Alpha-Frauen: Talent und Motivation bahnen sich ihren Weg durch unsere Gesellschaft

12. Mai 2018 en Psychologie 0 Geteilt
Alpha-Frauen - Fotografin

Wir treffen überall auf Alpha-Frauen. Sie haben Talent, sind selbstsicher, durchsetzungsfähig und wissen ganz genau, was sie erreichen wollen. Und nicht nur das, darüber hinaus definiert sie auch ein gewisser empathischer Führungsstil und ein stärkeres Gefühl für sozialen Zusammenhalt als es bei den klassischen Alpha-Männern der Fall ist. Heutzutage erobert die Frau deshalb immer mehr öffentliche Bereiche.

Viele unserer Leser stellen nun vielleicht die Frage, ob es Alpha-Frauen wirklich geben kann? Wir sind uns darüber im Klaren, dass wir mit diesem Ausdruck ein Klischee bedienen, daher ist die Skepsis verständlich. Wir wollen aber auch erwähnen, dass die Begriffe „Alpha“ und „Beta“ in der Verhaltensforschung regelmäßig gebraucht werden, um die Hierarchie in einer Gruppe von Tieren zu beschreiben.

„Wir werden nicht als Frau geboren, sondern werden zu einer Frau.“

Simone de Beauvoir

Im Jahr 2006 gelangte der Begriff mit der Veröffentlichung des Buches The Alpha Girls  in aller Munde und schwappte schließlich von der Welt der Verhaltensforschung in die Psychologie über. Es war Dr. Dan Kindlon, klinischer Psychologe, Professor und Forscher der Abteilung für Psychiatrie an der Harvard University (Massachusetts, USA), der es für notwendig erachtete, eine Arbeitüber den  sozialen Wandel zu veröffentlichen, den Frauen in unserer Gesellschaft erlebten.

Spätestens seit Beginn des neuen Jahrtausends werden wir Zeugen dieses unaufhaltsamen Fortschritts. In vielen Universitätsstudiengängen zählen wir mehr Frauen als Männer, wie beispielsweise in den Rechtswissenschaften. Das Gleiche können wir auch in der Medizin und Tiermedizin sowie auf anderen Gebieten beobachten, die noch vor Kurzem von Männern dominiert wurden, in das weibliche Geschlecht dem männlichen aber langsam den Rang abläuft.

Es findet eine Veränderung statt und diese ist zweifellos sehr interessant.

Frau überholt Männer auf einer Treppe

Alpha-Frauen und falsche Stereotypen

Wenn von Alpha-Frauen die Rede ist, geschieht etwas so Eigenartiges wie Interessantes: Die Merkmale, die dieser Persönlichkeit zugeschrieben werden, sind fast immer dieselben. Diese Frauen werden als Frauen mit einem starken Gefühl der Überlegenheit, hin und wieder egoistisch, sehr zielstrebig, manipulativ, intelligent, kalt und gleichzeitig als attraktiv und dominant eingeschätzt.

Diese stark sexualisierte und abwertende Vorstellung einer Alpha-Frau ist in unserer Gesellschaft weitverbreitet. In gewisser Weise stellt man sich die extreme Variante, die Glenn Close im Film Eine verhängnisvolle Affäre  verkörpert hat, vor. Dr. Dan Kindlon, wie oben zitiert, lädt uns hingegen dazu ein, diese Vorstellung zu korrigieren. Er schlägt uns vor, realistischer zu sein und von Vielfältigkeit auszugehen. Seiner Meinung nach sollten wir mehr an Sigourney Weaver und ihre Rolle in Alien  denken. Also an eine Frau, die Intelligenz, Mut und Sensibilität miteinander vereint. Denn das Attribut der Alpha-Frau, und das sollten wir nicht vergessen, schließt jene Tugenden nicht aus, die die Weiblichkeit schon immer ausmachte, wie zum Beispiel Empathie, Nähe und Verständnis.

Wenn wir an eine Alpha-Frau denken, vergleichen wir sie fast zwangsläufig mit Alpha-Männern. Gleichgültige Führer, die Dominanz, Kaltherzigkeit und eine starke Macht vereinen. Aber wie wir bereits erwähnt haben, bleibt die Alpha-Frau eine Frau und symbolisiert eher jene matriarchalische Gesellschaft, die wir von den Elefanten kennen. Sie sind Frauen, die die Gruppe aufgrund ihrer Stärke, Weisheit und Fähigkeit, die Gruppe zusammen zu halten, anführen.

Elefantenherde

Eigenschaften von Alpha-Frauen

Wenn man jemanden darum bittet, ein Beispiel für eine Alpha-Frau zu geben, hören wir als Antwort vielleicht Margaret Thatcher. Sie als Beispiel zu nennen ist zweifellos ein großer Fehler. Die eiserne Lady und Premierministerin des Vereinigten Königreichs war aufgrund ihres extremen Charakters in der Lage, die Menschen durch schwere Zeiten zu führen. Thatcher stellte ein Kabinett zusammen, in dem sie keine andere weibliche Präsenz duldete; sie regierte mit extremer Härte und war für ihren eindeutig unflexiblen Politikstil bekannt.

Eine wahre Alpha-Frau hingegen, die den privaten Bereich verlässt, um öffentliche Milieus zu erobern, durch ganz andere Eigenschaften aus. Schauen wir uns diese nachfolgend an.

Selbstsichere Frauen, die sich selbst verwirklichen und sich in ihrer Haut wohlfühlen

Die Alpha-Frau hat sich selbst erschaffen. Sie musste niemals die Erwartungen anderer, sondern nur ihre eigenen erfüllen. Ihr persönlicher Werdegang, ihre Ausbildung, ihre Erfahrungen und ihre Bemühungen sind das innere Kapital, das sie Tag für Tag dazu motiviert, noch mehr zu geben. Sie ist stolz auf das, was sie erreicht hat, aber sie weiß, dass sie noch mehr erreichen kann. Ihre Selbstsicherheit, ihr großes Selbstwertgefühl und ihr Durchsetzungsvermögen sind ihre stärksten Waffen, um für ihre Ziele zu kämpfen.

Führungsqualität und sozialer Zusammenhalt

Alpha-Frauen besitzen von Natur aus Führungsqualitäten. Sie sind entschlossene Menschen, die viele Zielen haben, die sie erreichen möchten. Damit ihnen das gelingt, zögern sie nicht, ihre Führungsqualitäten einzusetzen, um andere zu motivieren und anzuleiten.

  • Sie haben genug Charisma, um andere zu inspirieren.
  • Sie wissen, wie man Verpflichtungen auf andere überträgt, um ein Team zu bilden. Sie vertrauen auf die Fähigkeiten anderer, weil sie wissen, dass man Ziele zusammen besser erreicht.
  • Alpha-Frauen vermitteln Vertrauen und vertrauen selbst, was das Selbstbewusstsein der Menschen stärkt, die sie umgeben. Sie sind weder Fan von Klatsch und Tratsch, noch davon, Zeit in Angelegenheiten zu verlieren, die auf lange Sicht das Team von den gemeinsamen Zielen ablenken.
  • Sie sind durchsetzungsfähig, wenn es die Umstände erfordern.

Frau als Teamleader

Alpha-Frauen unterscheiden sich von Alpha-Männern

Alpha-Frauen besitzen die großartige Fähigkeit, zu vermitteln, zu helfen, ein Team zu einen und Humankapital zu fördern. Ihr Führungsstil ist nicht aggressiv oder dominant, sondern empathisch. Sie können sich mit anderen verbinden und den Wert eines jeden erkennen. Sie besitzen emotionale Intelligenz und wissen, wie sie ihre Mitarbeiter ermutigen können, um Innovationen und Produktivität zu fördern.

Diese Art von weiblicher Persönlichkeit bahnt sich mit großen Schritten ihren Weg durch unsere Gesellschaft. Daher sollten wir es vermeiden, der oft abwertenden Vorstellung zu verfallen, die wir traditionell sowohl mit Alpha-Männern als auch mit Alpha-Frauen verbinden. Wir sollten einfach diejenigen, die gute Anführer sind, schätzen. Wir sollten allen den Weg freimachen, die es aufgrund ihres Mutes, ihrer Fähigkeiten und Mittel schaffen, andere zum Wohle aller zu motivieren.

Auch interessant