Clair Cameron Patterson: Biografie eines Umweltschützers

Clair Cameron Pattersons Leben war der Wissenschaft gewidmet, aber er ist auch ein Beispiel für unermüdlichen Aktivismus. Ihm ist es zu verdanken, dass sich viele über die verheerenden Auswirkungen von Blei in Kraftstoffen bewusst wurden.
Clair Cameron Patterson: Biografie eines Umweltschützers
Sergio De Dios González

Geprüft und freigegeben von dem Psychologen Sergio De Dios González.

Geschrieben von Redaktionsteam

Letzte Aktualisierung: 12. Februar 2022

Clair Cameron Patterson war jener Geochemiker, dem es 1953 gelang, das Alter der Erde zu berechnen. Neben dieser enormen Leistung war der Wissenschaftler auch einer der Pioniere im Kampf gegen die Verwendung von giftigen Substanzen in Kraftstoffen, um die Luftverschmutzung zu reduzieren und die Gesundheit der Bevölkerung zu schützen.

Sein Kampf für saubere Luft begann 1965, zu einer Zeit, als Umweltfragen noch nicht die Bedeutung hatten, die sie heute haben. Clair Cameron Patterson wusste schon damals, dass verschiedene industrielle Praktiken dem Planeten und allen Lebewesen schaden. Deshalb beschloss er, sich für den Umweltschutz einzusetzen.

“Ich würde aufstehen und erklären, wie die Dinge wirklich funktionieren. Das war mein Job.”

Clair Cameron Patterson

Die Bemühungen dieses Geochemikers führten 1970 in den Vereinigten Staaten zur Verabschiedung des “Clean Air Act”, ein Gesetz zum Schutz der Luftqualität mit strengen Abgasvorschriften. Ihm ist es auch zu verdanken, dass sich viele Umweltschützer über die hohe Schadstoffbelastung durch bleihaltige Kraftstoffe bewusst wurden und in der Folge in vielen Ländern der Welt bleifreien Benzin forderten.

Clair Cameron Patterson: Biografie eines Geochemikers

Das Leben von Clair Cameron Patterson

Clair Cameron Patterson kam am 2. Juni 1922 in Mitchellville, Iowa (USA) zur Welt. Sein Vater war schottischer Herkunft und arbeitete als Postbeamter. Trotz seiner bescheidenen Herkunft schätzte er die Wissenschaft sehr und gab diese Neigung an seinen Sohn weiter.

Auch Clairs Mutter war sich der Macht der Bildung bewusst. Sie war es, die ihm einen Chemiebaukasten schenkte, der wohl den Grundstein für Pattersons wissenschaftliche Neigung legte. Er besuchte die Schule, aber sein Engagement fiel nicht sonderlich auf.

Später machte Patterson einen Abschluss in Chemie am Grinnell College und danach einen Master in Molekularspektroskopie. Etwa zur gleichen Zeit heiratete er seine College-Liebe Laurie. Sowohl er als auch seine Frau wurden eingeladen, am Manhattan-Projekt (Atombombe) an der Universität von Chicago mitzuarbeiten.

Clair Cameron Patterson: eine erfolgreiche Karriere

Nach dem Zweiten Weltkrieg beschlossen Clair und Laurie, ihre Ausbildung fortzusetzen. Patterson promovierte und wurde dann 1952 vom California Institute of Technology eingestellt. Dort wurde er einer der Gründer der Abteilung Geochemie und arbeitete dort bis zu seinem Lebensende.

Clair Cameron Patterson entwickelte zusammen mit seinem Kollegen George Tilton eine Methode zur Berechnung geologischer Zeiten auf der Grundlage von Uran und Blei. Auf diese Weise konnte er das wahrscheinliche Alter des Planeten bestimmen, das er auf 4,55 Milliarden Jahre festlegte. Dies gilt als die wichtigste Datierung überhaupt und ist seit 1956 unverändert geblieben.

Ein weiterer wichtiger Beitrag von Patterson war die Entdeckung, dass die Erdoberfläche in erheblichem Maße mit Blei kontaminiert ist. Dies brachte ihn dazu, sich über die Auswirkungen einer solchen Verschmutzung in der Atmosphäre und auf den menschlichen Körper Gedanken zu machen. Er führte schließlich einen erbitterten Kampf, um dieses Phänomen zu verhindern.

Clair Cameron Patterson: der Umweltschützer

Ein historischer Kampf

Patterson stellte fest, dass Blei über eine Verbindung namens Tetraethylplan in alltägliche Stoffe wie Benzin und Konservendosen gelangt. Von da an setzte er sich für ein Verbot der Substanz ein. Sein Hauptgegner war die Ethyl Corporation, der führende Hersteller von Bleizusätzen.

Die Verfolgung des Geochemikers war unerbittlich. Die großen multinationalen Konzerne begannen, ihre ganze Macht und ihren Einfluss zu nutzen, um dem Wissenschaftler alle Türen zu verschließen. Sie erreichten sogar, dass ihm ein Forschungsvertrag mit dem US Public Health Service verweigert wurde.

1971 wurde Patterson die Teilnahme an einem Gremium des Nationalen Forschungsrats über die atmosphärische Bleiverschmutzung verweigert, obwohl niemand sonst auf der Welt so viel über dieses Thema wusste. 1978 erhielt er schließlich eine Einladung und durfte ein Papier über Maßnahmen zur Verhinderung der Bleiverseuchung verfassen.

Sein unermüdlicher Kampf führte dazu, dass der Bleigehalt im Blut der Amerikaner bis zum Ende des Jahrhunderts um 80 % gesenkt werden konnte. Patterson starb am 5. Dezember 1995. Bis zu seinem letzten Tag ruhte er nicht in seinen Bemühungen, der Welt sauberere Luft zu ermöglichen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Den inneren Schatz durch Biografiearbeit bergen
Gedankenwelt
Lies auch diesen Artikel bei Gedankenwelt
Den inneren Schatz durch Biografiearbeit bergen

Haderst du mit einzelnen Stationen deines bisherigen Lebenswegs? Auch oder gerade dann lohnt sich Biografiearbeit, um zu dem zu stehen, was dich au...



  • Trigo Rodríguez, J. M. (2012). Las raíces cósmicas de la vida (Vol. 5). Servei de Publicacions de la Universitat Autònoma de Barcelona.


Die Inhalte von Gedankenwelt dienen ausschließlich zu Informations- und Bildungszwecken. Sie sind kein Ersatz für eine professionelle Diagnose, Beratung oder Behandlung. Wenn Sie Bedenken oder Fragen haben, konsultieren Sie am besten einen Fachmann Ihres Vertrauens.