Das emotionale Gehalt in einem Unternehmen fördern

· 24. Mai 2019

Einen Arbeitnehmer auf angemessene Art und Weise zu entlohnen und ihm sogar etwas mehr Lohn oder ein andere finanzielle Belohnungen zu geben, ist immer ein Anreiz, seine Arbeit weiterhin gut zu machen. Das Gehalt, wie wir es verstehen, ist jedoch nicht das einzig Wichtige. Es gibt etwas, das umso wichtiger ist: das emotionale Gehalt.

Steve Poelmans, Professor für Strategische Neurowissenschaften und Führung, beschreibt, dass das emotionale Gehalt die Menge nicht monetärer Belohnungen ist, die der Arbeitnehmer von seinem Unternehmen erhält und die das traditionelle Gehalt mit neuen, kreativen Formeln ergänzen, die sich an die Bedürfnisse der Menschen der heutigen Zeit anpassen“.

Dieses emotionale Gehalt bietet verschiedene Vorteile. Der wichtigste ist, dass es den Arbeitnehmer motiviert und das sein Talent dem Unternehmen so erhalten bleibt. Bevor wir uns diesem Punkt widmen, wollen wir zunächst die verschiedenen Arten des emotionalen Gehalts unterscheiden, die heutzutage existieren.

Personen, die in einem Team arbeiten

Arten des emotionalen Gehalts

Obwohl die Arten des emotionalen Gehalts in großem Ausmaß von der Branche und insbesondere auch vom jeweiligen Unternehmen selbst abhängig sind, können wir einige Varianten hervorheben, die für das Wohlergehen der Arbeitnehmer und das ordnungsgemäße Funktionieren der Organisation als grundlegend anzusehen sind. Das wären die Folgenden:

  • Ein gutes Arbeitsumfeld: Für die Mitarbeiter ist es wichtig, dass sie sich wohlfühlen und dass das Miteinander funktioniert. Betriebspsychologen können bei der Lösung verschiedener Konflikte helfen, um diese auf bestmöglichem Weg zu bewältigen.
  • Die persönliche und die berufliche Entwicklung: Die Schulung der Arbeitnehmer ist von wesentlicher Bedeutung, damit sie auch weiterhin neues Wissen erwerben und stärken können. Wenn ihnen darüber hinaus auch noch die Möglichkeit geboten wird, dass sie im Unternehmen selbst wachsen können, so wird sich dies sehr positiv auf die Stimmung im Unternehmen auswirken.
  • Die Vereinbarkeit mit dem Privatleben: Freie Tage für medizinische Termine oder persönliche Angelegenheiten anzubieten, ebenso wie flexible Arbeitszeiten und die Möglichkeit, einmal pro Woche von zu Hause aus zu arbeiten, oder Ferien zu machen, um bestimmte persönliche Ziele zu erreichen, sind einige Ideen, die in der Regel sehr gut funktionieren.
  • Bei Entscheidungen des Unternehmens eine Stimme haben: Auf die Meinung der Arbeitnehmer zu hören, wenn es darum geht, Entscheidungen zu treffen, ist ebenso ein wichtiger Punkt. Die Mitarbeiter sind ein wesentlicher Bestandteil des Unternehmens. Ohne sie kann es nicht funktionieren. Wenn man ihnen also eine Stimme gibt, ihnen zuhört und sie sehen lässt, dass sie berücksichtigt werden, zahlt man eine Art des emotionalen Gehalts.

„Die produktivste Arbeit ist jene, die aus den Händen eines glücklichen Menschen kommt.“

Victor Pauchet

Die Bedeutung des Wissen, wie man Talente bewahren kann

In gewisser Weise helfen all diese Varianten des emotionalen Gehalts dabei, die Talente der Arbeitnehmer zu bewahren und zu fördern. Dazu muss man jedoch wissen, welche Arbeitnehmer in welche Strategien miteinbezogen werden sollen.

Jedes Geschäft hat seine eigenen Werte. Wenn nun Kandidaten auf einer Stelle arbeiten, die mit den angebotenen Werten und Aufgaben nicht übereinstimmen, ganz egal, welch große Bemühungen man unternimmt, um ihnen ein emotionales Gehalt zu zahlen, werden die gewünschten Ergebnisse nicht erzielt werden können.

Aus diesem Grund müssen alle Unternehmen eine genau Vorstellung davon haben, wer ihr „idealer“ Kandidat oder Mitarbeiter ist, der gefördert werden soll. Daneben können sie bestimmte Arten des emotionalen Gehalts betonen, die für diese Personen besonders relevant sind, während andere, die keine besondere Relevanz für sie haben, außer Acht gelassen werden können.

Frau, die in einem Café arbeitet

Mitarbeiter mit individuellen Talenten sind sehr wertvoll. Sie sind kreative Köpfe, helfen dem Unternehmen voranzukommen und Ziele zu erreichen, die in der Vergangenheit unerreichbar erschienen. Es handelt sich hierbei oft um Menschen, die in dieses Konzept des „idealen Kandidaten“ passen – und wenn man sie einmal in seinem Unternehmen hat, wäre es ein Fehler, sie wieder gehen zu lassen.

Ein gutes Gehalt am Ende des Monats reicht nicht aus, um talentierte Menschen davon abzuhalten, sich eine neue Arbeitsstelle zu suchen. Wenn ein anderes Unternehmen flexiblere Arbeitszeiten anbietet, sowie einen Raum für die Betreuung der Kinder, einen Speisesaal, damit man zum Essen nicht immer nach draußen muss, oder auch Ruhezonen, um sich zu entspannen oder eine Pause einzulegen … Würdest du dieses Angebot ablehnen?

„Mein Job ist es, mein gesamtes Team so gut auszubilden, dass sie meine Nachfolger sein könnten.“

Steve Jobs

Alle Mitarbeiter eines Unternehmens brauchen ein gewisses emotionales Gehalt, nicht nur, um das Gefühl zu haben, dass ihre Arbeit von Bedeutung sei, sondern auch, um wachsen zu können, sich weiterzuentwickeln und das Beste ihrer selbst in das Unternehmen einbringen zu können. Dies kann man auch als einen Schubs verstehen, der zur Erreichung von Zielen und Erfolgen führt. Emotionales Gehalt prägt ein Arbeitsverhältnis, in dem sowohl das Unternehmen als auch die Arbeitnehmer als Gewinner dastehen.