlen und handeln. Sie prägt unsere Interaktionen mit anderen Menschen und unser Verständnis für uns selbst. Darüber hinaus definiert sie, wie und was wir lernen; sie erlaubt uns, Prioritäten zu setzen; und sie bestimmt den Großteil unserer täglichen Handlungen. Die Forschung deutet darauf hin, dass sie für bis zu 80% unseres “Erfolges” im Leben verantwortlich ist.”

-Joshua Freedman-

Ausdruck von Emotionen - verliebtes Gehirn

Ausdruck von Emotionen: Sieben Vorzüge

Man kann sagen, dass emotionale Intelligenz drei Seiten hat. Die erste Seite ist die Fähigkeit zur Interaktion mit anderen Menschen und auch die Fähigkeit, die individuelle emotionale Information zu regulieren. Die zweite Modalität beinhaltet die Organisation aller Aspekte der Persönlichkeit, die zum Erfolg beitragen. Schließlich kann man sie auch dazu nutzen, um die Fähigkeit zu beschreiben, emotionale Informationen zu regulieren und zu verwalten (Mayer et al. 2000).

Allgemein gesprochen ist emotionale Intelligenz die Fähigkeit, die eigenen Emotionen und die Emotionen anderer Menschen wahrzunehmen, zu verstehen, zu erklären und damit umzugehen (Goleman 1998; Mayer et al. 2000).

Darüber hinaus beinhaltet sie die Fähigkeit, sich über die Emotionen selbst und auch darüber bewusst zu sein, wie diese die sogenannten traditionellen Arten von Intelligenz beeinflussen und mit ihnen zusammenwirken.

In diesem Artikel wollen wir uns speziell auf den Teil der emotionalen Intelligenz konzentrieren, der mit dem Ausdruck von Emotionen zu tun hat. Er besteht aus der Fähigkeit, emotionale Informationen zu regulieren und mit ihnen umzugehen. Daher handelt es sich beim Ausdruck von Emotionen und dem emotionalen Bewusstsein um Fähigkeiten, die dir in folgenden Bereichen helfen:

  • Dich selber von Emotionen abzugrenzen.
  • Sie erleichtern dir, Konflikte zu vermeiden und zu lösen.
  • Du kannst Verzerrungen erkennen und dir darüber bewusst werden.
  • Darüber hinaus helfen sie dir, Emotionen zu verstehen.
  • Außerdem kannst du durch sie Verständnis und Hilfe erhalten.
  • Und sie helfen dir beim Abbau von Spannungen.

Die Gesellschaft

Die Gesellschaft erzieht die Menschen nicht zu emotionaler Intelligenz. Tatsächlich betonen einige Autoren, dass es momentan besonders wichtig ist, die Tatsache zu berücksichtigen, dass unsere heutige Gesellschaft sehr stark von Aggressivität, sozialen Konflikten im Allgemeinen und insbesondere von schulischer Gewalt geprägt ist.

Daher stellt sich angesichts dieser generellen Situation durchaus die berechtige Frage, ob Menschen nicht dringend einen angemessenen Bildungsrahmen schaffen sollten. Einen, der zu einer Gesellschaft führt, in der es zu weniger Fällen “emotionaler Entführung” kommt.

Daher ist ein größeres Verständnis deiner eigenen und der Emotionen anderer Menschen unbedingt erforderlich. Darüber hinaus muss es auch eine stärkere Kontrolle persönlicher und sozialer Situationen geben. Und zwar eine, die nicht nur das Ziel hat “persönliches Gleichgewicht” zu erzeugen, wie das vom aktuellen Bildungssystem vorgeschlagen wird. Darüber hinaus geht es auch um höhere Ziele in Bezug auf das “soziale Gleichgewicht” (Gutiérrez & García Cué, 2015).

Ausdruck von Emotionen - zwei Menschen umarmen sich

Wie du siehst, ist Kommunikation und der Ausdruck von Emotionen eine absolute Notwendigkeit für Gesellschaften in der Krise. Denn das menschliche Gehirn schaltet auf Autopilot und neigt dazu, immer wieder die gleichen Handlungen zu vollziehen, wenn auch auf immer kompliziertere Weise, wenn ein Mensch nicht genügend emotionale Intelligenz besitzt. Aber genau das ist der vollkommen falsche Ansatz in unserer heutigen Welt.

Laut Peter Salovey, einem der führenden Pioniere in der Forschung über emotionale Intelligenz und Gesundheitsförderung, wird es in den nächsten 10 Jahren Forschungen geben, die den emotionalen Ausdruck aufzeigen. Darüber hinaus wird bewiesen werden, dass diese Kompetenzen viel mit der Leistung einer Person in unterschiedlichen Bereichen zu tun haben. 

Bisquerra Alzina, R., & Escoda, N. P. (2007). Las competencias emocionales.

Cerezo, M. V., Ortiz-Tallo, M., & Cardenal, V. (2009). Expresión de emociones y bienestar en un grupo de mujeres con cáncer de mama: una intervención psicológica. Revista Latinoamericana de psicología41(1), 131-140.

Estrada, A. R. B., & Martínez, C. I. M. (2014). Psicología de las emociones positivas: generalidades y beneficios. Enseñanza e investigación en psicología19(1), 103-118.

Gabel Shemueli, R. (2005). Inteligencia emocional: perspectivas y aplicaciones ocupacionales.

Goleman, D. (1998). La inteligencia emocional en la práctica. Barcelona: Editorial Kairós. SA

Gutiérrez Tapias, M., & García Cué, J. L. (2015). La comunicación emocional, una necesidad para una sociedad en crisis. In I Congreso Internacional de Expresión y Comunicación Emocional (CIECE)(2015), p 397-408. Universidad de Sevilla.

Mayer, J. D., Salovey, P., & Caruso, D. R. (2000). Models of emotional intelligence. RJ Sternberg (ed.).

Sánchez-Navarro, J. P., & Román, F. (2004). Amígdala, corteza prefrontal y especialización hemisférica en la experiencia y expresión emocional. Anales de Psicología/Annals of Psychology20(2), 223-240.